Seit Monaten kein fester Stuhlgang

    Hallo liebe Community,


    mich plagt ein, naja, etwas unangenehmes Problem. Ich leide seit 2 Jahren unter dem Problem, dass ich kaum noch festen Stuhlgang habe. Meist muss ich direkt nach dem Aufstehen aufs Örtchen, und dann ist der erste Stuhlgang weich, aber meist noch einigermassen geformt. Dann direkt danach gehe ich ein zweites und drittes Mal (alles innerhalb von 5 Minuten - man könnte auch sitzen bleiben), aber dann ist es nurnoch stückig und weich und schwimmt oben.

    Mein Calprotectin-Wert liegt seit mehr als einem Jahr im Graubereich mit einem Wert von 94.

    Untersucht wurden:


    1: vor ca. 1,5 Jahren im Rahmen einer Endosono wurde der Magen angeschaut - kein Magenkrebs

    2: auch vor etwa 1.5 Jahre gab es die große Hafenrundfahrt - Darmspiegelung ohne Befund

    3: vor ca. 6 Monaten dann noch ein Sellink-MRT für den Dünndarm - ohne Befund.


    Ich habe wirklich viel Stress, ernähre mich nicht sehr gesund, der Job macht zur Zeit keinen Spaß, drei Kinder im Kleinkindalter und viele andere Sorgen. Ich war einige Wochen in einer psychosomatischen Klinik - dort war der Stuhlgang einigermassen normal. Bei einem Reizdarm aber sollte der Calprotectin-Wert doch in der Norm sein, oder?


    Hat jemand eine Idee, was das sein könnte, und was ich von der Ernährung her machen kann, damit die Darmpassage länger dauert?

  • 13 Antworten

    Versuche es doch mal mit Flohsamenschalen. Die regulieren natürlich die Darmfunktionen.

    Wichtig wäre natürlich auch ausgewogene, ballaststoffreiche Ernährung und Stress reduzieren. Das ist natürlich im Moment schwierig. Aber Bewegung hilft auch sehr viel als Ausgleich.

    Gemüse, Vollkorn, generell ballaststoffreich ernähren. Also bitte keine Smoothies, sondern wirklich Essen. Fast Food ist Gift für die Verdauung, falls du das isst, reduzier es so weit wie nur möglich. Ebenso stört Alkohol die guten Darmbakterien und ruiniert einem die Verdauung (der Ausdruck 'Bierschiss' kommt nicht von ungefähr).

    Also wenn der darm nicht gut funktioniert, geht es einem natürlich schlecht. Ich würde dir generell eine ernahrungsumstellung empfehlen und nimm dir mal Zeit für dich und schreib auf, wie du deinen Stress realistisch und langfristig runterfahren kannst.


    Iss fementierte sachen wie Sauerkraut zb, oder versuche es mit brottrunk. Flohsamenschalen helfen auch sehr gut, aber dann bitte nicht unter einem joghurt oder sonst wie mischen, sondern mit viel Flüssigkeit einnehmen (ich nehme immer eine Mischung aus direjtsaft und Wasser ein, so 500ml und trinke danach nochmal 500ml Wasser oder Tee nach, über den Tag verteilt natürlich auch nochmal viel trinken).

    Generell würde ich bei solchem Problemen nicht mal vollkorn produkte zu mir nehmen, sondern generell auf Getreide verzichten. Der darm verschwendet viel Energie für die Verarbeitung von solchem Zeug. Brot etc würde ich lieber selber backen. Auf Youtube gibt's gute Rezepte dazu mit Nüssen, Saaten, etc.

    Erst einmal: Jemandem, der eh schon Flitzekacki hat, noch Sauerkraut zu empfehlen, damit es noch mehr flitzt, halte ich für: na ja, etwas sehr daneben.


    Und ansonsten kannst du dir mal wirklich überlegen, was dir denn wichtig ist um das Ganze in den Griff zu bekommen. Wenn es dir wirklich Ernst ist, würde ich mal bei gesunder Ernährung anfangen. Wenn du das nicht willst, willst du auch nüschte wirklich ändern...


    Gesunde Ernährung wäre ja grundsätzlich auch für die Kinder gut....


