Vermeintliche Gastritis wird schlimmer statt besser

    Hallo, trotz intensiver Googlerecherche ua. in diesem Forum werde ich leider nicht schlauer :/


    Es fing vor ca. 2 Monaten an, dass mir morgens leicht übel war, nicht wirklich störend und nur für 5 Minuten. Ich dachte mir nix bei.


    Vor 5 Wochen etwa gesellten sich aber leichte Schmerzen im Oberbauch dazu, nicht dauerhaft oder super schmerzend, aber immer mal wieder am Tag für wenige Minuten.


    Vor 4 Wochen hatte ich dann nach dem Aufstehen morgens so starke Schmerzen, dass es mir den Schweiß ins Gesicht trieb. Auch das ging nach wenigen Minuten um dann wieder zu kommen. Das ging ca. 3 Stunden so, die Schmerzen wurden weniger bis ich irgendwann das Gefühl hatte der Magen tut nur noch weh, weil er leer ist. Nach dem Essen einer Scheibe Toast wurde es tatsächlich besser und außer totaler Abgeschlagenheit und nem flauen Gefühl im Magen war der restliche Tag ok.


    Beim Arzt war ich auf Grund der schweißtreibenden Schmerzen auch. Es wurde auf dem Bauch rumgedrückt und das wars.


    Ich bekam Pantoprazol (oder wie auch immer das heißt %:| ). Morgens und Abends jeweils eine 40er.


    Zur Info: vor 3 Jahren wurde mittels Magenspiegelung ein leichter Reflux festgestellt der aber nicht behandelt wurde. Damals habe ich eine zeitlang nur keine warmen Speisen vertragen und musste viel Luft aufstoßen. Nach 2 Wochen täglich Iberogast hatte ich das damals im Griff.


    Von dem jetzt verschriebenen Säurehemmern bekam ich Durchfall, Ohrenpiepen, Fieber und Schwindel. Nach nur 2 Tabletten. Ich habe diese dann abgesetzt. Zwei Tage Schonkost und Iberogast halfen mir sehr. Die Schonkost habe ich zur Sicherheit noch 1,5 Wochen beibehalten.


    Danach konnte ich ca. 1,5 Wochen ganz normal essen ohne Probleme.


    Tja und nun geht das ganze von vorne los, nur noch schlimmer.


    Ich halte seit 5 Tagen wieder strikt Schonkost, nix fettiges, gewürztes,süßes etc. und habe das Gefühl statt Besserung tritt eher Verschlechterung ein.


    Ich habe die Schmerzen nicht dauerhaft und auch nicht so stark, dass es mir wieder den Schweiß ins Gesicht treibt.


    Es ist schwer zu beschreiben. Nachts ist alles super, ich esse morgens dann eine Banane und eine Scheibe Toast mit Putenbrustaufschnitt und ca. 20 Minuten danach merke ich Druck im Oberbauch, keiner richtiger Schmerz nur Druck. Ich muss dann mehrfach Luft aufstoßen. Im Laufe von ca. 3 Std. nach dem Frühstück verschwindet dieser Druck oft, teilweise erst wenn ich im Büro von meiner Stulle abbeiße und dem Magen quasi Nachschub gebe.


    Ich hätte ja auf Grund der Besserung nach erneuter Nahrungsaufnahme auf Nüchternschmerz getippt, aber Schmerz wäre zu viel gesagt und tritt ja auch erst nach dem Frühstück morgens auf, also nicht Nüchtern.


    Weiterhin piekt es manchmal richtig im Oberbauch, teilweise wenn ich mich vorbeuge aber auch einfach so beim stille sitzen.


    Auch das ist mal nur vormittags oder nachmittags, bisher nie über den kompletten Tag verteilt.


    Sodbrennen hab ich äußerst selten, dennoch habe ich seit gestern ganz leichte Halsschmerzen. Übelkeit tritt auch nur sehr selten mit auf und auch nur von kurzer Dauer und geringer Intensität.


    Meine Zunge ist die komplette Zeit über weißlich belegt und wenn ich mit den oberen Schneidezähnen mal über die Zunge fahre bzw. die Zunge an den Zähne abstreife, sieht es irgendwie fellig aus. Das weiße lichtet sich dann und ich sehe ein gemisch aus rosa und weiß, das weiße sieht dann aus fell oder so %-|


    Termin zur Magenspiegelung hab ich mir einfach geholt, meine Hausärztin interessiert sich leider nicht sonderlich für meine Sorgen. Leider ist die Magenspiegelung noch 6 Wochen hin.


