Seit 6 Jahren Magenprobleme und Übelkeit

    Guten Tag,


    ich wollte mal eine Geschichte hier reinstellen um vielleicht doch noch eine Lösungsidee zu erhalten.


    Alles fing bei mir (störend) 2013 an. Ich hatte ständig bei Nahrungsaufnahme ein "hochkommen". D.h. es wurden nicht nur Gase, sondern tatsächlich Nahrung aufgestoßen.

    Zunächst hatte ich dabei auch erbrochen, später einfach (weil es normal und nicht sauber geschmeckt hatte) wieder geschluckt. Irgendwann wurde es normal für mich und da ich sonst keine Beschwerden hatte, habe ich es so akzeptiert.

    (Vermutlich hatte ich das auch schon vor 2013, mir ist es jedoch erst in dem Jahr störend bewusst geworden.)


    Mai 2014 dann einen Todesfall in der Familie, einen Tag später eine nahezu permanente leichte Übelkeit. Es kam allerdings nie zu erbrechen, durch mein ständiges aufstoßen konnte man aber den Magen auch so leicht entleeren, was idr. die Übelkeit verbessert hatte.


    Idr. hatte ich also abends Übelkeit die irgendwann abgeklungen ist, dann über Nacht und morgens absolute Ruhe (Schlafe sehr gut), bis der Tag wieder beginnt. Ich bin mir nicht 100% sicher ob die Übelkeit NUR bei Nahrungsaufnahme am morgen losgeht.


    Ich hatte einige Zeit später (Familienmitglieder hatten Angst wegen den Symptomen geschürt) Panikattacken entwickelt.

    Im Rahmen dieser Störung wurden alle gängigen Blutwerte, Herz, Kopf sowie eine Magenspieglung durchgeführt. Alles letztendlich ohne Befund (im Magen/Speiseröhre konnte man das ständige Aufstoßen allerdings nachvollziehen).


    Die Panik ist wieder Weg, mir geht es psychisch gut sofern ich keine körperlichen Beschwerden habe.

    Wenn die Übelkeit jedoch wieder länger anhaltend ist, entwickle ich bis heute negative Gedanken über meinen Gesundheitszustand und natürlich macht das Leben so auch keinen Spaß.


    Gibt es für all das eine Erklärung?

    Rein Psychisch? Wenn ja, wie behandelbar?

    Hängt das Aufstoßen mit der Übelkeit zusammen oder würdet ihr das getrennt sehen?



    Übrigens: Die Übelkeit fühlt sich (für mich) identisch an mit einer Übelkeit, die durch Alkohol, Seekrankheit oder Motion Sickness (VR Brillen) ausgelöst wird.



    Danke vorab!

  • 3 Antworten

    Übelkeit kann auch durch Galle, Leber oder Bauchspeicheldrüse entstehen. Es muss nicht zwangsläufig am Magen liegen. Hast du das mal abklären lassen? Sollte da alles ok sein, kannst du dir einen Termin beim Psychologen holen. Der kann dir da ganz gut weiterhelfen. Es gibt auch noch psychosomatische therapien. Das alles kann dir dein Hausarzt erklären. Vielleicht achtest du mal gezielt auf deine Übelkeit. Und schaust ob es mit der Nahrungsaufnahme zusammenhängt.

    zuerst mal, dein Aufstoßen von verdauter Nahrung ist:


    a) unnormal

    b) gefährlich (verätzt die speiseröhre)


    Wie kann ein Arzt hier nicht therapieren? Unfassbar!


    Galle, Leber etc können auch für übelkeit verantwortlich sein.


    Du solltest dich untersuchen lassen und BETEN das sie einen harmlosen Auslöser finden. Ist alles okay und du wirst als somatisierend eingestuft, dann brennt die Kacke richtig.

    Es gibt sehr viele Ursachen dafür. Häufig behandelt man nur die Symptome und Ursache wird nicht festgestellt. Reizmagen, Reizdarm heißt alles wo man keine Ursache findet. Ich meine wenn auch Darmspiegelung nichts bringt dann ist es ev. gestörte Darmflora. Das geht aber, wenn es solange dauert, gar nicht einfach wieder zu reparieren. Hab da meine eigene Erfahrung damit.