Roemheld-Syndrom

    hallo...


    ich leide seit ca. 8 jahren an magen darm beschwerden... der nächste schritt war herzrasen, atemnot und panik.... daraufhin folgten herzrhytmusstörungen mit vorhofflimmern...


    ich nehme z.zt 2 mal täglich atenolol 25.... es ist zwar besser aber ich bin immer noch ständig müde, ab und zu "springt" mein herz um, habe ständig nackenschmerzen, übelkeit und und und......


    ein arzt sagte nach einer magenspiegelung, dass ich wahrscheinlich luft im magen oder darm habe... ausserdem wurde nach einer stuhlprobe (nach starkem durchfall) ein mässiger befall mit einem hefepilz nachgewiesen... ein medikament namens nystacin (oder ähnlich) brachte keine besserung....


    was gibt es noch für möglichkeiten??? wer kann mir helfen?


    über eine nachricht von einem arzt im ruhrgebiet würde ich mich sehr freuen.... mittlerweile brauche ich nur schief zu sitzen oder mich zu bücken und mein herz ist aus dem takt..... DANKE für Ihre antworten.....

  • 177 Antworten

    Roemheld-Syndrom

    ich leide seit jahren an einem roemheld-syndrom!!


    herzrasen.. rhytmusstörungen.. extrasystolen.. angst und panik bis hin zu nervlichen belastungen.. enzymtests waren negativ!!


    eine hefepilzbelastung wurde nachgewiesen, aber die ärzte sagen die gehören in den darm! versuche mit antipilzmitteln schlugen fehl.. das gegenteil trat ein.. zittern unwohlsein alles im körper war durcheinander!!


    was kann ich noch tun?? mein herz ist ok.. alles weitere auch!


    bin nervlich am ende!! wer weiss rat?

    Re: Roemheld-Syndrom

    Hallo lieber Andreas


    Ich weiß leider nicht bei welchen Ärzten du warst. Bei mir wurde inzwischen auch ein Hefepilz festgestellt. Ich bekam ein sehr teueres Mittel verschrieben. Das nennt sich Diflucan 50mg, ich werde es demnächst ausprobieren.


    Wenn du willst, dann kannst du mir ja unter meiner Mailadresse schreiben, wie es gewirkt hat.


    Gruß

  • Anzeige

    "Re: Roemheld-Syndrom

    Hallo Andreas!


    Ich leide seit Jahren an den gleichen Symptomen. Herzstolpern, Herzrasen, Aufstoßen, Kopfüber Bewegungen führen zu Herzrasen, auch im Ruhezustand Herzstolpern,im liegen, kein Sport, kein Alkohol u.s.w viele Ärzte, keiner weiß etwas genaues. Bist du mitlerweile schlauer? Oder irgendjemand anderes? Wäre nett wenn du mir schreiben würdest.


    P.S. Gibt es wirklich so wenig Leidensgenossen?

    Re: Roemheld-syndrom

    Ich kenne das Problem auch es hat in erster linie mit den Nerven zu tun. Ich leide unter angst und wenn sie besonders schlimm ist habe ich einen Druck im Oberbauch und spüre meinen Puls im Magen und habe Herzstolpern. Ich nehme dann Metoclopramid (Paspertin, Gastrosil) das entleert den Magen und lässt den Druck vergehen. Das hilft dann.

