Seit drei Tagen Magenschmerzen

    Hallo,


    wie im Titel zu leden hab ich jetzt schon drei Tage mit Magenschmerzen zu kämpfen und ich kann mir einfach nicht erklären, woher sie kommen. Ich hatte noch nie wirklich Magenschmerzen. Es fing Samstagnacht an, ich hatte Schmerzen im Oberbauch und die linken Rippen taten weh, nach einigen Stunden zogen sich die Schmerzen um meinen kompletten Torso und ich konnte nicht schlafen, weil jede Liegeposition irgendwie wehtat oder unangenehm war. Gestern nach dem Aufwachen war es dann besser aber als ich dann gegessen hab, ging es wieder los und seitdem hört es nicht auf. Am Essen kann es definitiv nicht liegen, das kann schon mal ausgeschlossen werden. Die Schmerzen sind jetzt zwar nicht unerträglich, aber doch sehr, sehr unangenehm und dann ist da auch noch so ein ekliges Druckgefühl im Magen. Mir ist aber nicht schlecht und Blähungen hab ich auch keine. Ich glaube, dass die Schmerzen manchmal auch in den Rücken ausstrahlen, falls das daher kommt. Das würde ja gut auf eine Magenschleimhautentzündung passen, aber es fehlt eben die Übelkeit. Hatte schon mal jemand eine MSE ohne Übelkeit und Erbrechen? Kann sowas sein?


    Wärmflasche, Kamillentee und Schmerzmittel helfen leider nicht und der Arzt wäre die allerletzte Option für mich. Also, kennt jemand sowas?

  • 19 Antworten

    Druckempfindlich ja, hart würde ich jetzt nicht sagen und auch nicht wirklich aufgepustet, obwohl sich im Magen selber schon etwas so anfühlt durch den Druck, aber von außen merkt man davon nichts. Wenn die Ärzte nichts finden, dann kann es ja wohl nur noch psychisch sein, oder?

    Der Verdacht liegt bei der Galle aber das ist auch ein riesen Thema für sich ;-) Musste mich hier nur unbedingt einklinken als ich das las. Leider kann ich Dir keine Tips geben außer zum Internisten zu gehen, der kann im Akutfall wenigstens mal ein Ultraschall vornehmen.


    Wieso kann es denn nicht am Essen liegen?

    Aber die Galle liegt doch eher rechts, bei mir strahlen die Schmerzen mehr nach links aus. Also kann es das wohl auch eher weniger sein, denke ich. Untersucht denn niemand deine Galle?


    Ich hab nie Probleme mit meinem Essen und als die Schmerzen Samstagnacht losgingen, hab ich die letzten Stunden davor auch nichts gegessen. Ich hab die Tage auch nichts anderes oder Neues gegessen als sonst. Deswegen kanns damit schon mal nicht zusammenhängen.

    Hallo Unforgiving,


    wenn Du schreibst trotz Schmerzmittel hast Du noch Probleme, dann sollte man das ernst nehmen und schnellstens zum Arzt gehen.


    Ich erinnere mich an den Vater einer Freundin meines Bekannten. Der Vater war Alkoholiker und hatte so seine Probleme damit. Mir wurde es so erzählt: Er gekam wohl Schmerzen im Bauch. Dann nahm er dagegen Schmerzmittel. Vermutlich wie bisher immer. Nach einer knappen Woche ist er dann an Gelbsucht oder Leberversagen gestorben. Mir kam danach irgenwie in den Kopf, dass so ein Schmerzmittel bestimmt auch die Leber zusätzlich belastet als Nebenwirkung.... Wer weiss


    Viel Glück oder wie man sagt "Ich wünsche Dir Gesundheit"

    Hey,


    was ist den hier los ;-D


    Nur Magenschmerzen? Naja, ich hab mir mal kurz deine anderen Themen angeschaut. Kann es sein, dass du so ein bisschen Hypochondrisch veranlagt bist? Versuch es mal mit iberogast, wenn das garnicht hilft, dann zum Arzt. Eine Gastritis kann auch ohne Übelkeit/ Erbrechen auftreten. Hast du Sodbrennen? Sonst, muss man mal schauen. Metamizol (Novalgin) sollte dir der Hausarzt aber mindestens schon gegen die Schmerzen verschreiben. Zum Gastroenterologen kannst du schon gehen, wird aber ewig dauern bis du ein Termin hast. Lass dir ebenfalls ein Anti Emetikum verschreiben, damit du was gegen Übelkeit und Mortalitätsstörungen hast.


