Ständige Übelkeit und häufiges Aufstoßen

    Tag zusammen,


    leider schon seit fast zwei Monaten (mal mehr, mal weniger) unter den Symptomen, dass ich sehr häufig Aufstoßen muss, mir eigentlich dauerhaft übel ist und ich immer wieder mal mehr und mal weniger starke Bauchkrämpfe habe.


    Bin jetzt bei meinem zweiten Arzt, dem ich die Symptome erzählt habe. Er hat die Vermutung aufgestellt, dass ich Helicobacter, dieses Magenbakterium habe. Der Test dazu viel aber negativ aus.


    Um die Weihnachtstage und meine Ferien kam ich ganz gut rum, an manchen Tagen ging es mir sogar sehr gut. Seit gestern, also seit dem ich wieder in der Schule bin, fängt die Übelkeit wieder an. Und das sogar vergleichsweise doll.


    Muss leider noch ein bisschen warten bis ich wieder einen Termin beim Arzt kriege. Auch, weil ich demnächst einmal zur Magenspiegelung möchte.


    Hat jemand von euch vielleicht schon mal Erfahrungen mit solchen Symptomen gehabt?


    Nehme zur Zeit 2x täglich Pantoprazol 40 mg (morgens und abends) und 3x täglich (vor jeder Mahlzeit) Stada MCP 10-Tabletten. Alles mit dem Arzt abgesprochen.


    Grüße,


    Janglx

  • 8 Antworten
  • Anzeige

    Hallo Janglx,


    ich kenne deine Symptome, die Übelkeit, das häufige Aufstoßen und die Bauchschmerzen, leider nur zu gut. Auch bei mir war der Helicobacter Test negativ. Eine Magenspiegelung macht auf jeden Fall Sinn, um herauszufinden, ob eine Magenschleimhautentzündung (Gastritis) vorliegt, zu der deine Symptome passen würden. Pantoprazol hemmt die Produktion von Magensäure und hilft sehr gut, wenn eine akute Entzündung der Magenschleimhaut vorliegt. Mich wundert es nur etwas, dass der Arzt dir das Medikament verschreibt, bevor eine Magenspiegelung durchgeführt wurde.


    Dass deine Symptome über die Feiertage besser geworden sind wundert mich dagegen nicht, denn du warst in dieser Zeit vermutlich wesentlich entspannter, was sich positiv auf den Magen- und Darm auswirkt.


    Möglicherweise haben deine Symptome aber auch eine ganz andere Ursache als eine Magenschleimhautentzündung, zum Beispiel Reizdarmsyndrom. In dem Fall würde der Arzt bei keiner der Untersuchungen etwas finden. Trotzdem ist es wichtig, dass du dich gut untersuchen lässt! Gibt nicht auf!


    Für mehr Infos zu Magen- und Darmbeschwerden und Reizdarmsyndrom schau hier vorbei: https://www.lebenmitreizdarm.de/


    Gute Besserung!

    Danke für deine Antwort!


    Ich war nun am Freitag bei einem Facharzt für Magen und Darm. Der hat aber keinen Termin für eine Magenspiegelung gemacht, was mich ein wenig enttäuscht hat. Er vermutet auf das Pfeiffersche Drüsenfieber. Er hat mir Blut abgenommen und ein Ultraschall gemacht.


    Beim Ultraschall war alles gut, auf die Ergebnisse beim Blut abnehmen warte ich noch.


    Danke!

    Hallo, ich habe die selben Symptome. Auch seit einigen Monaten..


    Seit deinem Eintrag ist schon etwas Zeit vergangen..gibt's denn was neues? Ist es weg oder gibt es eine Diagnose?!

  • Anzeige

    Hallo,


    ja, ich war in der Zeit die vergangen ist wieder bei meinem Internisten und bei einer Ernährungsberaterin, weil vermutet wurde, dass ich eine Laktoseintoleranz habe. Daraufhin hat mir die Ernährungsberaterin Heilerde empfohlen, die ich einmal täglich und Lactase-Tabletten, die ich vor jeder Mahlzeit nehmen soll. Einfach mal um zu schauen, ob es damit besser geht. Das probiere ich jetzt schon seit einiger Zeit aus und im Großen und Ganzen kann ich sagen, dass es mir wirklich besser geht. 100% ist es aber noch nicht weg.


    Die Ernährungsberaterin hat mich darauf aufmerksam gemacht, dass ich erneut einen Termin bei einem Gastroenterologen machen soll, der dann mit mir einen Test für die Laktoseintoleranz macht. Den Termin habe ich nächste Woche Donnerstag. Ich bin gespant was dabei rauskommt.

    Oh ok..das hört sich doch nicht schlecht an. Was für ne heilerde? Irgendwas spezielles?


    Lactase Tabletten nehme ich bereits.


    Danke für die Antwort.

  • Anzeige