passionist

    Ich glaube nicht,dass es hier hin gehört,dass du die anderen angreifst.


    Die Susi hat ja auch recht damit,dass ein Psychiater viel und gern Medikamente verschreibt. Wenn du andere Erfahrung damit hast,ist es schön für dich.


    Und noch was:wenn sie auch so damit klar kommt,dann lass sie.


    Nicht jeder muss ständig zum Arzt rennen. Die meisten können da eh nichts mehr machen.


    Und die Aussage:"dir muss man mal den Kopf waschen"


    Entschuldigung,dass ist immer noch ihr leben und sie muss wissen,wie sie damit zurecht kommt.


    Man kommt hier hin um zu helfen und nicht Vorwürfe zu machen.

    @carolin1601

    Da hast Du recht, ich habe wohl etwas überreagiert. Manchmal kann ich aber das Gejammere nicht mehr hören, vor allem wenn man das Forum befragt, 'ist das psychisch'. Klar kann man das fragen, aber woher sollen ander Leute über Internet eine Diagnose stellen, worauf sich ein anderer womöglich noch verläßt? Da ist doch ein fachkundiger Arzt oder Psychotherapeut, der einem gegenüber sitzt, viel mehr in der Lage dazu. Klar ist das Forum auch dazu da, sich mal auszuheulen und sich Unterstützung durch andere zu holen. Der Fachmann darf aber in der Behandlung nicht fehlen!

    Du hast schon recht! Aber ich kann mir vorstellen,das es für den jenigen verletzend ist der Hilfe benötigt,wenn er bewusst angegriffen wird. In solch einer Situation ist man so verletztlich,weil man sich erhofft etwas Beistand zu bekommen.


    liebe Grüße

    @ fiechen

    im grunde bin ich kein übelkeitpatient. mir wird nur übel, wenn ich die panik habe, was ich aber als normale reaktion empfinde. angst bekomme ich dann nur zusätzlich, wenn die übelkeit dermaßen stark ist, dass ich nix mehr essen kann und ich dann abnehme...ein kleiner teufelskreis, aber ich spreche glaube ich von einer anderen übelkeit. bei euch ist es ständig oder häufig. bei mir ist es der schwindel.


    der schwindel war am anfang vor der klinik den ganzen tag da. ich wurde dann auf die medis eingestellt und er ist verschwunden, da ich angstfreier war und auch keine paniken mehr geschoben habe.


    jetzt kommt er halt nur, wenn ich in entsprechende situationen komme, wie bei auftritten oder so. das habe ich noch nicht im griff.


    da muss ich einfach anfangen, meine strategie anzuwenden.


    bei antidepressiva etc muss dir eins klar sein. erstens ist es wichtig, dass du dran glaubst, dass du zeit mitbringen musst und dass es sein kann, dass man nochmal ein anderes medikament geben muss.


    bei mir haben sie einiges ausprobiert. hatte auch antidepressiva, aber die haben bei mir nicht viel gebracht, weil die ärzte auch ne schnelle wirkung wollten. neuroleptika gibt man eher bei psychosen oder schizophrenen. kann aber auch bei angsterkrankungen eingesetzt werden, jedoch versuchen es die ärzte immer erst mit antidepressiva.


    ich kann dir jetzt nicht unbedingt raten, mal ein neuroleptikum auszuprobieren. grundsätzlich ist es am besten ohne medis, aber unterstützend am anfang sind sie durchaus sinnvoll. ich schleiche das neuroleptikum mittlerweile aus.medis sind eben keine langzeitlösung in unserem fall.


    ich würde dir raten zu einem arzt zu gehen, der psychotherpie und medis verschreibt. psychiater sind das glaub ich. ich denke, dass der am besten helfen kann.


    grüße


    lama

    danke für die lieben Antworten, naja


    ich warte schon ein halbes Jahr auf meinen Therapeuten und es ist noch nix passiert. Hab schon zwischendurch angerufen und muss immer noich warten. Zum Psychater wollte ich nicht gehen, weil ich nicht von Medikamenten abhängig werden möchte, es kann doch sicher auch ohne gehen. Jedenfalls meine Tropfen die ich habe helfen meist aber ich nehme sie net oft. Ich bin ein Mensch der seine Gefühle real nicht rüber bringen kann, ich jammere nie!! Ich kann es nur schreiben aber damit möchte ich nur meine Gefühle ausdrücken. Wenn man solch Übelkeit hat manch anderer würde sterben der es noch nie durchgemacht hat wie es sich anfühlt.


