ich kann es dir nicht mal genau sagen. Wahrscheinlich wegen der Hautausschläge, weiss selbst, dass das dämlich ist. Hat mir meine Hausärztin auch schon gesagt, schließlich sind meine Blutwerte ja alle top. Mal schauen, was die Gastro-Ärztin meint. Vielleicht fehlt mir auch nur Bewegung...

    Das mit den Hautausschlägen würde ich nicht im Raum stehen lassen. Hautärzte tappen da oft im Dunkeln. Ich würde Dir vorschlagen, geh' in eine Uni-Hautklinik, die haben große Erfahrung und laß gegebenenfalls eine Biopsie machen. Dann weißt Du Bescheid, um was es sich handelt. Wenn Dir das zu umständlich ist, laß' die Biopsie beim Hautarzt machen, der schickt sie dann ein.

    das werde ich auch tun. Es ist eigentlich hauptsächlich eine Stelle direkt über dem Rückgrat zwischen den Schulterblättern etwa so groß wie ein zwei Euro-Stück. Die Stelle ist leicht gerötet und besteht aus so einer Art kleiner Pusteln. Leider juckt es häufig sehr, allerdings tut es weh, wenn ich dort kratze. Deswegen hatte ich auch nach langer Recherche im Internet irgendwann Leukämie im Hinterkopf, weil dort als ein Symptom Ausschläge aufgeführt waren. Meine Hausärztin Tippte auf ein Ekzem, zumal ich vor gut einem Jahr mit Herpes an den Ohren (!) zu kämpfen hatte. Vor 3 Wochen hatte ich dann auch noch eine kleine Gürtelrose (ist jetzt nach dem Einsatz von Zostex weg). Bin also in letzter Zeit echt geplagt worden...

    Gegen dein Ekzem: wie ist es mit Babypuder? Mir hilft der immer sehr gut, wenn ich irgendwas derartiges am Rücken (oder auch sonstwo) habe. Weil es die Stelle ganz gut austrocknet. Nur so als Idee...


    Ich freue mich, zu lesen, daß es dir insgesamt besser geht! Das Ranitidin scheint was zu bringen, hoffentlich hält sich das auf Dauer.

    OlliNator

    Glaub' mir, ich weiß, was ich sage: mach' keine Experimente, geh' zum Hautarzt, noch besser in die Uni-Hautklinik. Ist wichtig!


    Ansonsten bist Du ja wirklich stark geplagt. Dein Immunsystem scheint auch nicht das beste zu sein.


    Wegen Deiner "Vergesslichkeit" mach Dir mal keine Gedanken. Ich habe mir z.B. heute früh eine Latte Macchiato gemacht. Habe dann auch den Aufschäumer der Kaffeemaschine sauber gemacht, bin auf die Terrasse, habe mich gesetzt und schon wußte ich nicht mehr, ob ich ihn gereinigt hatte. Bin zurück, habe nachgeschaut, war alles in Ordnung. Das kommt, wenn man Dinge automatisch macht.

    ich werd das mit dem Hautarzt in Angriff nehmen, obwohl es seit gestern wieder weniger wird und nicht mehr juckt.


    Allgemein gehts mir heute ähnlich gut wie gestern, bin ganz froh.


    Hab mich heute viel bewegt (Wohnung geputzt) und war auch schon Motorrad fahren, ging richtig gut. Vielleicht ist das Ranitidin doch gut, mal abwarten.


    Nichts desto trotz werde ich meine Hausärztin um eine Überweisung zum Hautarzt bitten.


    Mal schauen, wann ich Termin bekomme.


    Warum drängst du so sehr darauf? Hattest du mal etwas Schlimmes Hautseitig?

    wenn Du ein Ekzem hast, das nicht mehr weggeht, sollte halt immer eine Abklärung erfolgen. Ekzeme zeigen oft an, daß etwas im Körper nicht in Ordnung ist. Da gibt es 1000 Möglichkeiten. Und nur mal angenommen, es wäre wieder eine Gürtelrose (was ich natürlich absolut nicht beurteilen kann, sondern eben auch der Hautarzt) sollte dies keinesfalls auf die lange Bank geschoben werden.


