Spulwurmbefall!!!

    Hallo!


    Ich habe heute den ganzen Tag Bauchschmerzen gehabt und Durchfall! Vorhin habe ich dann in meinem Kot einen kleinen etwa 1cm langen durchsichtigen Wurm entdeckt. Durch Recherchen im Internet habe ich herausgefunden, dass es sich wahrscheinlich um sogenannte Spulwürmer handelt. Angeblich werden diese mit Tablette behandelt. Jetzt ist meine Frage, ob die toten Würme nach Einnahme der Tabletten wieder ausgeschieden werden. Ich ekel mich nämlich jetzt schon total!!!

  • 8 Antworten

    Hast du Tiere oder leben welche in deiner näheren Umgebung, die vielleicht Überträger sein könnten.


    Ansonsten sollen Kokosflocken bei Spulwurmbefall hilfreich sein. Kannst ja mal googeln. Ich meine das zusätzlich zu anderen Behandlungen und vielleicht als Prophylaxe danach.

    Wenn sie nur 1cm lang waren sinds vermutlich Madenwürmer und keine Spulwürmer, hatte meine Tochter auch grad. Aber egal was für Würmer, man kriegt eine Dosis von dem Zeug (wir hatten "Helmex", soll sehr lecker geschmeckt haben ;-D ), und die Sache ist durch. Und ja klar müssen die hinten raus, wo sollen sie denn hin? Wichtig ist gute Hygiene, oft Hände waschen, nicht am Popo kratzen, wenns wirklich Madenwürmer sind ggf auch die Bettwäsche wechseln, sonst steckt man sich ständig wieder selbst an.

    Na Kinder kriegen das oft, weil sie eben auch Sand essen.


    Kaninchen und Nagerl kriegen das oft, weils in ihrem Streu und Heu ist.


    Ich gehe davon aus, dass erwachsene Menschen es entweder durch ihre Haustiere oder eben durch nicht richtig gewaschenes Gemüse bekommen.


    Passiert, Augen zu und durch.

    Wenn man Sendungen zum Beispiel vom Hankenhof sieht, dann weiß man, dass alle Tiere hier regelmäßig entwurmt werden müssen, weil sie sonst selbst zum Überträger werden, egal ob Pferde, Hunde oder Katzen. Das sehen so manche Tierbesitzer, die eher nur ein Kuscheltier in ihrem Vierbeiner sehen, dann anders und entsprechend infektiös sind sie dann auch. Händewaschen vor dem Essen wäre nicht schlecht ect.


    Wir selbst hatten Haustiere, die nicht entwurmt waren. Wir sind nicht krank geworden und wir haben normalen Kontakt zu ihnen gehabt. Aber man muss dazu sagen, das in der Gegend, wo wir gewohnt haben, kaum jemand ein Haustier gehabt hat. Entsprechend, ist die gegenseitige Ansteckung auch nicht so groß. Mäuse gab es auch kaum welche. Allerdings weiß ich auch nicht wie man damals mit Gift hier umgegangen ist. In den siebziger Jahren hat man das noch nicht so eng gesehen. Da, wo wir jetzt wohnen, hat fast jeder zweite ein Haustier, bei einer Bekannten von mir auch und entsprechend kommen hier auch Madenwurmerkrankungen häufiger vor. Die Katze meiner Freundin hat Madenwürmer zu Hauf gehabt. Sind aus dem Allerwertesten gekrochen. Und auch ünsere Nachbarn ein paar Häuser weiter, hat damit zu kämpfen gehabt. Die Katze ist richtig krank geworden, nachdem sie ihre Wohnung mit Permethrin eingesprüht hat, wegen Flohbefall. Permethrin können Katzen nicht verstoffwechseln und entsprechend war ihr Immunsystem unten. Beide Bekannte haben es mit der Entwurmung nicht so genau genommen.

    Ich melde mich jetzt nochmal:)


    Ich war heute beim Arzt und es sind wahrscheinlich Madenwürmer...


    Ich hab jetzt schon mein Bett neu bezogen und wasche jetzt erstmal alle Schlafanzüge und Unterwäsche richtig heiß um alles abzutöten. Vom Arzt hab ich Tabletten bekommen, die ich schon genommen hab, aber ich habe jetzt einfach sooo Angst aufs Klo zu gehen weil ich das einfach nicht sehen möchte.....