Ständige Darmbeschwerden, FI-Test positiv, keine Besserung

    Hallo zusammen, ich bin neu hier und hoffe ein bisschen Hilfe von euch zu bekommen.


    Ich leide seit ca. 2 Jahren immer wieder an Verdauungsbeschwerden: Weicher Stuhl, ständige Blähungen, wässrige Blähungen, häufiger Stuhldrang, Gefühl der unvollständigen Entleerung, Fettstuhl, Schleim im Stuhl, Blähbauch, häufiges und lautes Rumoren und Glucksen (vor allem im linken Unterbauch)


    Die Beschwerden treten direkt nach dem Aufstehen und beim/nach dem Essen auf. Stress verschlimmert die Symptome. Vielleicht mache ich mir auch selber stress beim Essen, dass danach die Symptome wieder auftreten, sodass dieser das dann verschlimmert.


    Vor 8 Tagen hatte ich endlich einen Termin beim Gastroenterologe zum H2-Fructosetest. Dieser verlief wie folgt:


    Vor Fructoselösung: 2ppm

    30 Minuten nach dem Trinken der Fructose: 63ppm


    Daraufhin sagte man mir, dass der Test eindeutig positiv ist und man ihn deswegen schon vorher beendet. Blut wurde mir auch noch abgenommen davor. Außerdem wurde ein Ultraschall vom Bauchraum gemacht, das aber unauffällig war, bis auf: "etwas zu viel Gas im Darm" (aber das war nach dem H2-Test ja nicht verwunderlich).


    Bei meinen Recherchen habe ich immer wieder gelesen, dass ein signifikanter H2-Anstieg nach 30 Minuten beim Fructosetest auf eine DDFB hindeutet. Diese erkennt man ja auch an dem Doppel-Peak. Allerdings wurde ja der Test sofort abgebrochen.


    Nun versuche ich schon seit 8 Tagen, so wenig Fructose (also Zucker allgemein), wie möglich zu essen. Leider sind meine Symptome gar nicht besser geworden. Ich habe immer noch ständig Rumoren, (wässrige) Blähungen und Stuhldrang.


    In einer Woche habe ich beim Arzt noch einen Termin zum Laktosetest und Blutwertbesprechung.


    Wie soll ich denn weiter vorgehen jetzt? Die Beschwerden belasten mich wirklich sehr stark und schränken mich ein. Durch die fructosearme Ernährung und den Verzicht auf Zucker habe ich schon 1,5 kg abgenommen, ich möchte nicht noch mehr abnehmen. Ich muss dazu sagen, dass meine ganze Familie immer wieder mit Blähbauch und Verdauungsbeschwerden zu tun hat. Könnte vielleicht auch ein Pilzbefall dafür verantwortlich sein? Und ist es normal, dass bei einer FI nach 8 Tagen fructosearm noch keine Besserung eingetreten ist?


    Danke für alle Antworten.

    LG

  • 9 Antworten
    tepy23 schrieb:

    Und ist es normal, dass bei einer FI nach 8 Tagen fructosearm noch keine Besserung eingetreten ist?

    Nein, ich würde sagen so nach spätestens 48 Stunden sollte da Alle raus sein....

    Entweder hast du trotzdem noch zu viel erwischt oder da ist noch was Anders...hast du dich informiert was du darfst und was nicht?

    Bei FI ist auch oft noch eine Sorbit Unverträglichkeit dabei...


    Nimmst du noch irgendwelche anderen Medis? Bei mir hat ein Magensäuresenker so ziemlich genau die Beschwerden ausgelöst die du beschreibst - und drei Ärzte sagten mir dass es daran nicht liegen kann! :=o

    Abgesetzt auf eigenen Wunsch....zwei Tage später ging es mir viel besser...das war so eindeutig, eindeutiger wird's nicht mehr....bei einer Blutabnahme vorher hatte ich einen CRP von über 50...eine Woche später war alles im Normbereich!

    Das ist jetzt etwa ein halbes Jahr her - und langsam aber stetig bildet sich auch die FI zurück bei mir....

    Bei mir ging der Peak beim Test übrigens erst nach zwei Stunden hoch... vorher war gar nichts....

    Lieselotte40 schrieb:

    Entweder hast du trotzdem noch zu viel erwischt oder da ist noch was Anders...hast du dich informiert was du darfst und was nicht?

    Ja, hab mich informiert und achte wirklich drauf, das nichts dabei ist.


    Medikamente nehme ich keine.


    Lieselotte40 schrieb:

    Bei mir ging der Peak beim Test übrigens erst nach zwei Stunden hoch... vorher war gar nichts....

    Genau das finde ich ja komisch. Der Arzt hat dazu nur gesagt: Normalerweise dauert das immer 90 Minuten, bis ein Ausschlag kommt. Aber von DDFB, wie man es im Internet ständig liest bei dem schnellen Anstieg hat er gar nichts erzählt.