    Habt ihr Tipps was ich bis dahin tun kann?


    Ich würde so gerne mal wieder normal essen. Immer nur trockene Sachen ist soooooo nervig. Und scheint ja auch nicht zu helfen.


    Gibt es irgendwas was ich gegen dieses Druckgefühl machen kann?


    Ich habe jetzt in 5 Wochen 5 Kg verloren und fühle mich dauer schlapp. Mir ist auch oft schwindelig und habe öfter Kopfschmerzen. Ich vermute das kommt von meiner Schonkost :(v


    6 Wochen Schonkost bis zur Magenspiegelung schafft mein Kreislauf glaub ich nicht :/

  • 13 Antworten

    Hallo JoJo :-) Ich denke, Du musst Dich erstmal frei von dem 'ich will wieder normal essen'machen. Das ist schwer, ich weiß. Du fügst Dir aber die Beschwerden IMMER wieder SELBER zu. :-) 2 Wochen Schonkost werden nie reichen um eine entzündete Magenschleimhaut abheilen zu lassen. Mach da mal lieber 3-6 Monate draus und dann bleib, bei gesunder - magenfreundlicher Ernährung. Es könnte sonst eine Dauer-Baustelle werden. :-) Gute Tipps haben die Ernährungs Doc's auf der HP und ihrem Buch. Google mal. :-)


    Was mir gut tut (Diagnose: Hiatushernie, dadurch ist der Mageneingang etwas auf): Dinkel anstatt Weizen. Keinen Süßkram oder verarbeitet Zeug, nichts Fettiges / Gebratenes / Saures. Ich backe mir immer alles selber, mit Dinkelmehl & Kokosblütenzucker gibt es immer einen Muffin am Tag :)^ ich esse auch täglich ein Stück Bitterschokolade, ohne Beschwerden. :-) Kein Kaffee - sondern Hafermilch mit Backkakao und Zimt - lecker! :-) Du musst nicht verzichten ... ganz im Gegenteil. Du wechselst von ungesunder Ernährung (die Schmerzen macht) zu gesunder. :-) 5 kleine Mahlzeiten sind besser als 3 große und was ich liebe: Reiner Leinsamenschleim. Jeden Tag 2-3 warme Tassen trinken. :-)


    Fragen: gerne per PN @:)

    Hallo, vieles kommt mir hier bekannt. Wie ist dein Stuhl (Farbe, Konsistenz).


    Auch mein Hausarzt geht nicht wirklich auf mich ein.


    Wurde dein Stuhl untersucht?


    Wenn Du mir die Fragen beantwortest, werde ich Dir meine Vermutung aussprechen. (das ist nicht bös gemeint, aber ich will nicht zu schnell äußern was ich denke) %-|

    Stuhl ist normal.


    Daran hat sich gar nix verändert.


    Als es mit den Beschwerden vor 5 Wochen richtig losging war er eher heller und fast breiig. Das änderte sich aber sobald die Magenbeschwerden weg waren und auch jetzt ist trotz erneuter Magenprobleme keine Veränderung eingetreten.

    Es ist sehr sehr schade, dass Du solange auf die Magenspiegelung warten musst. Ich vermute, dass Du einen Helicobacter haben könntest und somit eine vielleicht momentan noch leichte Gastritis. (bei wurde wurde bei ähnlichen Beschwerden auch ein Helicobacter festgestellt ein Heilmannii, bei Dir bestimmt der Pylori).


    Versuch Du bitte ganz genau darauf zu achten, bei welcher Ernährung sich Dein Stuhl wieder ändert (also er breiig wird) - diese dann nicht mehr essen.


    Da Du solange auf eine Diagnose warten musst, kannst Du nur Dinge tun, die Dir "Vermutlich" gut tun. Ich würde Dir raten die Zeit zu nutzen und einen Zungenabstrich machen zu lassen und eine Stuhlprobe (entweder Du hast einen guten Arzt oder Du gehst zu einer Naturheilpraxis).


    Den starken weißen Zungenbelag habe ich auch. Hast Du kleine eingedrückte Stellen am Zungenrand?

    Die eimgedrückten stellen am zungenrand habe ich tatsächlich. Ich habe bisher keine adäquate Bezeichnung dafür gefunden 😅


    Ich habe seit gestern den Eindruck dass dieses eimgedrückte weniger wird. Kann aber auch Einbildung sein. Dafür ist mein Bauch jetzt stark aufgebläht obwohl ich zwei Tage komplett schmerzfrei war. Schmerz ging, blähbauch kam.


