Seit Monaten Darm Probleme

    Hallo Zusammen,


    Ich bin neu in dem Forum und suche euren Rat, da ich mit meinem Latein langsam am Ende bin.


    Zu mir, ich bin weiblich und 30 Jahre.

    Im September waren mein Mann und ich bei Freunden zum Raclette essen. Einige Stunden später hatte ich häftige Durchfälle und musste mich die gesamte Nacht übergeben.

    Da wir zwei Tage später in den Urlaub flogen, habe ich mich mit Salzsticks und Cola (ja... sollte man nicht tun, aber hat mir sehr geholfen) über Wasser gehalten.

    Am Abend des Fluges ging es mir viel besser, ich hatte Appetit und konnte essen.

    Mein Mann bekam im Restaurant auf einmal eine heftige Übelkeit und Durchfall, noch vor dem Essen.

    Das ganze hielt die gesamte Woche des Urlaubs an. Mal wurde es bei uns beiden besser, dann wieder schlechter.

    Zuhause hatten wir beide keine Übelkeit mehr und es ging uns um einige besser. Was anhielt waren immer wiederkehrende Durchfälle. Es war nicht dauerhaft. Teilweise schon morgens, teilweise nach dem Essen. Das ganze trat innerhalb Sekunden bei mir auf... ich müsste dann wirklich rennen. Bei meinem Mann ging es länger.


    Ich habe seither immer wieder starke Blähungen und ab und an Durchfall. Selbst morgens bevor ich überhaupt etwas gegessen oder getrunken habe.


    Meine Angst steigerte sich, die Schmerzen sind den Menstruationsschmerzen nachzuempfinden. Fühlen sich genau so an. Mein Mann hat diese nicht.


    Ich war die letzten Wochen soweit, dass ich gar nicht mehr aus dem Haus wollte.

    Zuhause sind die Beschwerden zum Teil fast völlig weg. Ich fühle mich nur total geschlaucht.

    Wir haben es mit flohsamenschalen versucht - bei meinem Mann haben sie angeschlagen. Seither geht es ihm gut.

    Bei mir hielt das ganze 5 Tage... danach wurde es wieder sehr schlimm.


    Ich war beim Arzt. Stuhl- und blutwerte sind alle einwandfrei. Keine Glutenallergie, keine erhöhten Entzündungswerte, keine Salmonellen... der Ultraschall zeigte, dass die Darmschleimhaut in einem sehr guten Zustand ist, nicht verdickt o.ä. Man sah aber eine sehr hohe Aktivität im Darm.


    Der Arzt meinte, es handelt sich hierbei um eine verschleppte Magen Darm Grippe.... das ganze ist nun aber bald 3 Monate her...


    Ich bin nun seit 1 Woche auf Schonkost, nehme nur Zwieback, schwarztee, brottrunk, Kohletabletten, Kartoffeln und Karotten zu mir.


    Der Durchfall ist seither komplett weg. Was bleibt sind die Blähungen, die Krämpfe und das Ziehen. Vor allem in der Kälte ist es kaum auszuhalten. Sobald ich ins Auto steige überkommt mich ein Wahnsinns bedrückendes Gefühl...


    Am Mittwoch habe ich einen Termin beim Heilpraktiker... einen Reizdarm schließe ich mittlerweile aus. Denn auch nach dem Toilettengang wird es nicht besser, im Gegenteil...


    Hat jemand von euch schon ähnliche Erfahrungen gesammelt? Für mich ist die Situation mittlerweile kaum mehr aushalbar. Ich traue mich kaum mehr aus dem Haus und bin für jeden noch so kleinen Tipp dankbar!


    Liebe Grüße,


    Eure Sunny

  • 14 Antworten

    Nein ich nehme keine Medikamente.

    Habe in letzter Zeit Novalgin vom Arzt gegen die Krämpfe bekommen. Das nimm ich aber auch nur, wenn es unbedingt nötig ist.


    Der Arzt hat dooferweise vergessen die Stuhlprobe auf Parasiten zu untersuchen, aber das hätte man ja trotzdem sehen müssen, bzw. Man sollte bei solch einem Fall ja auch eher noch Gewichtsverlust o.ä. Haben... das ist bei mir nicht der Fall.

    Ward ihr in den letzten 12 Monaten in den Tropen? Stuhluntersuchung auf Parasiten könnte allenfalls noch sinnvoll sein.


    Irgendeine Nahrungsmittelunverträglichkeit?


    Probier es einmal mit Heilerde, könnte bei der Symptomatik hilfreich sein.

    In den Tropen waren wir nicht.


    Gluten wurde durch die Blutuntersuchung ausgeschlossen

    Laktose habe ich im Selbsttest ausgeschlossen ebenso Fruktose... 😩


    Heilerde haben wir bisher noch nicht versucht.

    Bitte nur einmal auf Antworten klicken die Antwort erscheint dann auch nur einmal.