    Du sollst ja nur zum Hautarzt gehen um etwas schlimmeres ausschließen zu lassen. Und sollte es dann doch nicht ganz so harmlos sein, kann man behandeln.


    Ferndiagnosen sind in diesem Fall Unsinn. Ich wollte Dich nur darauf aufmerksam machen, auch das abklären zu lassen. Bei den Bauchschmerzen bist Du ja schon auf gutem Weg.


    das mit der Watte, dem Schwindel und den Gangunsicherheiten kenne ich auch. Sind jetzt bei mir wieder total weg. Hatte das nach einem grippalen Infekt und wurde dann eben zum HNO und zum Neurologen geschickt. Das Ergebnis vom MRT bekomme ich am Donnerstag, denn der Neuro hat auf einer MRT-Abklärung bestanden, obwohl ich das nicht mehr wollte, nachdem es mir wieder gut ging. Was ich aber ständig habe, einen wie in Watte gepackten Kopf. Das kann genauso viele Ursachen haben wie Dein Ekzem, angefangen von der Halswirbelsäule, der Refluxösophagitis bis hin zu eben Ursachen, die wahrscheinlich abgeklärt werden sollten.


    Bezüglich Deiner Bauchschmerzen hast Du ja bald Bescheid.


    Und schön, daß es Dir jetzt wieder gut geht, bis zur Hochzeit soll ja wieder alles im grünen Bereich sein.

    Hallo zusammen,


    leider geht es mir heute nicht so gut - obwohl ich an der Medikation mit Ranitidin nichts geändert habe (1x täglich morgens) - hoffentlich holen mich jetzt nicht die im Beipackzetter stehenden Nebenwirkungen ein.


    Habe leider wieder schmerzen im rechten Unterbauch (wie bisher ein Brennen) und mir ist relativ schwindelig. Ooooch man und ich hatte nach den ersten Ranitidin wirklich Hoffnung...


    Was ist nur los? Langsam bin ich echt am Verzweifeln und will endlich wieder beschwerdefrei werden! Es nervt

    Nimm die Ranitidin nicht morgens, sondern abends. Nach dem Abendessen, oder vor dem Schlafengehen. Sie machen müde. Welche Stärke hast Du? Ich nehme wegen einer Speiseröhrenentzündung Raniditin 300 abends vor dem Schlafengehen und komme damit gut zurecht. Wenn ich Sodbrennen untertags habe, mir brennt es dann im Hals oder im linken Ohr, nehme ich maximal eine Talcid. Eigentlich sollte ich ja PPIs nehmen (habe ich acht Jahre lang gemacht mit starken NW), aber das verweigere ich nach wie vor strikt.


    Laß' weiter untersuchen, was anderes bleibt Dir nicht übrig.


    Übrigens, Ranitidin haben wirklich überschaubare NW und sind über 30 Jahre lang erprobt.


    Da ich auch einen Marathon wegen Schwindel hinter mir habe, weiß ich, was alles die Ursachen sein können:


    Nasennebenhöhlenentzündung (HNO). Halswirbelsäule (Ortopäde). Magenprobleme (Gastroenterologe). Störungen im Kopf (Neurologe, MRT). Schilddrüsenunterfunktion, Vitamin-D-Mangel.


    Mehr fällt mir nicht ein. Wurde bei mir schon alles untersucht, und man hat tatsächlich einige Möglichkeiten gefunden.

    danke für deinen Zuspruch.


    Vielleicht stelle ich wirklich mal auf abends um.


    Stärke nur 75mg (frei aus der Apotheke): ich will jetzt aber auch nicht einfach mehr nehmen.


    Nehme aktuell noch Vitamin B12 (morgens und abends eine von Doppelherz) - allerdings ohne Wirkung.


    Gatro hab ich ja soweit durch (Magen- und Darmspiegelung), Ultraschall der Bauchorgane, manuelle Therapie (Verdacht auf Iliosakralgelenk). Rest ist noch offen. Mal schauen, vielleicht frag ich am 30. meine Gatro-Enterologin mal, ob ich mal ins MRT soll (haben die in dem Ärztehaus wo Sie sitzt auch). Ansonsten habe ich leider keine Idee mehr.

    so Termin beim Hautarzt habe ich auch, allerdings nicht Uniklinik, sondern "normaler" Hautarzt. Allerdingsm acht der auch Allergologie und Wunderwasfüranderes.