    Alles Gute :)

    Alkohol trink ich keinen und mit der Tablette hab ichs nur einmal versucht, seitdem versuch ichs mit Tee und Wärmflasche, die wahrscheinlich bald einfach schmilzt, so oft, wie ich sie neu auffülle ;-D Danke

    Ich glaube, wenn ich hypochondrisch wäre, würde ich bei jeder Kleinigkeit wohl zum Arzt rennen ;-D aber das tu ich ja nicht, weil ich überhaupt nicht gern zum Arzt gehe. Aber leider ist es einfach so, dass mein Körper ein ziemlicher Haufen Müll ist und immer Neues zu bieten hat. Mir wärs ja auch lieber, wenns anders wäre. Zumindest bilde ich mir diese ganzen Dinge nicht ein

    Hey,


    erstmal sind Schmerzmittel (Aspirin, Ibuprofen, Diclofenac) ein totales NO- GO bei verdacht auf Gastrointestinalen Beschwerden. Wenn, dann nur Metamizol oder Paracetamol. Du rennst zwar nicht dauerhaft zum Arzt, hast aber viele Themen zu unterschiedlichen Symptomatiken offen. Beschäftigst du dich den mit Krankheiten? Wenn es nicht mehr geht (hab den Thread mit der Übelkeit bei fettigen Essen überflogen) dann geh morgen zum Arzt, lass dich zum Gastroenterologen überweisen und lass dir in den Magen spiegeln. Vielleicht findet man was, vielleicht auch nicht. Sonst, wie schon gesagt: iberogast, ein Anti Emetikum für die Mobilität (MCP (verschreibungspflichtig) oder Vomex A (Apothekenpflichtig))


    Was ist den der Grund das du nicht gerne zum Arzt gehst?

    Ich beschäftige mich nur damit, wenn es mich betrifft, indem ich hier eben frage, was es sein kann oder eben google, damit ich, falls ich zum Arzt gehe, ihn evtl. auf verschiedene Dinge ansprechen kann. Und diese ganzen Dinge denk ich mir ja nicht aus.


    Was genau soll ein Anti Emetikum bewirken? Also Übelkeit verspüre ich ja gar nicht, falls das zur Verhinderung von Erbrechen dienen soll.


    Ich gehe nicht gern zum Arzt, weil ich so häufig krank bin und auch die letzten Wochen schon so oft da war, dass es mir mittlerweile schon echt unangenehm ist, dorthin zu gehen. Mein neuer Hausarzt hat mich in 1,5 Jahren öfter gesehen als mein alter Arzt in 8 Jahren. Und ich rede so ungern mit "Fremden", dass ich vor Aufregung die Hälfte von dem vergesse, was ich sagen will. Joa..bin kein Fan von Ärzten.

    Hey,


    ein Anti Emetikum soll die eine schnelleren Transport aus dem Magen unterstützen, damit der Magen schneller Leer wird und so den Magen schneller entlastet. Was hattest du den für Krankheiten die dich so oft zum Arzt geschickt haben?

    Was Du hast, kann vieles sein. Mir wurde auch schon die ein oder andere Gastritis diagnostiziert obwohl ich weder Übelkeit verspürte, noch Durchfall hatte.


    Da ich meine Beschwerden - die Deinen entsprechen - seit mehr als 10 Jahren mit mir herumschleppe habe ich natürlich im Laufe der Jahre abklären lassen, was es denn sein KÖNNTE und das beschäftigt Dich gerade ja auch. Wie gesagt führten bei mir alle Versuche zu ratlosen Ärzten und schlussendlich zu einer Gallenfunktions-Störung, welche aber auch nicht wirklich passt aber zumindest bin ich einer Diagnose etwas näher gekommen.


    Zu Deiner Aussage, dass die Galle rechts sei, die Schmerzen aber links gibt es laut meinem Orthopäden folgende Erklärung:


    Wir haben 24 Wirbel und dazu passende Nervenbahnen, die einmal rundherum um unseren Oberkörper laufen. Jeder Wirbel mit dazugehörigem Nerv ist für einen bestimmten Bereich zuständig, wie zB die Nervenbahnen an den Wirbeln T6 und T7 für die Bereiche Magen, Oberbauch, Verdauung... zuständig sind. Durch diese Bahnen kann es nunmal sein, dass man sich z.B. hinten am Rücken einen Nerv klemmt, die Schmerzen aufgrund eben dieser rundherum laufenden Nervenbahn vaber orne am Magen auftreten, oder links, rechts... überall kann das passieren und auch ausstrahlen. Das ist sicher nicht der Weisheit aller Ende aber zumindest mal eine Teilerklärung.


    http://www.ahearn-chiropractic.de/wirbelsaeule


    SOLLTE es mit der Galle zu tun haben, kann auch das Essen plötzlich zicken machen, was Dir bisher keinerlei Probleme bereitete. Es muss nicht immer gleich eine Kolik sein aber eine Reizung oder vielleicht auch Gallengries können dazu führen. Eine Reizung der Galle passiert häufig durch fettes oder stark / scharf gewürztes Essen oder auch durch Alkohol und Kaffee. Hast Du denn zusätzlich momentan veränderten Stuhlgang?


    Natürlich kann es auch einfach nur eine Magenschleimhautreizung sein - reicht auch, ist schon unangenehm genug. Hast Du viel Stress derzeit?


    An Deiner Stelle würde ich direkt mal einen Termin beim Gastroenterologen ausmachen statt beim Hausarzt - zumindest wenn es sich nicht bessert oder häufiger auftritt.