Seit letzter Zeit morgens oft Bauchschmerzen

    Ich habe seit einiger Zeit am Morgen, nach dem Erwachen, häufig Bauchschmerzen im Oberbauchbereich. Die Schmerzen sind "konstant", also nicht kramp- oder kolikartig.


    Nach einer gewissen Zeit, oft nach dem Frühstück (manchmal dauert es etwas länger) verschwinden die Schmerzen.


    Ich mache mir Sorgen, daß es ein Magengeschwür sein könnte - jedoch treten die Schmerzen dabei doch vor allem nach dem Essen auf, oder? Von meinen Schmerzen würde ich nämlich sagen, daß sie sich durch das Essen eher bessern.


    Außerdem könnten da evtl. auch psychosomatische Faktoren mit reinspielen (mache zur Zeit eine Art Krise durch).


    VG

  • 19 Antworten

    nimmst du abends etwas zu dir?...wasser,kaffee oder cola in uebermengen?... irgendwelche medikamente?..liegt du auf dem bauch?oder ruecken?.. schwierig zu sagen. als ich in einer krise steckte hatte ich immer heftige unterleib schmerzen am nachmittag.gute besserung

    @Schnalle1204

    danke für die schnelle antwort!


    also, kaffee: trinke ich so 1-3 tassen am tag - aber nie nach 17 uhr


    alkohol: trinke ich nicht


    mineralwasser: trinke ich ca. 2,5 l am tag mit kohlensäure


    medikamente: täglich kieselerde insg. 1050 mg, zink(orot) 25 mg, biotin nat. 5 mg, vitamin-b-komplex (hochdosiert) - also nur harmlose sachen (gegen haarausfall) - glaube nicht, daß mir die auf den magen schlagen.


    das mit dem liegen kann ich nicht so genau sagen, aber meistens dürfte ich auf dem rücken liegen - den oberkörper leicht erhöht.


    psychosomatisch könnte es wirklich sein, ich träume zur zeit auch öfter mal schlecht.


    VG

    Guten Morgen!

    ich glaub schon, daß ein Zusammenhang mit der Psyche vorhanden ist! Gestern vor dem Einschlafen fühlte ich mich emotional sehr stabil, ich war "gut drauf" um es so auszudrücken! Auch habe ich heute Nacht nicht schlecht geträumt. Und heute morgen hatte ich keine Bauchschmerzen. Nur ein leicht flaues Gefühl, das am Morgen ja normal ist.


    VG

    und ich fühlte mich gestern abend/nacht äußerst wohl und stabil, im vergleich zu sonst oft. habe auch keine schmerzen im brustkorb, diese habe ich ebenfalls manchmal, wenns mir psychisch nicht so gut geht. dürfte wohl wirklich eine psychosomatische angelegenheit sein.


    ich wünsch dir gute besserung!

    es ist wirklich psychosomatisch

    glaube ich. ich fühle mich vom psychischen befinden her gerade wieder nicht so gut (im vergleich zu gestern) und es zieht auch wieder in der magengegend. keine richtig starken schmerzen, aber so ein unangenehmes ziehen.

    ich auch!!!

    ich kenne Diese Bauchschmerzen.


    Wenn ich morgends wach werde, hab ich manchmal richtige schmerzen im Oberbauch. Dann denke ich, es könnte auch hunger sein. Meistens steh ich dann auf und ess was, dann ist es besser. Wenn ich aber auch mittags was esse, ganz normal ohne viel Gewürze oder so etwas, dann kommt manchmal kurze Zeit später wieder dieses komiche Gefühl im Bauch.


    (Ich trinke nur Wasser (still) und Säfte)


    Mir ist aufgefallen, wenn ich auf der Arbeit bin (ablenkung) , oder weniger Stress habe, sind die Beschwerden fast weg.


    Am Wochenende, wenn ich bei meinem Freund bin, mach ich mir ständig Gedanken, wann diese Bauchschmerzen wieder kommen, und schwupps sind sie wieder da.

    magensäure

    Hallo an alle,


    da ich ab und zu ein Magendrücken hatte bin ich zu meinem Hausarzt gegangen und gefragt, warum weshalb wieso!.