    Ich habe heute wieder mal beobachten können, dass sich unter extremem Stress meine Symptome, insbesondere der Schwindel und die Konzentrationsprobleme quasi minütlich verschlimmern. Klingt doof, aber jetzt nach den ersten beiden Gläsern Wein gehts mir deutlich besser. Hatte vorhin auf Arbeit (absoluter Stresspeak, da es um eine riesengroßen Batzen Umsatz ging und dieser aufgrund fehlender Genehmigungen auf dem Spiel stand) wirklich das Gefühl, ich klappe zusammen. Mir hat es die Brust zusammengezogen und mir wurde richtiggehend komisch. Gott sei Dank hat sich alles geklärt, insbesondere danach gings mir schlechter, während der Eskalation hat mich mein Adrenalin wohl in Höchstleistung gepeitscht. Klingt das für euch nach ner Panikattacke oder sowas wie den Beginn von Burnout? Ich wüßte eigentlich nicht, warum? Mache eigentlich oft pünktlich Feierabend und nehme mir emotional meine Arbeit schon lange nicht mehr mit nach Hause. Alles ziemlich komisch. Irgendwie hab ich das Gefühl, dass ich entweder fürchterlich Krank bin (hoffentlich nicht), oder mir meine Psyche dies suggeriert. So ein Mist...

    Super, das Du den Termin beim Hautarzt hast. Das halte ich für das Wichtigste! Laß Dein Ekzem genau abklären, am besten mit einer Biopsie. Denn die Hautärzte können ohne histologischen Befund nur vermuten!


    Auf Allergie tippe ich eigentlich weniger. Aber Allergietests sind ja ganz einfach. Ich dränge deshalb so sehr auf die Untersuchung, weil es tatsächlich Hauterkrankungen gibt, die aufgrund von Grunderkrankungen vorkommen. Und Du hast ja Probleme! Auch Gürtelrose ist ja nicht ganz ohne. Vernachlässige das nicht.


    Stress löst auf jeden Fall die von Dir beschriebenen Symptome aus, zumindestens bei mir. Eine Panikattache bei Dir – halte ich für unwahrscheinlich. Nach ein, zwei Gläsern Wein geht es mir übrigens auch toll und ich bin total entspannt.


    Ich hatte ja kürzlich ein MRT vom Kopf (auch wegen Schwindel). Alles Palletti! Aber der Neurologe hat mir geraten, einen Vitamin-B-Komplex einzunehmen. Wäre gut für die Nerven! Na ja, und laß Deinen Vitamin-D-Spiegel überprüfen. Gut für Haut und Nerven.


    Neurexan hilft auch gegen Nervosität. Wurde mir auch empfohlen, nehme ich aber nicht.


    Aber trotzdem: laß' alle nötigen Blutbilder machen, alle nötigen Untersuchungen, wenn möglich MRT vom Bauch. Laß' Dich vom Hautarzt nicht mit Salben abspeisen!


    Und wenn es dann heißt, alles in Ordnung, dann bist Du gesund! Und wenn nicht, kann man bei entsprechenden Befunden auch was dagegen tun.


    In diesem Sinne, frohe Pfingsten, keine Panik und entspanne Dich bei Wein und gutem Essen(gegen etwas Alkohol ist doch sicher nichts einzuwenden, vor allem wenn man so groß ist wie Du!


    Mir fällt noch was ein, wurde Dein Bilirubin schon mal untersucht (alle 3 Werte) und verträgst Du Alkohol generell oder fühlst Du Dich ziemlich schnell betrunken? Das ist jetzt sehr weit hergeholt, aber das könnte Morbus Meulengracht sein, die harmloseste Krankheit der Welt.


    Habe das Gefühl, Du hättest auch ganz gern mal ein Feedback von anderen Usern. Weiß niemand sonst was?


    Aber wahrscheinlich sagen Dir auch die anderen, daß Ferndiagnosen schwierig sind. Was macht denn Dein Bauch?

    Hi,


    danke Paulamarie für die Tipps.


