Verdacht auf Candida-Pilz (Selbsttest gemacht)

    Hallo,


    Ich habe auf einer Inet-Seite über einen Selbsttest gelesen, den man durchführen kann, um herauszufinden, ob man einen Candidapilzbefall hat. Bei dem Test sollte man morgens (ohne vorher gegessen u. getrunken zu haben) in ein Glas Wasser spucken. Dabei wäre es ein recht verdächtiges Anzeichen, wenn der Speichel NICHT an der Oberfläche schwimmt, sondern sich langsam, teilweise nach unten zieht oder Fäden bildet. Das ist bei mir passiert! Hat nur einen Faden gezogen, aber ansonsten ist er sofort weiter nach unten gezogen! Kennt ihr euch damit aus, habt ihr diesen Test auch mal gemacht? Ich habe übrigens morgens eine verstopfte Nase, und im Mund fühlt sich der Speichel dann auch irgendwie dickflüssig an. Das liegt doch bestimmt u.a. daran. Will mich an meinen Hausarzt wenden, aber wäre es denn auch ok, wenn ich z.B. die Medikamente, die ich brauche, mir einfach kaufe und so den Pilz behandele?


    Danke für eure Antworten!

  • 6 Antworten

    Also ich habe auch mal nachgelesen. Es ist ja scheinbar nicht einfach Candida Pilze nachzuweisen. Der Spucktest scheint zum Nachweis von Candida Pilzen umstritten zu sein. Hast du denn Symptome, die auf einen Pilzbefall hinweisen? Wenn ja, würde ich beim Arzt einen Abstrich machen lassen, oder einen Stuhltest...

    Hallo Magicfeel!


    Ich kenne diesen Speicheltest, und hatte diesen auch selber durchgeführt. Als ich mit diesem Resultat zum Hausarzt ging (eben auch die Fäden, welche sich zum Glasboden ziehen), zeigte sich dieser sehr offen, und führte mit mir den Stuhltest durch. Und tatsächlich: Ich habe Candida in Magen und Darm. Daraufhin bekam ich allopathische Medikamente, die allerdings sehr teuer und nicht wirklich wirksam sind, da sie nicht in den gesamten Organismus gelangen. Nun behandel ich mich alternativ, was meines Erachtens schonender, um einiges günstiger und wirkungsvoller ist.


    Liebe Grüße


    Slavica