Symptome stärker nach Laktosemeidung

    Howdy,


    Mein Gastroentorologe hat mich wegen Schmerzen im Bauch, Blähungen und Darmgeräuschen zum Laktoseintoleranztest (H2-Atemtest) geschickt. Dieser war klar positiv. Gleich nach dem Test habe ich meinen Laktosekosum um etwa 90% reduziert (nur laktosefreie Milch und Butter, aber hin und wieder Käse oder Salatsauce oder anderes, was nur zu einem kleinen Teil Milch beinhaltet), konnte aber keine Besserung bemerken. Nach zwei Wochen hatte ich den nächsten Termin bei meinem Gastroentorologen und er meinte, ich solle mal für 4 Wochen komplett auf Laktose verzichten*. Das mache ich nun seit einer Woche und die Symptome sind eher schlimmer geworden. Mittlerweile macht mir fast der gesamte Oberkörper weh.


    Kann das sein, oder ist das Zufall?


    * frage dazu, muss ich auch auf Brote, die Milch enthalten verzichten? Und was hat es eigentlich mit laktosefreiem Schinken auf sich? Enthält normaler Schinken laktose? Und warum?


    viele grüsse


    Ghost


    P.S. ich habe colitis ulcerose, die ist aber seit fast 2 Jahren in Remission.

  • 3 Antworten

    Hallo Maschinengeist *:)


    Ich hab selbst eine Lactoseintoleranz (als Kind schon) und kenn mich mitlerweile glaube ich ganz gut aus.


    Du wirst dich wundern, wo überall Lactose drin ist, wenn du mal genau hinschaust. Sogar in Saucenbinder etc.. Oft wird Lactose als Aromastoff verwendet und ist deshalb auch in Wurst etc.. enthalten.


    Wenn du extrem auf Lactose reagierst, würde ich also eine Zeit lang mal wirklich alles meiden, auch Brot mit Milch etc.. auch wenn es nur ganz geringe Mengen sind.


    Nimmst du Medikamente? Auch da ist sehr, sehr oft Lactose drin!


    Wenn es mal nicht anders geht, kannst du dir in der Apotheke "Lactrase" kaufen. Damit führst du dir die Enzyme zu, die deinem Körper fehlen um den Milchzucker in Glucose umzuwandeln. Da du recht empfindlich darauf zu reagieren scheinst, würde ich gleich die 6000er nehmen. In der Packungsbeilage ist beschrieben, wieviele Einheiten du für einzelne Produkte benötigst. Irgendwann geht das aber nach Gefühl.


    Dennoch würde ich wie der Arzt vorgeschlagen hat, mal eine Zeit lang wirklich alles mit Lactose meiden. Ist nicht einfach und ich hab es aufgegeben. Ausserhalb essen ohne Lactose ist fast unmöglich. Da kann ich nur 100%ig sicher sein, wenn ich selbst koche.


    Es kann sein, dass dein Darm durch die ständigen Koligen arg gelitten hat. Mir hatte der Arzt damals eine Kur mit Milchsäurebakterien für den Darm empfohlen, das hat mir gut getan. Frag auch da nach einem Lactosefreien Produkt!


    Ansonsten kann man auch Läuse und Flöhe haben. Also die Lactoseintoleranz hast du ja auf alle Fälle, die ist ja nachgewiesen. Aber vielleicht hast du noch etwas Anderes, was Beschwerden auslöst.


    Aber erstmal würde ich versuchen, mich mit den einzelnen Lebensmitteln zu beschäftigen, sie ganz zu meiden für eine Weile und den Darm zu sanieren. Wenn es dann nicht besser sein sollte, kannst du weiter forschen. Aber gib deinem Darm jetzt erstmal Zeit, sich zu regenerieren. Das kann etwas dauern, wenn er schon eine ganze Weile gestört war in der Verdauung. :)_


    LG Prada

    Hallo Prada,


    Danke für Deine Antwort. Ja, komplett laktosefreie Ernährung ist echt schwierig. Vorallem da ich immer gerne Milchprodukte gegessen habe. Klar gibt es z.T. laktosefreie Alternativen aber die schmecken halt dann auch anders. Laktosefreie Milch/Rahm/Butter geht in Ordnung (aber die gibts z.B. auch nicht in Bio). Ich werde das nach diesen 4 Wochen sicher nicht mehr in diesem Mass weiterführen.


    Ich hab noch gelesen, dass Laktose Fäulnisbakterien im Darm hemmt. Kann das zu einem Problem werden, wenn man komplett auf Laktose verzichtet?


    Und das mit dem Schinken versteh ich immer noch nicht. (ich rede von richtigem Bio Schinken. Kein billig-möchte-gerne-zusammengepanschtem-Schinkenverschnitt) Warum sollte der Laktose beinhalten?


    liebe Grüsse


    Ghost

    Also ich habe es einen ganzen Monat lang geschaft, auf Laktose zu verzichten. Etwas weniger Blähungen, aber ansonsten keine Verbesserung meiner Gesundheit. Mein Darm sei hart und "gespannt wie eine Violinen Saite" (Zitat Gastroenterologe). Dann hatte er mir Dicetel verschieben für 14Tage. Hat ebenfalls keinen Erfolg gebracht. Nun hat er mich zu Darmmassagen überwiesen. Da hatte ich jetzt bereits einen Termin. Es war extrem schmerzhaft (ca. 8 auf meiner Schmerzskala bis 10). Morgen habe ich die nächste Massage. Naja, mal schauen, wie sich das entwickelt. :-(