    Heute habe ich mit brennendem aufstoßen Probleme gehabt aber mit Hausmitteln gut in den Griff bekommen.


    Kann ein helicobacter ansteckend sein? Mein Mann schluckt seit nem dreiviertel Jahr zig Mittel gegen Sodbrennen. Magenschmerzen hat er nur gelegentlich. Wir haben überlegt ob es einen Zusammenhang gibt zwischen unseren Beschwerden.


    Da ich in der Regel bei Sodbrennen nur Luft aufstoße und es für mich somit nicht unangenehm schmerzt ist es durchaus möglich dass ich auch schon länger damit zu tun habe ohne es wahrgenommen zu haben. Bereits kurz nach Weihnachten hatte ich häufig Schmerzen hinterm brustkorb welche ich auf verspannungen schob. Ggf war das ja schon Sodbrennen.

    Also, das mit dem Anstecken ist so ne Sache...anscheinend weiß man das noch gar nicht so recht. Es wird oft geschrieben, dass man sich mit nem Helicobacter schon im Kindesalter infiziert. Dieser muss dann aber nicht zu Beschwerden führen und kann ein Leben lang da sein ohne schlimm zu sein. Aber auch eine Übertragung später durch Kontakt mit einem Erkrankten konn wohl nicht ausgeschlossen werden. (Bei mir ist es leider noch anders - mein Helicobacter Heilmanni sitzt normalerweise in Tieren..da ist auch noch die Frage wo ich den her habe).


    Naja auf jeden Fall das mit dem Belag und den Druckstellen an der Zunge habe ich auch - laut Heilpraktiker ein Hinweis auf Störung im Magen und Dünndarm. Die Eindrücke an der Zunge sind da, weil deine Zunge momentan angeschwollen ist.


    Ich hatte anfangs auch nur merkwürdige Beschwerden die ich nicht mit dem Magen in Verbindung gebracht hätte. (so merkwürdige kleine Adrenalinwellen im Oberkörper). Bekam von einem Arzt LEIDER auf gut Glück Pantoprazol 5 Wochen 40mg am Tag.


    Dann fingen die Probleme erst an. Verdauungsbeschwerden unangenehmster Art, starker Gewichtsverlust übelste Schmerzen in rechten Oberbauch. Alles zusammengenommen habe ich nun Beschwerden seit ca. August letzten Jahres und weiß leider erst seit wenigen Tagen vom Helicobacter.


    Ich vermute bei mir, dass das Pantoprazol den Magen geschwächt hat (übrigens hatte ich es auch oft - nach Pantoprazoleinnahme, nicht davor - dass ich Luft aufstoße aber kein Brennen hatte, aber regelmäßig Schmerzen hinter dem Brustbein).


    Als der Magen geschwächt und mein Darm aus dem Gleichgewicht geraten war, war es für den Helicobacter, der bei einem Gesunden vielleicht keinen Schaden angerichtet hätte, bestimmt ein leichtes sich "einzunisten" und mich jetzt fertig zu machen.


    Bei allem was Du schreibst gehe ich davon aus, dass Du ne Gastritis hast (vielleicht nur ne leichte akute durch Stress ausgelöst), schlechtestenfalls tatsächlich den Helicobacter.


    Ich weiß, dass Du schon einen Termin für eine Magenspiegelung hast - aber vielleicht hast Du die Möglichkeit noch andere Praxen anzurufen und dort vieeleicht eher einen Termin zu bekommen. Ich würde es Dir wünschen, denn wenn Du nicht weißt was Du hast, könntest Du Dir evetl. auch durch Kopfkino das Ganze erschweren.


    Ich drücke Dir auf jeden Fall die Daumen ;-)

    Ich werde heute Nachmittag nochmal zu meiner Hausärztin gehen. Obwohl diese mir ja beim letzten Mal leichtfertig pantoprazol verschrieb hoffe ich dennoch, dass sie mir heute eine Alternative bieten kann.


    Meine Psyche hindert mich momentan sicher auch am genesen.


    Ich war, auf Grund der Nebenwirkungen von Pantoprazol und meiner generellen Abneigung gegen Medizin, auch beim Heilpraktiker.


    Nunja...... die Dame an Hand eines einzigen Bluttropfens "erpendelt" (sah aus wie nen Lötkolben mit dem sie über son Brett und mein Blut fuhr) was mir fehlt.


