Verdacht auf Gastritis - nicht zum Facharzt?

    Moin Leute,


    Ich habe seit 1,5 Wochen Magenbeschwerden. An den ersten beiden Abenden hatte ich starke Oberbauchschmerzen mit teils auch heftigen Rückenschmerzen nach dem Verzehr fettiger Speisen (Nudeln mit Pesto, Nudelauflauf), danach habe ich auf Schonkost umgestellt (morgens und abends Porridge, teilweise Bananen, Heidelbeeren und mittags Ofenkartoffel, klare Suppe oder Eintopf), stilles Wasser und Kräutertee getrunken. Da ich immer noch ein leichtes Brennen sowie stechen/ziehen im Magen- und Darmbereich habe und gestern Abend auch noch ein sehr unangenehm ziehender Schmerz unter der linken Brust dazu gekommen ist, bin ich zu meinem Hausarzt, der mir einen Protonenpumpenhemmer verschrieben hat bei Verdacht auf Magenschleimhautentzündung. Diesen soll ich 1x täglich morgens einnehmen und ein paar Tage später soll es mir hoffentlich besser gehen.


    Ist eine Vorstellung beim Gastroenterologen nicht geboten, um ggf. eine bakterielle Ursache abzuklären (chronische Gastritis)???? Habe wenig Lust auf weitere Entzündungen oder gar Komplikationen in der Zukunft...


    Ich hatte wohl in der Vergangenheit zwischendurch mal ne leichte Magenverstimmung oder auch schonmal so ein Oberbauchbrennen, konnte dann aber immer wieder am nächsten Tag normal essen und hab mir deshalb nie was dabei gedacht.