    Werde auf jeden Fall auf die Bluttests drängen und auch am 30. auf ein MRT bestehen - mal sehen was die Gastro-Enterologin sagt.


    Bilirubin wurde bei mir noch nie untersucht. Habe eigentlich kein Problem mit Alkohol, will sagen, dass ich mich eigentlich nicht schnell betrunken fühle. Allerdings mit den Ranitidin schon, das stand ja allerdings auch im Beipackzettel. Nicht falsch verstehen, ich trinke gelegentlich am Wochenende ein paar Gläser Wein und ein, zwei Ramazotti, ansonsten garnicht. Kommt auch durchaus vor, dass ich mal 6 Wochen garnichts trinke.


    Mein Bauch hat Samstag wieder ziemliche Zippen gemacht; kann allerdings auch an der langen Autofahrt zu meinen Eltern mit unserem kleinen Nissan Micra (350km) liegen (ja, ich passe da rein, auch wenns komisch aussieht); da war ich merklich eingeschnürt; geholfen hat das sicher nicht. Abends haben wir dann ein paar Gläser Rotwein getrunken (sonst trinke ich im Sommer lieber Weißwein), der ist mir nicht so wirklich bekommen. Mal abgesehen von der deutlichen veränderung der Stuhlfarbe ins grünliche (was bei mir nach Rotwein normal ist) hats auch anfangs ganz schön gezwickt. Vielleicht irgendwas mit Histamin? Kann ich auch nochmal untersuchen lassen.


    Vitamine sind auch vielleciht ne gute Idee, nehme derzeit B12, allerdings bemerke ich hier garnichts.


    Klar wäre es schön, wenn vielleicht auch noch jemand anderes ein paar Tipps hätte, allerdings hast du mir schon viele Anregungen gegeben - noch habe ich den Glauben an die Ärzte noch nicht aufgegeben - die werden es schon herausfinden un´d mich reparieren...


    Weiterhin frohe Pfingsten

    Hallo Olli

    Habe nicht angenommen, daß Du zuviel trinkst. Aber es gibt doch nichts (oder fast nichts) Schöneres als in lauen Sommernächten 2-3 Gläser Wein zu trinken. Wenn man sich nicht so fühlt, trinkt man auch mal 6 Wochen nichts – und das braucht der Körper dann wohl auch.


    Also, eine Stuhlfarbe ins grünliche bei Rotwein ......?


    Histaminbestimmungen sind relativ schwierig. Ich glaube, irgendwas mit DAO. Ist aber auch nicht zuverlässig.


    Na ja, Morbus Meulengracht hast Du dann wohl nicht. Ich bin immer ziemlich schnell (leider) angetütelt. Trotzdem, wegen der Bauchschmerzen, vielleicht doch mal die 3 Bili-Werte untersuchen lassen.


    Eigentlich solltest Du die Vitamin-Werte erst im Blut überprüfen lassen, bevor Du irgendwelche Nahrungsergänzungsmittel nimmst.


    Ansonsten, eine schöne Zeit und weiterhin frohe Pfingsten.


    Den Glauben an die Ärzte darfst Du nicht aufgeben! Auch wenn hier öfter mal "geschimpft" wird. Ich habe die Erfahrung gemacht, daß man mir gut zuhört und mich auch – obwohl Kassenpatient" sehr gut behandelt.


    Nochmal zu Morbus Meulengracht: vielleicht bist Du ja auch nur nicht so schnell betrunken, weil Du groß und stark bis und ich nur klein und zierlich. Vielleicht hängt das doch mit Deinem Bauch zusammen, ist aber zugegebenermaßen sehr weit hergeholt.


    Du wirst auch noch die Erfahrung machen: je mehr Du bei Ärzten bist, desto mehr Diagnosen bekommst Du. Du mußt dann für Dich das Richtige herausfinden.


    Hoffe, Du bist kerngesund und hast nur Bauchgrummeln wegen Deiner bevorstehenden Hochzeit.


    Habe heute übrigens auch schon 3 Weißweinschorlen hinter mir. Aber nach einem schöne Golftag muß das einfach drin sein.


    L.G.

    Hi Paulamarie,


    das mit der Weißweinschorle kann dir niemand übel nehmen - insbesondere nicht bei dem bombastischen Wetter.