    Die Diagnose ist aber einfach nicht realistisch für mich. Ja, sie hat auch Magengeschwüre und eine Gastritis diagnostiziert. Aber zusätlich Würmer, Parasiten, Viren - im gesamten Körper. Und hochgradige Entzündungen von mind. 7 Organen. Dazu, sagt die Heilpraktikerin, bin ich allergisch auf 4 Nahrungsmittel und auf alle Medikamente die es gibt, sowie auf Impfungen.


    Ich habe zu den Nahrungsmittelallergien/-unverträglichkeiten bereits Selbsttests gemacht (gibts Online zu kaufen, mittels Blut ausm Finger) und die haben nicht angeschlagen.


    Gestern habe ich auch so einen Selbsttest auf Helicobacter gemacht - negativ .


    Jedenfals hat die Heilpraktikerin mir sooooooo viele Krankheiten diagnostiziert, dass ich stark an deren Glaubhaftigkeit zweifle. Denn bei der Menge, an teils gravierenden, Baustellen im Körper müsste ich, meiner Meinung nach, deutlich mehr Sorgen haben als nur Magenprobleme.


    Dennoch hat sie natürlich mit 2-3 Sachen recht (vllt. gar nicht verwunderlich, wenn man zig Sachen aufzählt ist die Trefferquote gut), was mich psychisch nun völlig zweifeln lässt. Was wenn sie mit allen recht hat?


    Ich google seit ich beim Heilpraktiker war täglich nach Anzeichen und Symptomen.... natürlich finde ich für manch total harmlose Sachen auch mal nen Symptom bei einer Erkrankung die vom Heilpraktiker "erkannt" wurde.


    Heilpraktikern möchte ich dennoch nicht ganz abschwören, ich habe bereits einen Termin bei einem anderen - allerdings auch erst eine Woche vor Magenspiegelung.


    Das Magenstechen kommt mittlerweile seltener, dafür ist der Zungenbelag noch da, mal weiß und mal gelb.


    Insgesamt denke ich auch an eine leichte Gastritis, die einfach nicht richtig abheilt.


    Ich hoffe, es gibt aus schulmedizinischer Sicht noch harmlosere Alternativen zu Pantoprazol. ":/

    Ich war nun mittlerweile erneut beim Hausarzt und bekomme keine Überweisung zur magenspiegelung. Da es mir noch nicht schlecht genug geht.


    Zwischenzeitlich hatte ich meine Beschwerden gut im Griff. Sogar mein Belag auf der Zunge wurde weniger.


    Das ging 2 Wochen echt gut und dann habe ich 1 Woche normal gegessen und genascht. Naja seit Montag ist nun alles wieder da. Pieken und zungenbelag.


    Heute erneut beim Arzt. Vermutlich zu rasch wieder gesündigt. Ich soll es weiter mit Hausmittel probieren und schonkost erst wieder ablegen wenn auch die Zunge wieder komplett Rosa ist, als Zeichen für gesunden Magen.


    Weiterhin wurde heute Blut abgenommen um den Tsh zu bestimmen. Termin beim Endo habe ich erst in 3 Monaten bekommen.


    Bei mir häufen sich momentan Symptome welche ich aus der Zeit kenne als meime schilddrüsenunterfunktion entdeckt wurde. Damals auch leichte Gastritis die dann fast von selbst verschwand als die Schilddrüse gut eingestellt war.

    Hallo


    Darf ich fragen wie alt du bist ?


    Ich finde es sehr leichtfertig von deinem Hausarzt die Magenspiegelung so,raus zu schieben


    An deine Stelle würde ich darauf bestehen dan hast du Sicherheit


    Wünsche dir alles gute

    Hallo,

    ist zwar etwas her, aber könntest Du mir bitte sagen was es war und wie du es wegbekommen hast. Habe so ziemlich das gleiche seit 5 Monaten und schon 12-14 kg Gewicht verloren. Organisch ist zum Glück nichts gefunden worden. War im CT und wurde zweimal gespiegelt. Helicobacter war negativ. Durch die organischen Untersuchungen bekomme ich jetzt einfach die Diagnose Reizdarm/ Psyche. Vermute aber selbst eher eine leichte Gastritis ( in einem histologischen Ergebnis stand leichte chronische C-Gastritis vermutlich ohne klinische Relevanz - deshalb interessiert es niemanden) oder eine Fehlbesiedlung des Dünndarms?! Für Hilfe wäre ich dankbar!