Von ppi stark aufgeblähter Bauch? Reizdarm?

    hallo ich nehme seit Juni pantoprazol aufgrund einer chronischen Gastritis habe seitdem einen Reizdarm entwickelt stark aufgeblähter Bauch immer Bauchgrummeln auch unabhängig vom essen. Habe auch eine laktoseintoleranz entwickelt. Kann es von dem pantoprazol kommen das mein Darm seit Monaten so rumspinnt ??

  • 21 Antworten

    Kann es...auch wenn dir Arzt und Apotheker erzählen werden dass es nicht sein kann!

    Ich hab das selbe durch - allerdings jahrelang und mit sämtlichen Untersuchungen...und ebenfalls diagnostizierte Unverträglichkeit. Bei mir wars allerdings Fruktose....

    Ich bin dann zum hausarzt

    Upps ...falsche Taste....;-D


    Der meinte zwar auch es kann nicht sein...aber halt mir zu testen. Und der Zusammenhang war eindeutig! Ich hatte blutige Durchfälle...Blähbauch...alles was man haben kann um sich beschissen zu fühlen....

    48h später war das alles weg. Ich hab mich regelrecht verarscht und um die letzten Jahre betrogen gefühlt....:-X

    "seit Juni" ist eigentlich keine allzulange Einnahmezeit denke ich.


    Prinzipiell können PPIs die Darmflora schon durcheinanderbringen. Dadurch, dass die Magensäure reduziert wird, werden viele Bakterien, die ansonsten an der Magensäure sterben, in den Darm gelassen und konkurrieren dort zusätzlich mit den vorhandenen Bakterien um den Platz.


    Solange es nur im Dickdarm ist, kann es sich nach Absetzen der PPI und durch gute Ernährung auch wieder normalisieren.


    Allerdings kanns auch sein, dass durch die reduzierte Magensäure ein zuviel an Bakterien im Dünndarm bildet. Leider kennen sich nicht alle Ärzte mit der Dünndarmfehlbesiedlung aus aber PPIs sind eine der häufigeren Ursachen. Da müsste man dann nach einer Diagnose irgendwann mal ein Antibiotikum nehmen um "aufzuräumen".


    War der Laktosetest ein Atemtest und hast Du die Werte gesehen? Wenn die Werte sehr früh ansteigen, spricht das für eine solche Überbesiedlung, weil das dann die Bakterien im Dünndarm sind, die Wasserstoff produzieren, lange bevor der Zucker im Dickdarm wäre. Man braucht dann aber weitere Tests. Steigt er normalspät an, ist es eher die Laktoseintoleranz, weil die Enzyme den Zucker nicht schnell genug wegbekommen. Verträgst Du laktosefreie Milch?


    Ich würde beides weiterverfolgen: Mit dem Arzt überlegen, wie lange Du die PPI einnehmen sollst, es bringt ja auch nichts wenn es dem Darm besser geht und dafür der Magen wieder kaputt ist, sollte man schon sinnvoll planen und wenns mal soweit ist, ausschleichen. Andererseits vielleicht mal noch einen Glukose und/oder Laktulose Atemtest machen um das mit der Fehlbesiedlung zu klären.

    Lieselotte40 schrieb:

    48h später war das alles weg. Ich hab mich regelrecht verarscht und um die letzten Jahre betrogen gefühlt....:-X

    Wodurch wurde es besser? PPI weglassen? Fruktose weglassen?

    ooo, interessant. Ich habe das auch, also den Blähbauch, bauchgrummeln teilweise, vertrage keine lactosefreie Milch.

    Kann so etwas auch einfach so entstehen und was kann man tun, um überbesiedelung zu unterbinden?

    Ich habe fast schon zuviel darüber gelesen. Wie bei allem, was gerade erst langsam in die Schulmedizin kommt (zumindest ist das eine richtige Diagnose die auch "Anerkannt" ist im Gegensatz zu vielem anderen, was mit Darmflora zu tun hat) gibts da leider auch verschiedene Meinungen. Z. B. beim Thema Probiotika gehts komplett auseinander zwischen ja und auf keinen Fall.