    Werde mir heute abend auf dem Balkon sicherlich auch noch das ein oder andere Glas Wein schmecken lassen.


    Bei Rotwein ist mein Stuhl am nächten Tag immer leicht grün-bräunlich, das ist aber bei mir wirklich normal um am Tag darauf komplett weg. Die drei Werte werde ich auf jeden Fall nachfragen - ich schreib mir erstmal eine Liste die ich ziehen werde, wenn die Gastro-Enterologin mit keiner eigenen Idee kommt.


    Schimpfen über Ärzte möchte ich eigentlich nicht, andererseits wundere ich mich hin und wieder schon über die sehr vielfältigen Diagnosen von verschiedenen Ärzten bei meinen immer gleich vorgetragenen Beschwerden. Andererseit klar: es sind dann verschiedene Fachbereiche, welche natürlich aus unterschiedlichen Brillen auf das Problem schauen. Ich hoffe und glaube jedoch, dass mir in nicht allzuferner Zukunft ein Mediziner eine trffende Diagnose und eine adäquate Behandlung angedeihen lassen wird. Bin allerdings noch zuversichtlich.


    Ist für mich nur das erste mal, dass ich an einem Symptom so lange rumlaboriere. Ich bin ansonsten eigentlich ein recht gesunder Mensch (i.d.R. max. einmal Bronchitis im Jahr - Antibiotika - gesund). Diesmal zieht es sich leider ziemlich lange - aber ich bin zuversichtlich, dass ich bis spätestens zur Hochzeit ende August wieder kerngesund bin.


    Ich wünsche dir noch schöne Restpfingsten.

    Hallo zusammen,


    hatte gestern meinen Termin bei meiner Gastro-Enterologin.


    Zunächst hat sie mich erstmal beruhigt und mehrfach betont, dass es nichts Schlimmes sein wird, wir aber weiterhin die Ursache der Beschwerden suchen werden. Das fand ich psychologisch sehr gut gemacht von ihr.


    Gestern hat Sie dann nochmals ein akribisches Ultraschall von Pankreas und Gallenblase gemacht. Auch die Leber hat sie sich angeschaut - ohne Befund.


    Weiteres vorgehen ist jetzt:


    - erneute Blutuntersuchung: habe gestern nochmal Blut da gelassen und sie hat auf Ihrem Laborbogen (was getestet werden soll) gefühlt ALLES angekringelt (find ich ja schon einmal sehr gut)


    - MRT Sellink: Termin habe ich gestern per Mail angefragt (geht in unserer Praxis): mal sehen, wann ich diesen bekomme


    - Stuhltest: habe gestern drei Probenröhrchen mitbekommen, diese werden insbesondere auf Entzündungen und Pilze (Candida) untersucht, auch wenn meine Gastro-Enterologin dem Thema Darmpilze skeptisch gegenüber steht


    In Aussicht gestellt hat Sie noch Atemtests auf Laktose, Fructose und Sorbit, allerdings muss ich da wohl noch ein paar Wochen warten, weil zwischen Darmspiegelung und diesen Test immer eine gewisse Zeitspanne liegen muss.


    Alles in Allem bin ich zuversichtlich UND (vielleicht bilde ich es mir auch nur ein) ich habe das Gefühl, dass meine Beschwerden weniger werden.


    Mal eine etwas ekelige Frage: wir haben, wie aktuell sicherlich fast jeder, eine Toilette, wo der Stuhl direkt ins Wasser plumpst. Nun soll ich mit dem Applikator nur eine kleine Probe nehemn, allerdings würde diese ja bereits im Wasser liegen. Klingt doof, aber wie mache ich das am Besten? Bin fr jeden Tipp dankbar. Habe mir vorgenommen, die drei Röhrchen Freitag, Samstag und Sonntag zu "befüllen".

    so: die Blutproben sind wohl alle in Ordnung. Stuhlprobenuntersuchung steht noch aus. Effektiv bin ich jetzt so schlau wie vorher auch. Gott sei Dank sind die Beschwerden besser geworden, trotz oder weil ich aktuell keine Medis nehme.


    Heißt für mich: ich muss jetzt auf die Stuhluntersuchung und das MRT warten. Ziemlich unbefriedigend irgendwie.