    Auch ich habe seit mehreren Jahren

    ... dieses sog. Roemheld-Syndrom. Ich habe über 2 Jahre lang einen Arzt nach dem anderen aufgesucht, war auch mehrmals im Krankenhaus bei der Notaufnahme. Dort bekam ich nur eine Valium-Spritze und man schickte mir einen Psychiater. Keiner glaubte mir. Seit etwa 5 Jahren weiß ich nun Bescheid. Meine Mutter hat diese Symptome auch, allerdings nicht so schlimm. Ich kann, wenn ich wieder so einen "Anfall"bekomme, bis zu 2 Wochen nur im Sitzen schlafen. Dazu kommt noch, daß ich nicht einmal aufstoßen kann, weil meine Speiseröhre zu lang ist und zu tief in den Magen rangt. Es kann sich wirklich keiner Vorstellen, was das für Schmerzen sind (außer die anderen Betroffenen)Ich bekomme immer dann Schwierigkeiten, wenn ich längere Zeit unter Streß stehe. Auf die Ernährung führe ich es bei mir nicht zurück. Ich habe ein Medikament bekommen, das angeblich helfen soll. Aber bei mir war kein Erfolg zu sehen. Wenn jemand interesse hat, kann ich noch einmal schauen, wie dieses Medikament heißt. Habe vor kurzem auch geraten bekommen, mich einmal auf Pilze untersuchen zu lassen. Da ich bisher keine Behandlungsmethode ausgelassen habe, werde ich auch dies noch probieren, aber ich habe nicht viel Hoffnung.


    Ich nehme jetzt einfach immer Schmerzmittel, damit ich schlafen kann. Das ist zwar keine Lösung, aber das einzige, was mir einigermaßen hilft. Vielleicht gibt es eines Tages ein Medikament, aber ich denke, daß die Forschung dafür nicht sehr viel investiert, da es eine sehr seltene "Krankheit" ist.

  • Anzeige

    Vielen Dank, ich werde es gleich ausprobieren. W

    Vielen Dank, ich werde es gleich ausprobieren. Werde mich melden und sagen, wie es bei mir gewirkt hat.

    Roemheld-Syndrom/Behandlung

    Ich leide auch seit längerer Zeit an diesem Syndrom. Ich nehme das Medikament Meteosan!


    Sind kleine Kapseln. Wirkung gut!

  • Anzeige

    Versuch mit der Natur

    Auch ich leider unter dem Roehmeld-Syndrom.


    Seit 2 Jahre nehme ich Bärlauch-Kapseln. Diese bekommt man im Reformhaus. Das soll die Darmpilze bekämpfen.


    Ich bin seit dem fast beschwerdefrei.

    Hilfe: Wer kennt wirksame Behandlungsmethode?

    Hallo,


    mein Vater hat bereits seit über 10 Jahren das Roemheldsyndrom. Ich kann bereits nicht mehr zählen, bei wieviel Ärzten er in dieser Zeit gewesen ist. Durch Zufall haben wir herausbekommen, das es für seine Erkrankung einen Namen gibt: Roemheldsyndrom.


    Mittlerweile ist es so schlimm, dass mein Vater fast täglich Probleme hat. Unzählige Medikamtente (ob pflanzlich, chemisch, homoöpathisch oder sonstiges)haben nicht geholfen.


    Wer kann uns bei der Suche einer wirksamen Behandlungsmethode helfen? Hat jemand Erfahrungen hierzu?


    Mittlerweile ist die Psyche meines Vater gleich null. Die Lebensqualität ist dahin. Er traut sich mittlerweile schon nicht mehr unter Menschen aus Angst, wieder eine Attacke zu bekommen; oder aber Mitmenschen könnten sein "Aufstoßen" als unangenehm empfinden. Hierunter leidet die gesamte Familie.


    Wäre schön wenn uns jemand mit Infos, Vorschlägen, Kliniken oder sonstigen Tips helfen könnte.


    Viele Grüsse Stefan

    Re: Roemheld Syndrom

    Hallo


    ich leide seit 3 Jahre an Roemheldsyndrom bin auf dem besten Weg zum Gesund werden. Ich habe den gleichen Leidensweg wie ihr hinter mir! Habe nach langem Suchen den richtigen Arzt gefunden (Gott sei Dank). Es wäre toll wenn wir Leidensgenossen uns austauschen könnten!

  • Anzeige

    Hab ich auch dieses Syndrom?

    Hallo Leidensgenossen!


    Ich habe seit ca. 2 Jahren folgende Symptome:


    Druck in Oberbauch, Pulsschlag im Bauch, Angstzustände, Herzrhythmusstörungen, Schwindel, Druck auf den Ohren. Könnte dies das Syndrom sein? Ich war schon bei unzähligen Ärzten, immer mit der Diagnose, dass ich ein psychisches Problem hätte. Wer kann mir weiterhelfen, was soll ich machen? Gibt es ein Medikament?

