• Dieser Beitrag wurde gelöscht, Informationen über den Löschvorgang sind nicht verfügbar.
  • Dieser Beitrag wurde gelöscht, Informationen über den Löschvorgang sind nicht verfügbar.

    Mal eine ganz blöde Frage an Euch: Wie lange habt ihr nach einer OP immer auf die badewanne verzichtet?


    Ich habe ja "nur" diese drei Lap-Löcher, die Fäden sind raus, OP 11 Tage her, Krusten ab. Meine Gyn meinte aber, man dürfe 4 Wochen (??) nicht baden, es könnte da was aufweichen...aber was soll da bitteschön aufweichen? Sowas kann nur ein Dusch-Mensch sagen. Meine Badewanne schafft mir Entspannung und Schmrzfreiheit, die Dusche eben nicht....meint ihr, ich kann es riskieren?

    Ja, kannst Du. Ich bade auch schon, obwohl ich noch eine große Wundhöhle mit Drainageöffnung am Allerwertesten habe - allerdings nur in klarem, 38 Grad warmem Wasser, also ohne Zusätze. Wunderbar!!!


    Nach einer Laparoskopie kannst Du wieder baden, sobald die Klammern, Fäden oder Pflaster von den Löchern entfernt wurden. Sollte eine der Stellen noch minimal suppen, würde ich sicherheitshalber auf Badezusätze verzichten.


    Fröhliches Plantschen wünscht Dir


    Angie

    Erdbeere23

    Ich denke, wenn Du die Wanne nicht ZU voll machst und auch nicht ZU lange darin bleibst dürfte nichts passieren.


    Ich persönlich bin (wegen Neurodermitis) ein Dusch Mensch.


    Gehe nur in die Wanne wenn ich das Gefühl habe da stockt mal wieder was :-(


    Vllt können Bade Menschen mehr dazu sagen.


    Alles liebe


    Alexandra

    Ja, ich bin Bademensch und genieße die Zeit in der Wanne sehr. Daneben Kerzenlicht und leise Musik, wenn gerade keine offenen Wunden da sind, kommt auch noch ein schöner Duft hinzu. Im Moment bleibt's bei mir bei klarem Wasser, aber den Rest gönne ich mir. Hach, soooo schön und sicher auch heilungsfördernd.


    Mir wurde im KH gesagt, ich solle meine Wunde täglich ordentlich ausduschen, damit sich die Öffnung nicht vorzeitig verschließt. Mein geliebtes Vollbad alle zwei Tage erreicht das Gleiche. Dazwischen dusche ich halt brav ...


    Grüßle von


    Bade-Angie

    erdbeere

    Bei mir haben sie auch gesagt 4 Wochen nicht baden ich glaub die Wärme von Wasser ist nicht gut drauf weil es dann extrem durchblutet wird. Ich habe 4 Wochen gewartet und dann nur mit Pflaster eine Woche Und ich bade auch gern und heiss war mir aber sicherer. Vor allem bei uns woo wie e immer sofort Gründe suchen wenns wieder mal weh tut

    Ich schau mal, aber ich glaube ich riskiere es nachher!!!


    Angie, woran erkenne ich denn einen, der wirklich gut und professionell akupunktur macht?


    War ja grad zum 1. mal da beim Hausarzt. Er hat nichtmal gefragt, wo es wehtut, die Nadeln in irgend welche "Standardpunkte" am Rücken und Arm und Bein gemacht und dann lag ich da 20 Minuten oben ohne ohne decke in dem kalten Zimmer, superlaut vom Praxislärm, und sollte entspannen (dabei kam dauernd einer rein, der sich in der tür geirrt hatte). Dann kamen die Nadeln von der helferin raus und weg war ich.....weiß nicht, ob es gut ist oder nicht, werd wohl weiter probieren...

    Hallo Erdbeere,


    vor meiner ersten Akupunkturbehandlung wurde eine sehr ausführliche Anamnese (fast 1 Std.) gemacht. Der Doc erklärte mir während der anschließenden Behandlung auch immer sehr genau, was er gerade bezwecken will. Ich war wohl sowas wie ein Vorzeigeobjekt für ungläubige Ärzte, denn kaum hatte der Laser bestimmte Stellen z.B. im Bereich des rechten Ellenbogens zur Darmmobilisierung berührt, begann mein Dünndarm wie verrückt an zu brodeln. Aber nicht jeder spricht auf Akupunktur gleich gut an. Mein Mann z.B. war wegen Hyperhydrose bei ihm - ohne nachhaltigen Erfolg, so dass der Doc nach einiger Zeit sagte, bei ihm habe diese Therapie keinen Sinn.


    Zu meinem Arzt kam ich über eine Empfehlung der Uniklinik Innsbruck. Jeder Doc hatte sein Handwerk nicht nur zum Großteil in China und in den U.S.A. erlernt, sondern bildet auch aus und hält zahllose Vorträge.


    Liebe Grüße


    Angie

    Okay, das alles hat mein Hausarzt dann wohl nicht gemacht.....er meinte auch eben, er könne mit Akupunktur was für den Rücken machen, aber eben nicht für den Bauch, welcher ja mein eigentliches Problem ist - ich war so froh, nach der Op keine Unterleibschmerzen mehr zu haben!!! Und heute sind sie wieder da. War ja ein toller Erfolg für 11 tage!!!!:°(


    Na ja, ich warte nochmal ein paar Akupunktursitzungen ab, mein Rücken fühlt sich jetzt jedenfalls etwas entspannter an.

    Hi Erdbeerle,


    meine Osteopathin rechnet ihre Therapien als "Mobilisierende Physiotherapie bei Rheumatoider Arthritis, WS-Fehlstellung und HWS-Syndrom" ab. Sie behandelt mich aber ausschließlich wegen meines Verwachsungsbauchs.


    Meinst nicht, dass Dein Hausarzt es evtl. ähnlich handhabt bzw. handhaben könnte?


    Liebe Grüße


    Angie