"Überdosis" Dulcolax Dragees?

    Hallo,


    von mir eine doofe Frage, aber ich hoffe, mir antwortet jemand!


    Und Ja, ich weiß, dass das irgendwie gestört ist...


    Das ist mir bewusst, jetzt aber nunmal gelaufen...


    Ich habe die ganze Dose, also 10 Dragees, auf einmal genommen. Empfohlen sind 1-2/Tag.


    Ist das schlimm?


    Oder tatsächlich nur abführend?


    Sprich, auf was für eine Nacht muss ich mich einstellen?


    Danke,

  • 41 Antworten

    Das wird eine heiße nacht,du kannst tolle bauchschmerzen bekommen und die toilette und sind eins.Sieh zu das du viel trinkst damit nicht zu hoher wasserverlust auftritt.Es kann wie gesagt sehr schmerzhaft werden.Wenn es gar zu schlimm wird den bereischaftsdienst anrufen,die können dir dann einen rat geben.{:(

    Macht es einen Unterschied, ob sie das Erbrechen selbst herbeiführt oder der Arzt?


    Zum Thema: Ich kenne eine Menge essgestörter Mädchen, die Dulcolax missbraucht haben. Von daher kann ich sagen, dass das mit den Krämpfen stimmt. Wasser gegen den Verlust ist wie erwähnt wichtig, aber auch die Elektrolyte, die du verlierst.

    Zitat

    Macht es einen Unterschied, ob sie das Erbrechen selbst herbeiführt oder der Arzt?

    Der Arzt hat andere Möglichkeiten, dies zu tun. Ich finde es bedenklich, ihr ohne weitere Informationen zu haben, das selbst ausgelöste Erbrechen zu empfehlen, dies war meine Überlegung dahinter.

    Hi,


    Dulcolax und alles andere Zeugs mit dem Wirkstoff Bisocadyl ist ein ganz großer Sche... und ich kann nur allen raten, das Zeug nicht zu nehmen. Es kann schon in kleinen Dosen (wie hier schon bereits gesagt wurde) üble Bauchkrämpfe verursachen und der Wirkeintritt ist bei "normaler" Dosierung so gut wie nie zuverlässig voraussehbar. Mal wirkts früher, mal später, jedenfalls überhaupt nicht genau kalkulierbar, Eben so wie bei den allermeisten oral eingenommen Mittelchen. Kann nur dringendst davon abraten, wenn man auf die Nebenwirkungen keinen Bock hat. Um Verstopfungen zu lösen gibt es weit bessere Mittel und Wege. Natürlich hat das wenig mit dem zu tun, wenn Missbrauch vorliegt wg. Gewichtsabnahme etc..

    Kann verstehen, dass einige das lächerlich finden oder mir sogar die durchzechte Nacht (die dann wohl kommen wird...) wünschen...


    Ich finde es eigentlich auch bescheuert...


    Aber mir ging es schlecht, weil ich nach etwa 2 durchgehaltenen Wochen heute zu viel gegessen habe. Leichte Essattacke.


    Das mit dem Erbrechen kann ich nicht. Und darübe bin ich eigentlich auch froh, denn sonst wäre ich früher wohl schon häufig in eine Essstörung abgerutscht...


    Und die wünsche ich wahrlich niemandem und ich kann sie auch nicht auch noch gebrauchen...


    Es war tatsächlich heute eine Kurzschlussreaktion, nicht wirklich bewusst...


    Die Einnahme war vor 1,5 Stunden, noch merke ich nichts.


    Ich hoffe nur, es merkt mir morgen früh niemand mehr an, denn zugeben möchte ich es äußerst ungern!


    Danke für die Antworten!

    Ich bin selbst essgestört, wenn auch nicht in sehr starkem Ausmaß (Phasenweise exzessiv Sport, Erbrechen oder Hungern), von daher kenne ich das Problem. Allerdings sei dir gesagt, dass Abführmittel gar nichts bringen, weil sie erst in dem Teil des Darmes greifen, wo die meisten Nährstoffe schon aufgenommen sind. Von daher war es so oder so vergebliche Liebesmüh. Was jetzt nicht heißt, dass du auf was anderes umsteigen sollst, alle Wege der Essstörung kann ich aus eigener Erfahrung als wenig Spaßig bezeichnen.

    Ich bin halt momentan in einer Rehabilitationseinrichtung...


    Das ist das Problem wegen morgen...


    Und aus anderen Gründen muss ich morgen früh (wie auch die letzten Tage) zum Arzt.


    Da sollte ich kein schmerzverzehrtes Gesicht haben...


    Meinst du oder meint ihr, dass es bis dahin wieder geht??


    Ich bin sonst eigentlich sehr verantwortungsbewusst...


    Auch wenn man das heute nicht so recht glauben kann...