    Nachdem er sich meine Zunge angeschaut hatte, wurde festgestellt, das ich eine überproduktion der Magensäure habe.


    Jetzt nehme ich Tabletten (Ranimerck) damit diese wieder gehemmt wird. Kennt sich jemand mit der Thematik aus? Wer weiß etwas über basische Lebensmittel

    Freue mich über jede antwort!!!

    *:)


    hm, inwiefern kann man denn an der Zunge feststellen, dass eine Überproduktion von Magensäure vorliegt? Kenn ich gar nicht. :-
    Kommt mir etwas seltsam vor.


    Normalerweise lässt sich eine Säureüberproduktion recht gut durch einige Verhaltensänderungen beeinflussen.


    -Verzicht auf Alkohol, Nikotin


    -Verzicht auf fettige/saure/scharfe Sachen


    -Kamillentee beruhigt die gereizte Schleimhaut


    -Stressreduktion. Ist dies nicht möglich: Entspannungstechniken erlernen.


    -In schmerzhaften Akutsituationen kann Heilerde, innerlich, helfen


    -Gewisse Medikamente sind belastend für den Magen, wenn er eh schon empfindlich ist. Dazu zählt z.B. Aspirin, und auch Eisentabletten. Solche Medikamente vermeiden bzw. sparsam verwenden.


    mehr fällt mir grad nicht ein.


    Wegen basischen Lebensmitteln - damit würde ich mal abwarten. Denn ich habe z.B. gelesen, dass Sodbrennen gar nicht von einem übersäuerten Körper kommen muss, sondern auch von Untersäuerung.

    moin zusammen!

    @vitalboy:

    ja stimmt schon: bei einem magengeschwür treten die beschwerden vorallem nach dem essen auf. der nüchternschmerz ist charakteristisch für ein zwölffingerdarmgeschwür. bist du häufig übersäuert, also hast du sodbrennen? ich würde mal bei nem gastroenterologen einen test auf helicobacter pylori und eventuell eine magenspiegelung machen lassen. das schafft abklärung!

    @pinacollada:

    mit zungendiagnostik alleine ist es nicht genug. sicherlich kann man von der zunge so manche problematik ablesen. das ist keine frage. aber dennoch bedarf es da einer genaueren abklärung bevor man medikamente einsetzen sollte.


    mfg aus paderborn,


    dominik

    hallo nochmal!

    ja grashalm, du hast sehr recht! allerdings würde ich mich nicht immer so auf die harmlosen hausmittelchen verlassen. vorallem wenn geschwüre vorliegen oder helicobacter, dann bedarf es einer chemischen therapie. da bringen nahrungsumstellung und hausmittelchen dann nicht mehr viel.


    aspirin ist für alle, die das bakterium oder geschwüre haben ein absolutes tabu! acetylsalicylsäure (ass) ist pures gift für magenkranke. bei kopfschmerzen auf keinen fall aspirin oder andere medikamente mit ass einnehmen. da empfiehlt sich sehr paracetamol. allerdings muss dies natürlich auch vertragen werden.


    mfg aus paderborn,


    dominik

    @ Dominik:

    Zitat

    allerdings würde ich mich nicht immer so auf die harmlosen hausmittelchen verlassen. vorallem wenn geschwüre vorliegen oder helicobacter, dann bedarf es einer chemischen therapie

    Da gebe ich dir absolut recht. @:) Da hätte ich auch nicht zu Hausmittelchen geraten. ;-) bin nicht so der Alternativmedizintyp. ;-)


    allerdings klang für mich die Beschreibung "ab und zu ein Drücken im Magen" nicht besonders drastisch, deswegen hab ich das mal aufgeschrieben. :-
    Bin natürlich aber auch nur Laie...

    das sind wir alle!

    doktoren sind wir natürlich keine. aber magenbeschwerden, die länger als 2 wochen oder periodisch wiederkehrend auftreten, müssen medizinisch abgeklärt werden.