    Häufige Ursachen für die Ansiedlung von Bakterien im Dünndarm sind eingeschränkte Darmbeweglichkeit, veränderte Magensäure, mechanische Gründe wie eine nicht so gut absichtende Klappe zwischen Dickdarm und Dünndarm. Aber auch längere Einnahme von Antibiotika, etc.


    Dagegen hilft temporär meistens ein Antibiotikum (Xifaxan). Manche sind auch mit pflanzlichen Antibiotika erfolgreich. Mit Glück ist das Problem dann weg, mit Pech kommt es schnell wieder, dann muss man herausfinden was die Ursache dahinter ist.


    Meine Frage mit laktosefreier Milch war deshalb, weil da viel Glukose drin ist. Wenn Du mit laktosefreier Milch Probleme hast, klingt das entweder nach einer "Milchunverträglichkeit", z. B. Milcheiweiß oder eben nach der Fehlbesiedlung, da die Bakterien im Dünndarm auf fast jeden Zucker anspringen.


    Ich würde jedenfalls empfehlen, wenn man eindeutig mit mehr als nur einem speziellen Zucker Probleme hat, mal einen Test auf Fehlbesiedlung zu machen. Die Atemtests sind zwar auch generell umstritten in ihrer Aussagekraft aber irgendwo muss man ja anfangen. Also Glukosetest und/oder Laktulosetest. Eine Gewebeprobe aus dem Dünndarm wäre zwar viel genauer, macht aber kaum jemand, da das zu aufwändig und damit zu teuer ist. %-|

    Mike578


    Bis jetzt hatte ich einen Fructose und Lactose Test beides jeweils leider keine Atemtests sondern ein Blutzuckertest mir wurde immer etwas Blut über den Finger entnommen. Fructose war negativ und lactose war positiv. Hätte man diese Fehlbesiedlung da nicht auch gesehen? 🤔 ich ruf morgen meinen Hausarzt nochmal. Ich trinke nur Vanille Sojamilch und Mandelmilch, gar keine laktosefreie Milch.

    Julia90876 schrieb:

    Bis jetzt hatte ich einen Fructose und Lactose Test beides jeweils leider keine Atemtests sondern ein Blutzuckertest

    Das klingt seltsam. Bei meinem Laktoseatemtest wurde auch Blutzucker zusätzlich genommen. Aber einzig eine Blutzuckeruntersuchung ist komisch.


    Laktoseintoleranz wird normalerweise über Atemtest oder Gewebeprobe bei einer Spiegelung diagnostiziert. Fructose kenne ich nur über Atemtests. Dünndarmfehlbesiedlung über Atemtests oder ebenfalls einer Probenentnahme.


    Julia90876 schrieb:

    die ppi nehme ich alle 2 Tage zum ausschleichen ich möchte sie aber nun ganz absetzen

    Übrigens: Falls Du die Dosis reduzierst, man sollte sich Tabletten in geringerer Dosis holen, PPIs sollte man nicht teilen:

    Mike578 schrieb:
    Lieselotte40 schrieb:

    48h später war das alles weg. Ich hab mich regelrecht verarscht und um die letzten Jahre betrogen gefühlt....:-X

    Wodurch wurde es besser? PPI weglassen? Fruktose weglassen?

    Umstieg auf Esomeprazol....aber ich hab inzwischen die Theorie dass es vielleicht gar nicht am Wirkstoff selber liegt sonder an einem Zusatzstoff....eventuell dem magensäurebeständigem Überzug.

    Es gibt nämlich von den Eso auch verschiedene....und ich vertrage nur die Kapseln...

    Eher von Antibiotika . Ich komme mit Gelsectan sehr gut klar mit meinem RDS . Omeprazol usw. hatte das bei mir nicht ausgelöst . Das war wohl die Pille meint mein Arzt.