    Die Fehlermeldung kannst du ignorieren und den Text im Antwortenfeld löschen.

    Ein Unding dass der Fehler hier jetzt schon so lange existiert.

    Es könnte theoretisch auch eine Histaminunverträglichkeit sein.

    Entschuldigt meinen mehrfachen Post oben. Ich hab danach gemerkt, dass der ja doch erscheint :-) kann ihn aber leider nicht mehr löschen.


    Bei einer Nahrungsmittelunverträglichkeit sollten die Krämpfe und Bauchschmerzen aber nicht dauerhaft sein, oder?


    Seid ich mit der Schonkost begonnen habe, habe ich wieder normalen Stuhlgang. Nur das gegrummel im Magen und das ziehen hält an.


    Heute waren wir bei der Massage, da ich langsam schon richtige schmerzen im unteren Rückenbereich habe... mal sehn ob das mal ein wenig Ruhe bringt... aber das ziehen und gegrummel ist seit 2 Wochen fast wieder dauerhaft da 😩

    Die Moderatoren würden löschen, wenn du die Beiträge meldest.

    Wird Zeit dass der Fehler endlich behoben wird.

    Wurd mal bei dir Bauchspeicheldrüse untersucht und die Elastase im Stuhl bestimmt?

    Wurden Gallensteine ausgeschlossen?

    Wenn Ultraschall vom Bauchraum gemacht wird würde man Steine sehen, sofern die vorhanden sind.

    Ist du gerne sehr fettig?

    Danke für den Tipp. Ich melde sie gleich.


    Stuhl- und Blutproben wurden gemacht. Dabei wurde auch die Schilddrüse untersucht. Die Bauchspeicheldrüse bisher nicht, nein.


    Ein Ultraschall wurde gemacht. Dort war der Darm in einem sehr guten Zustand. Man konnte aber ganz klar sehen, dass dort extrem was los war. Eine sehr große Unruhe laut Arzt.


    Wir achten eigentlich sehr auf die Ernährung. Fettiges kommt bei uns kaum auf den Tisch. Wir kochen grundsätzlich auch selbst und ohne Fertigprodukte.

    Auf fettiges und warmen Käse (Fondue, Raclette) verzichte ich komplett, da ich es einfach auch so nicht vertrage. Es liegt mir einfach zu schwer im Magen.


    Der Arzt ist der Meinung, dass Schonkost helfen sollte. Ansonsten bleibt für ihn nur eine Magen-/Darmspiegelung....


    Ich hoffe nun sehr auf den Heilpraktiker...

    ich frage mich langsam ob das nicht alles schon auf die Psyche schlägt...

    Hallo, nach meiner Antibiotikatherapie hatte ich auch Probleme mit meinem Darm.

    Da hat mir dann die Apothekerin das verordnet.

    https://www.omni-biotic.com/at…ticr/omni-bioticr-10-aad/

    Es hat in der Zeit der Einnahme geklappt, allerdings nicht weiterführend. Eine weitere Bekannte hat mir gesagt, das Darmproblem bleibt bis zu einem halben Jahr. Ich hab dann Diät gemacht mit Karotten und Sellerie essen.


    Meine Mutter hatte jetzt nach einen Städtetripp auch 3 Wochen Durchfall. Geholfen hat ihr Schonkost, Buchweizengries, Reis, und Karotten und Sellerie. Man findet eh im Internet was stopfende Lebensmittel sind. Da das allerdings nicht ausgereicht hat, habe ich sie jetzt auch auf Omnibiotic gesetzt. Schaun wir mal ob das den Darm repariert.


    Für dich kann ich nur den Tipp Omnibiotic 10 weiter geben. Oder eine komplette Darmreinigung mit einer Woche Gemüsebrühe trinken. Den Tipp hat mir eine Ernährungsberaterin mal gegeben. Vielleicht fragst du mal eine Beraterin was sie zu seinen Problem sagt.

    Ich will mit meinen Beitrag Gedanken anregen, keines Falls jedoch Werbung machen. Wenn es hilft ist doch jeder Rat willkommen.

    Lg Caro

    Vielen Dank für all die Tipps!


    Ich wollte euch gerne noch ein kurzes Update geben.


    Im Dezember war ich beim Heilpraktiker. Dieser hat Probleme mit der Bauchspeicheldrüse und Milz herausgefunden.


    Das Raclette hat wohl durch das Fett die Bauchspeicheldrüse Durcheinander gebracht.


    Seit ich die Medikamente nehme geht es deutlich besser. Es wirkt zwar eher in Wellen, was für Homöopathie ja normal sein soll, aber die beschwerdefreie Tage werden immer mehr.


    Bei meinem Mann liegt es an der Schilddrüse. Hier liegt wohl eine überfunktion vor, daher auch hier der immer wiederkehrende Durchfall...


    Ich kann wirklich jedem nur raten auch mal Hilfe außerhalb der Schulmedizin zu suchen.


    Liebe Grüße eure Sunny