    ich halte auch viel von alternativen wegen, doch man muss eben immer abwägen, wie schwerwiegend die probleme sind und ob es sich lohnt, einen alternativen weg zu gehen. zumal ist der alternativmedizinische weg meistens ein kostspieliger. ganz vorsichtig wäre ich mit homöopathen. so sehr ich die homöopathie achte, musste ich doch die feststellung machen, dass es auf diesem gebiet eine ganze menge an halsabschneidern gibt. sicher, die gibts in der schulmedizin auch....man muss da schon sehr gut informiert sein und seinen therapeuten kennen, egal, aus welchem zweig er nun kommt.


    mfg aus paderborn,


    dominik

    Muss dazu sagen, ich bin erst 20 Jahre alt.


    Trinke nie alkohol, bin Nichtraucher und achte auf meine ernährung. Denke da ist ein Magengeschwür schon etwas abwägig, oder?


    Ich bin sehr sensibel, was die empfindungen im Magen betreffen. Das war aber nicht immer so. Irgendwann hab ich mir wegen jedem pieksen und stechten einen Kopf gemacht.

    An ein Geschwür würde ich nicht gleich denken, zumal die meist auch recht heftige Beschwerden machen.


    WENN es denn was organisches ist, dann denke ich eher an eine Magenschleimhautentzündung.

    nabend!

    ja grashalm, das stimmt. nur kann eine gastritis auch häufig die vorstufe für ein geschwür sein. das ist wirklich nicht selten der fall. vorallem, wenn sie zu lange nicht behandelt wird, dann können das eben die folgen davon sein. deswegen: Magenbeschwerden, die länger als 2 Wochen andauern oder periodisch wiederkehren, sind ein Fall für einen Gastroenterologen! bitte damit nicht zu lange schlüren, sonst könnte es passieren, dass man einige zeit später wirklich ernste probleme bekommt und dann schlägt man sich selber und hasst sich dafür, dass man nicht schon viel früher beim arzt war!


    und pinacollada:


    geschwüre sind unabhängig vom alter und häufig auch von der ernährungsweise. zum einen spielt die psyche und alltägliches eine wichtige rolle und dabei ist es dann egal, ob man nicht raucht oder keinen alkohol trinkt. das hängt vom individuum ab und helicobacter pylori ist fast immer mit im spiel. da interessiert es nicht, ob du 20 oder 40 oder 50 jahre alt bist.


    mfg aus paderborn,


    dominik

    Also, das problem kenne ich.und zwar ist es immer nur dann da, wenn ich mich hinlege.früher war es immer da wenn ich auf der seite geschlafen habe, wenn ich auf der linken seite lag, waren die schmerzen rechts im oberbauch, wenn ich a. der rechten seite lag, waren diese links im oberbauch (ca.da wo die rippen aufhören), dann habe ich meine position gewechselt, liege seitdem es mir aufgefallen ist nur noch auf dem rücken, früher nie. und jetzt kommt das interessante...jetz tut es genau in der mitte weh, also wo der magen ist(genau in der mitte wo zwischen dem schmerz links und rechts.jetzt bleibt mir also nur noch übrig auf dem bauch zu schlafen, aber das kann ich nicht. das ganze habe ich schon seit über 10 jahren! damals habe ich keine tabletten genommen, gut jetzt nehme ich tabletten, aber daran ann es nicht liegen, genau so wenig wie an einer entzündung, da ich erst eine magen-darm spiegelung hatte und diese beseitigt wurde.was ich hatte war das mein darm so gut wie keine funktion hatte, diese wurde aber denke ich jetzt wieder einwenig hergestellt, da ich wieder einigermaßen stuhlgang habe.was ich früher nicht hatte, aber sn meinem problem hat sich nichts geändert....bin ratlos ":/ .....wenn jmd. eine gute idee hat, würde ich mich freuen.vielleicht auch ein arzt :)^ :°( :°(

    vielen dank für deine antwort.ne das glaube ich nicht, das es daran liegt.ich bin jetzt 27 und habe das problem seit meinem 14 lebensjahr.es ändert sich vieles u´´im leben, gerade in der zeitspanne.