    Mike578 ich nehme seitdem auf jeden Fall Probiotika (omni biotic 6) und es wird nicht besser und das komische ist ich esse keinerlei Laktoseprodukte aufgrund meiner Intoleranz und der Darm bläht sich trotzdem enorm auf, selbst bei einer banane. Ich habe mal im darmzentrum angerufen und nach dieser dünndarmfehlbesiedlung gefragt ich würde gerne so einen atemtest mal machen. Mal sehen die müssen es absprechen ob es möglich ist. Also mittlerweile bin ich echt am verzweifeln weil egal was ich esse ich habe enorme Luft im Bauch, die nicht abgeht der Darm bläht sich dadurch so stark auf das ich ausschau wie schwanger und es schmerzt 🤷🏼‍♀️ ich

    Julia90876 schrieb:

    ich nehme seitdem auf jeden Fall Probiotika (omni biotic 6) und es wird nicht besser

    Wenns nach 3, 4 Wochen nur gleichbleibt oder gar schlechter wird, weglassen, Pause machen und dann ein anderes Probiotikum nehmen. Nicht jedes Probiotikum hilft jedem, das ist sehr individuell.


    Zur Bauchluft: Theoretisch kannst ne Art kleinen Test machen. Nur so als Anhaltspunkt. Natürlich nicht sehr Wissenschaftlich und nur auf begrenzte Zeit, aber wenn was rauskommt, weiß man mehr.


    Verzichte mal ein paar Tage auf Zucker (Einfach, Zweifach und Mehrfachzucker) und Süßstoffe und schau ob es sich irgendwie besser anfühlt, was diese Luft im Bauch angeht. Das heißt kein Obst, kein Honig, keine Milchprodukte (schon gar nicht laktosefreie), keine Produkte bei denen bei der Zutatenlisten Zucker dabei ist, dazu zählt meist sogar Wurst. Süßstoffe besser auch testweise weglassen, zumindest Sorbit und Fructoseintoleranz hängen oft aneinander. Du kannst später immernoch spezfischer austesten was es ist.


    Kohlenhydrate (Vielfachzucker) die man üblicherweise nicht Zucker nennt solltest Du unbedingt beibehalten, sonst reichen schon wenige Testtage für ein Unterernähungsproblem. Also Nudeln, Kartoffeln, etc. Auch Gemüse solltest Du weiter essen, die Zuckermengen darin sind vernachlässigbar.


    Selbst wenn es Dir dann besser geht, solltest Du wieder auf die normale Ernährung zurück, entsprechende Diagnostik und je nach Ergebnis Ernährungsberatung machen, aber Du könntest Dir ein paar unnötige Arztgänge und Untersuchungen auf dem Weg zur Lösung sparen wenn Du direkt schon weißt was Deine Probleme verschlimmert oder verbessert.

    Mike578


    Danke ich werde es ausprobieren. Fructose wurde übrigens ausgeschlossen. Ich hab beim Gastro nachgefragt ob ein Atemtest möglich wäre und die wollten die Ergebnisse gefaxt haben von dem laktose/fructosetest vom Hausarzt. Nun ja mein Hausarzt will nun die Ergebnisse nicht herausgeben, da ich ja über seinen Kopf weg entschieden habe. Also wird das wohl nichts 😖🙈 wenn er das nicht als nötig sieht dann wird auch der gastro nichts machen. Habe nur Angst, das Antibiotika nur hilft und ich zu lange jetzt irgendwie damit herumhampel. Es sei denn ich bekomme das irgendwie ohne AB weg aber das weiß ich ja eben nicht. Das Problem ist ich esse sowieso schon fast so gut wie nichts was soll ich da noch weglassen ?🤔 esse morgens eine Banane mittags glutenfreies trockenes Brot, Zucker sowieso nicht und abends evtl ein Apfel und auch mal mittags Kartoffeln. Mehr wirklich nicht und Sojamilch. Und egal was ich esse, ich bekomme sogar bei Kartoffeln einen Blähbauch also sobald ich Nahrung zu mir nehme "pumpt" sich der Darm auf und ich habe Luft im Bauch die ich nicht ablassen kann und ganz laute Darmgeräusche.