Verstopfung lösen - mit Geduld?

    Ach was für ein blödes unangenehmes Thema :=o


    Normalerweise habe ich kaum Probleme mit meiner Verdauung. Seit 5 Monaten bin ich auf Reisen und esse unregelmäßig und sehr unterschiedliches Essen. Mein Darm meckert dann ab und zu mal mit dünnerem Stuhl bzw. leichtem Durchfall. Hartnäckige Verstopfung hatte ich aber noch nie.


    Nun bin ich aktuell in Asien und esse sogar mehr Gemüse als bisher. Allerdings trinke ich super wenig - schon mein Leben lang. Meist nur so 0,5 bis maximal 1 Liter pro Tag. Und das obwohl es hier sehr warm ist. Ich weiß, das ist nicht gerade gesund, aber ich schaffe es kaum mehr weil mir dann schlecht wird. Das ist seit meiner Kindheit so. Nunja, seit ca. 1,5 bis 2 Wochen sieht mein Bauch total aufgebläht aus, habe aber keine Blähungen oder Schmerzen. Mein letzter Stuhlgang war vor ca. 6 Tagen. Seitdem habe ich gar keinen Drang auf die Toilette zu gehen. Heute habe ich mit viel Müh und Not etwas machen können (2 Mal ganz wenig), das war auch nicht trocken sondern recht normal, nur halt wenig. Habe heute schon 2,5 Liter Wasser getrunken, es mit Kaffee, etwas Chilli (hilft normalerweise), Leinsamen und nem Tee probiert, aber es passiert nichts. Hier wo ich bin gibts auch irgendwie keine richtige Apotheke und morgen fliege ich schon ins nächste Land. Ab wann muss ich mir Sorgen machen? Hilft in meinem Fall nur noch was stärkeres oder muss ich Geduld haben? Habe im Supermarkt noch getrocknete Feigen und Pfaumensaft entdeckt ":/


    N Einlauf oder Abführmittel würde ich gerne erstmal vermeiden wollen o:)


    Im Ausland macht mir Kranksein immer noch ein bisschen mehr Angst als Zuhause. Vielleicht habt ihr ja n guten Rat für mich. Lieben Dank! :)

  • 18 Antworten

    Hast du es schon mit Lecicarbon versucht? Ich habe von meiner Mutter den Tipp bekommen, dass es bei chronischer Verstopfung helfen soll. Und sie muss es wissen, da sie seit über 30 mit chronisch verst0pft ist.

    Ich würde von Leinsamen auf Flohsamen umstellen. Diese haben keinen Gewöhnungseffekt und keine Nebenwirkungen. WSe wirken ausgleichend, egal ob man Verstopfung oder Durchfall hat. Am besten sind ca. 2 TL in ein Glas Wasser UND ZWEI GLÄSER hinterhertrinken. Ohne Flüssigkeiten bekommst du dein Thema nicht in den Griff. Es gibt doch genügend Getränke, da ist doch sicher auch etwas dabei, was du magst. Man darf zu den Flohsamen nur direkt dazu keine Medikamente einnehmen, weil die Wirkung derer verzögert ist oder ausbleibt. Und mit Milchprodukten wirken sie nicht.


    Die Sache mit der Meditation ist allerdings wichtig: Flohsamen brauchen ca. eine Woche, um etwas zu bewirken und insgesamt ist wohl ca. eine Woche notwendig, um Verbesserungen zu bemerken. Zu viel reinstopfen ist sicher auch kontraproduktiv und macht den Darm nur weiter durcheinander. Ich würde mich auf 1-2 Maßnahmen konzentrieren.


    Zusätzlich könntest du noch 3x300mg Magnesium zu dir nehmen, das wirkt bei Verstopfung gut (bei Durchfall natürlich nicht).

    Was mir noch einfällt - manchmal hilft es, am Morgen ein gr0ßes Glas lauwarmes Wasser zu trinken.


    Oder direkt vor dem Frühstück Lecicarbon.


    Allerdings weiß ich leder nicht, ob es immer hilft, da ich selbst höchstens mal 2-3 Wochen verstopft war.

    Danke für die Tipps! Also irgendwie scheint das Problem gerade regelmäßiger zu sein ":/ ich werds mal mit flohsamen probieren. Ich glaub die leinensamen waren's gar nicht die geholfen haben sondern das chilli aber das ist auf Dauer sicher auch nicht so gesund. Und mehr auf Wasserzufuhr und eine bessere Ernährung achten - also wenig fett und Zucker und mehr Gemüse?


    Was ist Lecicarbon? Klingt wie Backpulver oder Kalk ;-)


    Danke @:)

    Ich hab mir hier in Asien Tabletten gekauft, weiß aber nicht so genau was das ist weils keine Packungsbeilage gibt. Glaub da ist Magnesium und Dextrose und noch irgendwas drin. Flohsamen hab ich hier noch nicht gefunden, aber was natürliches, das ich regelmäßig nehmen kann wäre gut. Ich hoffe das reguliert sich wieder, hatte echt sonst nie so Probleme damit, auch nicht auf Reisen.

    Ja die nimmst du einmal täglich (ca. 2 TL) in viel viel Wasser und trinkst sie mittags. Abends ist es nicht so gut. Die Wirkung dauert aber ca. eine Woche und die Flohsamen musst du dann regelmäßig täglich nehmen, um den Stuhl zu regulieren. Ich bin gespannt, ob das bei dir was bringt.


    Wenn du zur Zeit nur Verstopfung hast, wäre Magnesium 3x300mg auch zusätzlich gut.


    ??Ich komme mit den beiden Maßnahmen gut klar und habe täglich Stuhlgang, obwohl ich ein starkes Opiat nehme, das sehr verstopft??

    Danke, das probiere ich mal! Ja eigentlich habe ich zu Hause keine Probleme damit, ich schätze das kommt aktuell wegen des ständig wechselnden Essens und hoffe, dass das nur vorübergehend ist. Gerade ist es mal wieder der dritte Tag ohne Stuhlgang... Jetzt verstehe ich warum so Bücher wie "Darm mit Charme" Bestseller wurden ;-)

    Hallo @Fliedergold,


    so etwas kann sich entwickeln, auf Reisen, wegen Stress oder wenn man sein Essen schlecht kaum (man merkt das nicht).


    Oder es kann was chronisches sein. :-? Aber mach dir nicht zu viele Sorgen. Das geht bestimmt vorbei.


    Lecicarbon ist kein Backpulver, aber ein Medikament, das mit Hilfe der natürlichen Kohlensäure die Darmreflexe anregt. Es ist speziell auch für ältere Patienten und chronisch kranke entwickelt worden. Meine Mutter, wie gesagt, schwört darauf. Sie meinte gerade, das es auch gerade älteren Menschen hilft bei Diabetes, Multipler Sklerose, etc.


    Ich habe keine Erfahrung mit dem Medikament, aber, wie gesagt, meine Mutti.


    Vielleicht gibt es das auch in asien? Vielleicht kannst du es damit versuchen, wenn du wieder zu Hause bist, falls nötig.


    Wünsche dir gute Besserung!