Verdrehter Darm

    Bei mir wurde am 27.7 eine Darmspiegeleung gemacht.


    Diagnose: ich habe einen verdrehten Darm.


    Kennt sich jemand damit aus und weiß, ob man sowas behandeln kann? Bzw. den Darm in seine richtige Position bringen kann?


    Und könnten meine Magenprobleme damit zusammenhängen? Macht für mich keinen SInn... es sei denn die Psyche schlägt mir durch die ganzen Probleme so sehr auf den Magen...(Einbildung???)


    Möchte endlich wieder ein normales Leben führen ;(


    Habe ja das Problem,dass ich täglich sehr oft Stuhlgang habe. Als würde immer wieder was nachrutschen. Kann mich nicht auf einmal entleeren. Liegt das viell. an dem verdrehten Darm (kann übrigens angeboren sein)

  • 10 Antworten

    Bei sehr vielen Leuten liegt der Dickdarm nicht so schön ordentlich aufwärts-längs-abwärts, auch In-Sich-Drehungen sind nix Besonderes. Das sollte aber - sofern der Darm nicht überdimensional lang ist (Dolichocolon bzw. Colon elongatum) keine Probleme machen. Mit Magenproblemen hat diese harmlose Variante sicherlich gar nichts zu tun, denn zwischen dem Magen und dem Dickdarm befinden sich ja noch mehrere Meter Dünndarm.


    Liebe Grüße


    Angie

    *:) Ich kenne auch Leute mit verdrehte Darm. Hat meistens eigentlich keinen wirklichen Krankheitswert und ist wahrscheinlich auch nicht die Usache für Deine Beschwerden.


    Bin mal gespannt, was Deine Ärztin sagt...wenn sie keine Lösung hat, wirst Du Dich warscheinlich auch bei den Reizdarmgeplagten wiederfinden.

    Die Beschwerden klingen nach einem abknickenden Sigma. Leitsymptom sind Blähungen oder Druckgefühl im linken Unterbauch. Das liegt daran, dass der Stuhlgang sich hinter diesem Knick erst anstaut und gärt... erst wenn der Druck zu groß wird, rutscht er über den Knick und kann dann auch ausgeschieden werden. Auffällig ist, dass oft das erste bisschen Stuhlgang etwas hart ist, während der Rest weich nachkommt.


    Außer ballaststoffreiche Ernährung, viel Flüssigkeit und Bewegung, kann man da so nix machen.


    LG


    reX

    Schmerzen habe ich nicht,


    aber das mit dem erst hart und dann weich kommt mal vor!


    jeden morgen min. 5-6 mal aufs klo... am ende kommt meistens nurnnoch ganz wenig raus...kann man kaum sehen. aber ich hab dennoch das gefühl,dass da noch was ist, was raus muss. vorher gehe ich nicht aus dem haus. aber wenn ich dann bei der arbeit oder so bin, kommt es auch seh oft vor,dass ich dann plötzlich doch wieder muss!


    sehr nervig

    Hi Kazimia,


    das Sigma, d.h. der letzte Abschnitt des Dickdarms vor dem Rektum ist eigentlich dafür da, den Stuhl so portioniert an das Rektum abzugeben, dass die Ampulle ca. 1x täglich so voll ist, dass der der Impuls zur Entleerung erfolgt (= Stuhldrang). Das Gefühl von unvollständiger Darmentleerung ist zwar vollkommen harmlos, aber möglicherweise lästig. Die Ursachen können verschiedene sein. Hattest Du denn nach Deiner Koloskopie nicht gefragt, wo genau die Verdrehungen des Colons sind ???


    Liebe Grüße von


    Angie

    Hallo kazimia,


    dass bei Dir alles verdreht ist, glaube ich nicht. Da wärst Du der erste Fall, den ich kenne. Und ich kenne wirklich einige, die schon bei mehrfachen Verdrehungen ständig Darmverschlüsse haben und deshalb schon 'zigmal operiert werden mussten. Soweit ich gelesen habe, hattest Du bisher aber noch keinen einzigen Darmverschluss. Erkundige Dich Ende August nochmals ganz genau.


    Liebe Grüße von


    Angie