ständige Übelkeit

    Hallo Angie4,


    ich kann sehrgut mit dir fühlen. Meine Tochter litt 3 Jahre unter ständiger Überkeit (täglich!!!) Kein Facharzt (Gastroentrologe, Internist,


    Krankenhausaufenthalt, HNO-Arzt, Frauenarzt, Kernspin, zisch Blutuntersuchungen, Uni-Klinik, usw.)konnte helfen. Eine Therapie beim


    Pychiater wurde Psychologen wurde immer wieder empfohlen. Auch ein


    Naturheilarzt wusste keinen Rat. Uns hat die DKD (Deutsche Klinik in Wiesbaden) sehr geholfen. Hier wurde bei ihr eine Fruktoseunverträglichkeit festgestellt. Seit sie strikt die Fruktose in Lebensmitteln wie Früchte, Gemüse, Süßigkeiten, Ketchup, Säfte, Wust, etc. meidet, geht es ihr seit fast 1 Jahr wieder gut. Die Fruktoseunverträglichkeit (Der Dünndarm kann die Fruktose nicht verarbeiten) hat bei ihr die Übelkeit und teilweise Bauchschmerzen hervorgerufen. Unser Albtraum der 3 Jahre dauerte, wir hatten schon keine Hoffnung mehr auf Heilung nach dem Arzthopping, hat endlich ein Ende. Lass dich auch mal auf Fruktose testen, evtl. auch noch auf Laktose (wurde bei meiner Tochter auch gemacht). Viel Glück!!!!!!!!

    also bei mir...

    ist es so, dass mir seit ca 1,5 wochen den ganzen tag über unwohl ist.ich arbeite in 2 schichten. momentan ist es so, dass ich zum beispiel


    einen würgreiz verspüre, wenn mich mein tshirt am hals berührt. und ich habe das gefühl einen kloss im hals zu haben.ist mal besser mal weniger.


    essen...die küche ist gerammelt voll mit guten sachen, doch ich habe momentan keinen grossen hunger.kann vielleicht auch am wetter liegen. gestern gab es zum beispiel ne käselaugenstange mit wurst, 3 belegte brötchen und ein baguette auf den tag verteilt.


    fakt ist, ich fühl mich gerade schlapp und lustlos, und dazu eben diese ständig wiederkehrende übelkeit.


    muss aber ehrlich sein, es liegt wahrscheinlich am aklohol. in der frühschicht woche trinke ich nach der arbeit zu hause 2 bier, und am abend nochmal 6 flaschen. da wundert mich nichts, warum mir ständig schlecht ist.


    das gute daran ist, ich kann den alkohol jederzeit drosseln, doch momentan überwiegt die langeweile daheim, und somit trinke ich mehr.


    hat jemand ähnliche erfahrungen hier im forum?


    ich würde mich sehr über eure meinung freuen.


    liebe grüße


    bookopened

    da es seit eineinhalb wochen ist, kann es auch ein leichter infekt sein oder einfach an dem warmen wetter liegen.


    Das mit dem Alkohol ist aber schon heftig!!! Wenn du dir so sicher bist, dass du das drosseln kannst, warum machst du das dann nicht? Aus Langeweile trinken, mach doch stattdessen was anderes... Geh raus, triff dich mit freunden usw

    ich könnte auch ein lied von singen


    mir ist schon seit 5 JAHREN DAUERÜBEL: ich hab allerdings bisher nur einen test auf lebensmittelunverträglichkeit gemacht und da war nix auffällig. seit paar tagen ist es wieder extrem und ich könnte durchdrehen...

    die übelkeit...

    ist endlich weg, schon seit geraumer zeit. ich fühle mich wieder topfit, nur abgeschlagen und sehr müde. liegt aber an meinem wirklich stressigen job, und am wetter.


    wollt ich nur mal kurz berichten.


    liebe grüße,


    christian

    hallo raplady,

    die auszeit kommt bald, wenn anfang august der betriebsurlaub kommt. bis dahin eben stress ohne ende, aber ich liebe diesen job, ganz ehrlich :-)


    ich bin auch sehr froh, dass alles gut gegangen ist, man macht sich ja doch so seine sorgen...


    und bei dir alles klar raplady?


    gruß christian

    Mir gehts momentan auch wieder schlechter. In der Klinik gings besser, mir war nur noch selten übel - kaum bin ich draussen, geht es wieder los - naja, ich kenns ja schon, nach 4 Jahren resigniert mal halt..ich denke nicht, dass mir Therapie irgendwann helfen wird...2.5 Jahre bisher an Therapie, und ist mir jetzt weniger schlecht? Nein!!


    ich könnte kotzen...argh!

    @ Raplady:

    Im Moment denkbar öde (also für mich nicht, aber für Aussenstehende) - bin den ganzen Tag zuhause.


    Die Übelkeit ist nur ein Faktor, der mich an der Arbeit "hindert" (viel mehr ist es die soziale Angst). Ich hab die anderthalb Jahre Ausbildung gut in Erinnerung, wo mir auch jeden Tag schlecht war...:-(

    ach so. hm. und mit konfrontation geht bei dir nix?


    ich hab mich einfach gezwungen jeden samstag nachmittag ins einkaufszentrum und in die innenstadt zu gehen, alleine, ohne medikamente :-) . hat funktioniert.

    ich geh schon raus, einkaufen und Thera und so, manchmal klappts ohne MEdis, manchmal nicht. Aber es ist ja auch zuhause so...und da gibts nicht viel zu konfrontieren. Aushalten und abwarten, dass es irgendwann besser wird...aber es nervt halt enorml.