hallo h.s.


    ich hab mal 2 fragen an dich....


    wie gut ist deine rücken und bauchmuskulatur ausgeprägt und


    dann noch,


    wenn du diese schmerzen hast,stell dich mal bitte gerade hin und


    mach dicken bauch,so richtig rausdrücken....(nicht ins hohlkreuz gehen)


    wie verhält sich dein schmerz dabei und danach?

    Hallo daquiri


    Ich bin 37 Jahre alt, Unfälle hatte ich zum Glück noch keine aber ich hatte vor 2 Jahren eine Gebärmutterentfernung wegen jahrelanger Probleme mit starken Blutungen aber diese Beschwerden hatte ich schon lange vor dieser OP!


    Hallo Andy160471


    Ich habe eine sehr schwache Bauch und Rückenmuskulatur, deswegen hat mir die Orthopädin dieses Funktionstraining verordnet. Dies ging jetzt über ein ganzes Jahr einmal pro Woche.


    Das muß ich mal ausprobieren mit dem Bauch rausdrücken!


    Diese Schmerzen werden aber auch nicht schlimmer wenn ich mit der Hand in den Bauch drücke!


    Lg.H.S.

    Oh, kann ich mich hier einreihen?


    Ich hab die Schmerzen im rechten Unterbauch, aber gynäkologisch ist angeblich alles okay und auch sonst hat der Ultraschall nichts gebracht.


    Hatte vor Jahren eine Bauchdeckenstraffung und vor viereinhalb Jahren eine Blinddarm-OP, nach der das ganze Thema "unbestimmte Schmerzen im rechten Unterbauch" angefangen hat.


    Mein Arzt überlegt jetzt laut, ob er mich zum CT schickt.

    Hallo, möchte mich auch noch mal kurz zu Wort melden: Meine Darm-Geschichte habe ich schon ausführlich beschrieben (wenn ihr Lust habt, könnte ihr gerne mal nachlesen). Ich leide unter Schmerzen im Enddarm und auch linksseitig seit über 2 Jahren, ohne dass es einen "richtigen" Anlass dafür gibt. Bei mir fing das Dilemma nach einer 3-monatigen AB-Einnahme an (es wurden Divertikel vermutet, die sich aber nach einer Sigmoidoskopie (kleine Darmspiegelung) nicht bestätigt haben. Ich hatte wohl eine dicke Entzündung im Enddarm, hervorgerufen durch

    Ich kann jetzt keinerlei säurehaltigen Speisen oder Tabletten (z.B.Aspirin oder auch Magnesium) mehr vertragen. Bekomme davon sofort Schmerzen im Enddarm. Das täglich Procedere mit den zig Toilettengängen mag ich gar nicht erwähnen. Leide ständig unter einem Druck auf den After und renne deswegen immer zur Toi - meistens ohne großen Erfolg. Ein Köttelchen hier, eins da usw. Meistens nur Druck ohne das etwas kommt. Morgens kann ich 1-2 x normal zur Toi (nehme Flohsamenschalen) und danach fängt das Gerenne an. Im Sitzen ist der Druck doppelt so groß wie im Stehen, aber spüren tue ich es unentwegt. Dazu kommt, wenn ich etwas falsches Esse (z.B. Süßes oder Obst) geht gar nichts mehr. Bin Lactose- und Fructose-Intolerant, aber manchmal habe ich einen Hiper auf einen Apfel (und das wird sofort bestraft mit noch mehr und größerem Druck auf den After. Bin oft ganz verzweifelt. In Urlaub fahre ich nicht mehr und wenn ich unterwegs bin ist mein erster Blick auf Toilettenschilder gerichtet.


    Deshalb kann ich Euch alle sehr gut verstehen dass man mit diesen Beschwerden die Lust am Leben so richtig verlieren kann.


    Grüße an alle Mitleidenden

    Nun bin ich bei einer Heilpraktikerin gelandet die mir mein Hausarzt empfohlen hat. Ich war dort und sie hat mit der Bioresonanztherapie begonnen. Dort kam heraus das ich wohl auf sehr viele Lebensmittel reagiere, wie zum Beispiel auch Erdbeeren, was ich so noch nicht bemerkt habe. Ich hab dann einfach mal die Erdbeermarmelade weggelassen, die ich fast jeden Tag zum Frühstück gegessen habe. Siehe da es wird schon besser, konnte an meinem Geburtstag sogar unbeschwert meine Pizza und meinen Kuchen genießen. Ich habe schon lange keine ganze Woche mehr gehabt ohne Schmerzen, das bilde ich mir sicher nicht ein. Bin gespannt was sie in der folgenden Zeit noch alles bei mir feststellt und was die ganze Behandlung mir bringen wird. Werde berichten. Liebe Grüße an alle Schmerzpatienten!

    H.S.


    Wurden bei Dir schon ALLE Intoleranzen bzw. Unverträglichkeiten ausgeschlossen? Auch Allergien oder Pseudoallergien, die sich auf den Magen-Darmtrakt auswirken können? (Das könnten auch alle möglichen Zusatzstoffe sein, die in der Nahrung enthalten sind.)