    Schlaflosigkeit

    Ich bin mittlerweile 41 Jahre und nach der Diagnose des Arztes , der mich seinerzeit wegen R. das erste Mal behandelte, habe ich zu viel Luft im Körper. Beim diesem Arzt handelt es sich um einen anerkannten Internisten in unserer Stadt; aber ich hatte den Eindruck, dass er mit R. überfordert gewesen ist. Mittlerweile glaube ich, das R. immer dann auftaucht, wenn ich seelisch irgendwelchen Belastungen (Job, Familie) ausgesetzt bin. Am schlimmsten ist es, dass ich bei R.-Anfällen lange brauche, bis ich in den Schlaf finde. Selbst dann wache ich mit den bekannten Symtomen nach wenigen Stunden wieder auf. Manchmal komme ich mir vor wie in der Erzählung von Edgar Ellen Poe "Das veräterische Herz". Ein Königreich für eine Lösung.

    Erfahrungen mit dem Roemheld-Syndrom

    Seit meiner Kindheit habe ich gelegentlich Herz jagen bekommen. Am Anfang dauerte es nur Sekunden, meist hervorgerufen durch eine abrupte Bewegung (z.B. Stolpern). Während meiner Militär- und Gefangenschaftszeit von 1943 bis Ende 1948 und auch danach noch - etwa bis 1960 - war davon nichts zu bemerken. Erst nachdem ich nach Studium in den Berufsalltag kam, zeigten sich wieder erste Anzeichen von Unregelmäßigkeiten im Herzrhythmus - Extrasystolen und Herzjagen.


    Nach vielen Arztkonsultationen kristallisierten sich zwei Dinge heraus: Die Extrasystolen - sie können (bei mir) mit "Tenormin 50" unterdrückt werden, aber ich muß dieses Medikament zeitlebens jeden Morgen einnehmen, und ein Roemheld-Syndrom, das zwar nicht lebensbedrohend, aber schon stundenlang angehalten hat und mit Medikamenten nicht zu behandeln ist. Alle Ärzte sagen: "Damit müssen Sie leben!"


    Ich habe mich lange beobachtet, zu welchen Gelegenheiten das Syndrom auftritt, und habe festgestellt, daß es mit der Funktion des Verdauungstraktes und hier hauptsächlich mit dem Magen und dem Zwölffingerdarm, wo die Verdauungssäfte aus Gallenblase und Bauchspeicheldrüse zufließen, zu tun haben muß. Ich habe auch herausbekommen, daß bei der (vielleicht unvollständigen) Verdauung unter anderem auch Gase entstehen, die zunächst in Schaum eingeschlossen werden können. Dieser Schaum kann verschiedene Konsistenz haben: labile oder stabile. Der labile Schaum zerfällt von alleineund ist meist harmlos. Das eingeschlossene Gas entweicht beim Austoßen. Der stabile Schaum aber ist nicht harmlos, sondern drückt nach entsprechendem Anschwellen gegen das Zwerchfell, das den Oberbauch vom unteren Teil des Bauches trennt. Da aber die untere Spitze des Herzes, an der das Herzschlagreizzentrum liegt, bis zum Zwerchfell reichen kann, drückt letzteres auf dieses Zentrum und irritiert seinen Rhythmus, das dann zum Herzjagen führt. Erst wenn der Druck von diesem Zentrum genommen wird - z.B. durch Schaum auflösende Stoffe -, kann das Zentrum in seinen normalen Rhythmus zurückfallen.


    Ein Schaum auflösender Stoff ist z.B. Lefax von Bayer. Besser allerdings wäre es, es garnicht erst zur Bildung von Schaum kommen zu lassen. Das bedeutet aber, daß die Verdauung im Magen und vor allem im Zwölffingerdarm frühzeitig unterstützt werden muß, z.B. mit Pankreon forte 28 000, Kreon 25 000 oder Meteozym.

  • Anzeige