    Und Flohsamenschalen sollten immer gemahlen sein, 3 g pro Tag reichen völlig aus.

    Ich kaufe die Schalen immer und mahle sie in einer alten Kaffeemühle zu Mehl, gleich immer einen ganzen Beutel auf Vorrat.


    3 g sind ein halber Teelöffel voll und können in Joghurt oder Quarkspeise eingerührt werden, dem man dann etwas Wasser zugibt. Wenige Minuten stehen lassen, bis gequollen, dann verzehren. Kann man auch schon am Abend vorher so ansetzen...


    So pur einzunehmen und dazu mit Wasser spülen ist immer ungünstig.... Das kann einfach nur zu einem Klumpen in Magen und Darm führen.

    Stress vermeiden bei 3 Kindern geht nur mit konsequentem Handeln, mit Regeln, die nicht die Kinder festlegen sondern du als Mutter bestimmst, was, wann, wie. Struktur ist das Beste, wie man es regeln kann.


    Und ansonsten ist das Sprichwort:

    Schiß haben


    schon oft richtig. Vor was hast du vielleicht Angst? Dafür, dass es während des Klinikaufenthalten (unter der Käseglocke) besser war, läßt diesen Schluß ja so ziemlich zu.

    Bei Stress habe ich das auch sehr lange gehabt.


    Ich habe dann kein Obst mehr gegessen (!!) über Jahre weil das den Effekt noch verstärkt hat. Genauso auch keine Fruchtsafte.


    Aber so richtig weg war es erst mit dem Stress.


    Reizdarm, ich habe direkt auf den Stress reagiert. Da war quasi egal was ich gegessen habe, ich hatte Durchmarsch.


    Jemandem mit Durchfall Sauerkraut zu empfehlen finde ich auch seltsam.

    onlinebraver schrieb:

    Hallo..... vielen Dank für die zahlreichen Antworten. Die Frage bleibt aber doch, was die Ursache ist.

    LG

    Schlechte Ernährung und Stress, gestörtes Darmbiom (schlechte Ernährung ruiniert deine Darmbakterien und die 'verdauen' für dich) könnten es gut sein. Deshalb solltest du deine Ernährung so anpassen, dass dein Körper überhaupt 'kann'. Gib deinem Darm die Chance richtig arbeiten zu können. Dann kann man weitersehen.

    ja dann ab zum Gastroenterologen und lass dir peristeen Von Coloplast Verordnen und da s Gleiche vheisst auch tai von wellspect siehe hier Coloplast.de irrigation !! oder wellspect.de

    Das Komplettsystem für eine erfolgreiche Darmentleerung? Also damit habe ich nun wirklich keine Probleme....der Stuhlgang kommt regelmäßig und ist komplett. Nur eben nicht mehr gewohnt klassisch fest und geformt.

    Da aber Darmspiegelung, Dünndarmuntersuchung etc o.B. waren sollte ja eigentlich alles Schlimme ausgeschlossen sein, oder?

    Fisch701 schrieb:

    ja dann ab zum Gastroenterologen und lass dir peristeen Von Coloplast Verordnen und da s Gleiche vheisst auch tai von wellspect siehe hier Coloplast.de irrigation !! oder wellspect.de

    Das ist doch gar nicht das Problem des TEs. Er braucht zumindest Coloplast ganz sicher nicht. Weder hat er Verstopfung, noch ist er darminkontinent.

    Ich würde als Ursache, wenn kein Arzt nichts findet, dann davon ausgehen, dass es entweder eine noch nicht erkannte Unverträglichkeit ist oder wie bei mir damals ein Reizdarmsyndrom ist - bei dem der Grund schlichtweg der Stress ist.


    Aber ansonsten würde ich noch mal zum Arzt gehen, denn all das sind Mutmaßungen und wir können und dürfen keine Diagnosen stellen. Und können das auch nicht.

    Das hört sich für mich schon eher wie Reizdarm an, aber sicher sagen können wir das natürlich nicht. Ich würde aber mal eine Darmsanierung empfehlen und das Schreiben eines Ernährungsprotokoll. Als erstes würde ich Zucker und Weizen weglassen. Das sind Lebensmittel, die den Darm besonders reizen.