    GoldenOldie schrieb:

    Also bei mir hat der Test 2 1/2 Stunden gedauert und der Anstieg war schon beim ersten Pusten bei ca. 60, beim vierten dann bei über 200.

    Ok, dann kann also so ein schneller Anstieg doch normal sein... Wie geht es dir inzwischen? Wie lange hat es denn gedauert, bis sich die Symptome verbessert haben?

    Vielleicht hast du zusätzlich noch einen Candida-Pilz. Das Immunsystem könnte den normalerweise in Schach halten, so dass dieser gar nicht erst auftritt.

    Aber wenn man zum Beispiel einige Nährstoffmängel hat, was bei schlechter Verdauung unweigerlich auftritt und wenn dann noch psychischer Stress hinzu kommt und vielleicht noch irgendwelche Stoffe, die Enzyme im Körper blockieren können, wie einige Pestizide, Schwermetalle, dann kann in der Summe der Möglichkeiten ein Candidapilz sich ausbreiten.


    Um festzustellen, dass du hier einen erhöhten Befund hast, kannst du eine Stuhlprobe machen lassen. Hilfreich ist es hierbei, wenn man dreimal am Tag ein Glas Wasser mit einem Esslöffel Apfelessig trinkt und das drei Tage lang vor der Stuhlprobeentnahme. Das verhindert ein falsche Negativergebnis, denn Pilze bilden Nester im Darm, so dass an einer Stelle viele Pilze vorhanden sind und an anderer Stelle kaum etwas. Wie das mit dem Apfelessig und der Fruktoseintoleranz aussieht, das weiß ich leider nicht. Das kann man sicher googeln. Dann nimmt man halt einen anderen Essig, vielleicht Kräuteressig. Je nach Säuregehalt muss man hier variieren, also weniger Essig nehmen.


    Ich würde mich auch auf Nährstoffmängel untersuchen lassen, wie Zink, Selen, Mangan, B12, Vit. D, Ferretin, Folsäure, evt. Kupfer. Alle diese Werte sollten in einem guten mittleren Bereich liegen, eher leicht über dem Mittelwert und nicht irgendwo am Ende gelagert sein. Nur wenn sie etwas über dem Mittelwert liegen, ist eine optimale Versorgung für alle Körperfunktionen gewährleistet.


    Ich habe selbst einmal einen Pilz gehabt. Mir hat das Trinken einer Sohle geholfen. Man kann eine Salzsohle aus Steinsalz herstellen und davon zwei Teelöffel bis zu einem Esslöffel in einem halben Liter Wasser auflösen und über den Tag verteilt trinken. Das hat bei mir die Darmbeschwerden enorm verringert. Ich hätte auch nicht gedacht, dass das soviel bewirkt.

    Und sollte das nicht auf Dauer helfen, dann kann man auch Citricidal nach Vorschrift einnehmen. Das hat mir damals geholfen pilzfrei zu werden, bis heute.

    Ok, danke für die Antwort. Das mit dem Candida-Pilz scheint wirklich ein heißer Tipp gewesen zu sein. Die Symptome sind so ziemlich alle zu finden.


    Außerdem habe ich den Candida-Selbsttest gemacht (auch als Spucktest bekannt) und dieser ist eindeutig positiv ausgefallen (Es haben sich sofort Fäden gebildet, die Spucke hat sich Wolkenförmig am Boden des Glases abgesetzt...) Zudem habe ich auf meiner Zunge hinten eine sehr deutlich sichtbare weiße Schicht, was ebenfalls ein Indiz für Candida sein kann.


    Ich werde das auf jeden Fall bei meinem nächsten Arztbesuch ansprechen und eine Stuhluntersuchung fordern.

    Schade finde ich nur, dass immer die Patienten selbst auf solche Ideen kommen müssen, und nicht der Arzt so etwas vorschlägt.

    Einen weißen Belag hat man nach dem Essen öfters auf der Zunge. Aber ein gutes Indiz ist es, wenn dieser sich nicht mit der Zahnbürste wegputzen lässt. Das war bei mir der Fall gewesen. Jetzt habe ich das nicht mehr. Die Zunge ist nach dem putzen immer blank.


    Ja leider muss man selbst darauf kommen. Bei mir war das auch ziemlich schwierig zu diagnostizieren. ich habe massive Beschwerden gehabt, aber die ersten beiden Stuhluntersuchungen waren ohne Befund geblieben, obwohl die Symptome alle gepasst haben. Dank dem Tipp mit dem Essigwassertrinken, war dann der Befund eindeutig. Anderen hätte ein solcher Befall vielleicht nichts ausgemacht, aber ich habe einige ungünstige Umstände gehabt, die dann wohl zu dem Befall geführt haben.


    Wichtig ist in jedem Fall ein guter Vitamin- und Mineralstoffhaushalt, so dass das Immunsystem selbst gut arbeiten kann.