    Das alles hat alles ein Grund, das ist sicher und manch einer bearbeitet seine Kindheit besser als ein anderer und bei mir kam es vor 2 Jahren hoch. Weil es sich alles angestaut hat was ich erlebt habe. Und eines Tages rächt sich der Körper. Habe als Kind schon viel zu viel gekotzt sicher so um die 50-60 mal und wurde immer ausgelacht als wie "kotzt die schon wieder" oder "wenn wir dich net hätten wäre es einfacher" und auch andere Sachen kann ich bis heute noch nicht so richtig verdauen und habe noch Probleme

    @susi_princess

    Sorry, dass ich heute etwas zu hart zu Dir war. Könnte bei Dir gut eine Angststörung sein, kannst ja mal einen Angsttest machen:


    http://www.dr-mueck.de/HM_Angst/HM_Angst-Tests.htm


    Die Seite ist auch sonst hilfreich und man kann gut ein bisschen stöbern.


    Antidepressiva, insbesondere SSRIs, die auch bei Angststörungen gerne verschrieben werden und auch meist helfen, machen nicht abhängig.


    Diese Mittel helfen während der Therapie und gehören evtl. am Anfang dazu, oder wenn man es nicht mehr aushält.


    Abhängig machen nur die 'harten' Beruhigungsmittel (Benzodiazepine), aber auch 'nur', wenn man sie über längere Zeiträume einnimmt (ca. mehr als zwei Wochen regelmäßig).


    Gegen Übelkeit kann man, wenn man ein 'Naturheilmittel' einsetzen will, frischen Ingwertee trinken, oder im Akutfall ein Stück von der Wurzel abschneiden, schälen und kauen.


    Alles Gute!

    ständig übel

    Hallo Angie4,


    auch ich leide seit Jahren unter Übelkeit.Besonders um Mitternacht gehts meist los. Dann kommt Mundtrockenheit, Schwindel, extreme Schwäche dazu. Kann vor Übelkeit nichts trinken.


    Manches Mal hab ich auch Gedächtnisstörungen.Auch Oberbauchbeschwerden habe ich.


    Ach mit den Augen hab ich auch Probleme.


    Dies habe ich seit 1999, einmal seltener, dann vermehrt.


    Zurzeit ist es sehr oft und hält einige Stunden an.???


    Ein Neurologe diagnostizierte mir Migräne mit Aura...ohne Kopfweh.


    Eine komplizierte Migräne???


    L.G.:°_ *:)

    @Susi_Princess... leidest du vielleicht unter hypochondie ??? (ist nicht böse gemeint is nur ne Frage), weil seitdem ich das mit dem Magen habe schleppt es dauernd andere Krankeheiten mit die irgendwie nicht mehr weggehen aber ich glaube das liegt daran, weil ich das mit dem Magen nicht weg bekomme und jedes mal wenn ich ne andere Krankheit bekomme denk ich automatisch daran das diese Krankheit auch nicht weg geht, weil das mit dem Magen ja auch nicht weg geht, das ist sehr krass psyschich bedingt bei mir weil jedes mal wenn ich zum Arzt gehe habe ich zwar immer die Symptome aber nicht die Krankheit :/


    Das kann einen echt wahnsinnig machen.

    was genau ist hypochondie wodurch lässt sie sich erkennen? Ich kenne mich da mit den Fachbegriffen nicht so aus. Also bei mir ist es mehr die Angst vor dem Erbrechen, denn wenn ich mich ablenke oder eine Sitution vorbei ist gehts mir wieder gut. Glaub ich dir, das es dich wahnsinnig macht. also denkst du das es nur der Magen ist und keine andere krankheit. Denn ich denke auch manchmal ich in krank aber, das war dann wieder die Anspannung oder so

    hi passionist danke für den Link, aber ich denke grad wenn man so einen Test macht ist der net 100%ig genau ;-D dann meint er man hätte eine Angststörung aber normalerweise isses was anderes ;-D werde ihn aber trotzdem mal machen.


    Irgendwie muss es ja einen Grund für die Übelkeit geben und ich werde versuchen durch die Therapie die ich hoffentlich bald mache dahinter zu kommen naja bzw meine Therapeutin%-|

    @susi_princess

    ne ich will nur damit sagen das alles mit dem Magen angefangen hat...


    Hypochender sind Leute die sich Krankheiten nur einbilden aber die Symptome wirklich haben, man sagt oft das Leute die dir Krankheit haben nicht Angst vor dem Tod haben sondern eher Angst vor dem Leben und erst mal lernen müssen ihr Leben richtig anzunehmen...


    Ich sag nicht das du das jetzt hast, aber möglich wäre es schon vielleicht oder ?

    ich bilde mir eigentlich keine Krankheitenm ein, nur das ich manchmal denke diesmal könnte es ja was ernstes sein, mit Fieber oder so. Ich habe nur Angst davor und manchmal wenn es mir übel ist, ist es manchmal so als wenn mir die Luft wegbleibt, das ist son kurzes Gefühl im Hals als wenn ich wieder nach Luft schnappen würde, kann es net beschreiben.

    ich habe auch sehr oft ein Klos im Hals und manchmal denke ich auch, das es nur reine Einbilung ist und gar nichts habe nur ein etwas nervösen Magen. Kann mir das eigentlich net vorstellen, das ich sowas habe könnte