Was ist der Unterschied, ?

    Ich war Heute auf der chirurgischen Abteilung gewesen.


    Wegen einem Termin für eine Spiegelung.


    Ich hab mich mit ihr unterhalten wie das ganze nun ablaufen wird und ich hab ihm auch von meiner Angst vor Narkosen erzählt.


    Sie hat mir div. Möglichkeiten aufgezählt wie man da vorgehen könnte sie hat mir auch div. Mitteln aufgezählt die man einsetzten könnte wie Midazolam, Diazepam, Clorazepat, Lorazepam,...etc. ich hoffe das ich das richtig geschrieben habe.


    Sie hat mir die einzelnen Vor wie Nachteile aufgezählt die was diese Mitteln haben.


    Sie hat sich nochmal die Akten vom letzten mal angesehen und hat mich aufgefordert mich untenrum freizumachen weil sie es sich mal selber ansehen möchte.


    Gesagt getan sie hat daraufhin den Kollegen zu sich gerufen und ihn irgendwas gefragt wieso er eine Koloskopie angeordnet hätte wenn eine einfache Rektoskopie ausreichen würde?


    Was genau ist denn der Unterschied? Für mich hört sich das gleich an.

  • 19 Antworten

    @homey

    koloskopie ist eine spiegelung des kompletten dickdarms bishin ins untere ende des dünndarm, also der schlauch geht sehr weit rein.


    rektoskopie ist nur die spiegelung des enddarms, also des rektums. das sind so die letzten zentimeter aus dem darm zum after raus.


    die rektoskopie wird in deinem fall wahrscheinlich auch reichen, weil du ja probleme mit dem enddarm hast. naja und ansonsten die vorbereitungsmaßnahme ist bei beiden untersuchungen die selbe: einen tag vorher abführen und den darm leer machen. wobei ich mich erinnern kann, dass bei einer rektoskopie meist ein einlauf gemacht wird, weil ja nicht der komplette dickdarm leer sein muss.


    mfg aus paderborn,


    dominik

    Hallo Dominik,


    stimmt, vor einer Rektoskopie ist keine Entleerung des gesamten Dickdarms erforderlich. D.h. Abführmittel und nur flüssige Kost am Vortag entfällt. Man bekommt lediglich einen Minieinlauf (Klistier) ca. 30-60 min. vorher.


    Die Rektoskopie selbst ist meistens schmerzlos und dauert nur wenige Minuten, außer es wird ein Polyp gefunden, der dann gleich entfernt wird.


    Liebe Grüße von


    Angie

    @homey

    naja, das wird dann schon so passen. für diese untersuchung braucht man aber normalerweise wirklich keine schlafspritze, weil sie, wie monsti schon sagt, sehr schnell zu machen ist, es sei denn, man würde eben einen polypen entdecken, den man dann gleich entfernen würde. sollte sich ein polyp finden, kann ich mir vorstellen, dass sie dann noch eine komplette koloskopie machen werden, aber das lassen wir jetzt erstmal außen vor.


    mfg aus paderborn,


    dominik

    Hallo Homey,


    ziemlich sicher macht man bei der Entdeckung eines Polyps im Rektum nicht sofort anschließend eine Darmspiegelung. Man würde Dir einen neuen Termin geben, denn eine Darmspiegelung dauert auf jeden Fall rd. 20-25 min und kann (sofern weitere Polypen gefunden werden) bis zu 45 min. dauern. Meistens ist der Untersuchungsplan so voll, dass man eine solche Untersuchung nicht mal eben dazwischen schieben kann.


    LG Angie

    Noch eine Frage die ist mir ein wenig peinlich.


    In was für einer Postion wird man da untersucht und werden die Genitalien bedeckt sein?


    Da ich ja weiss das die Oberärztin diese Untersuchung durchführt fürchte ich das ich eine Erketion bekommen könnte.


    Das ist mir nicht zum ersten mal passiert bei einer urologischen Untersuchung zum Beipiel wo die Prostata untersucht wird bekam ich auch eine Erektion und meine Frau war dabei anwesend gewesen sie hat damals zum kichern angefangen und die Ärztin meinte ganz cool "Erektionsprobleme haben sie mal keine gratuliere" |-o


    Bei männlichen Ärzten passiert mir das seltsamerweiser nie???


    Das mach ich ja nicht mit Absicht das passiert mir einfach.


    Ich weiss ja das so eine Untersuchung in keinster Weiser erotisch ist aber dennoch fürchte ich mich davor.

    Hallo Homey,


    bei uns erfolgt die Rektoskopie bäuchlings (Oberkörper auf einer Art Tisch, Knie auf einer Auflage, Popo dem Doc entgegengestreckt), wobei man teilweise aber abgedeckt wird. Es gibt wohl auch die Untersuchung in Seitenlage, aber eine solche kenne ich persönlich nur von den Koloskopien.


    Deine Angst, Du könntest bei der Untersuchung eine Erektion bekommen, ist verständlich, doch wirklich vollkommen unnötig, da Ärztinnen damit tagtäglich konfrontiert werden. Es ist eine völlig normale männliche Reaktion, über die sich medizinisches Personal keinerlei Gedanken macht.


    Liebe Grüße von


    Angie

    Klar, verstehe ich ja auch. Nichtsdestotrotz isses nun mal so wie oben beschrieben. Weißt Du, das sind so Momente, in denen ich sehr froh bin, eine Frau zu sein. ;-D Hilft Dir natürlich auch nicht unbedingt weiter, deshalb: sorry. Aber das meisterst Du, da bin ich mir sicher. :)^


    Grüßle von


    Angie

    Zitat

    Weißt Du, das sind so Momente, in denen ich sehr froh bin, eine Frau zu sein. ;-D

    Ja ja kann ich mir denken.

    Zitat

    Hilft Dir natürlich auch nicht unbedingt weiter, deshalb: sorry.

    Nicht wirklich aber was solls deswegen brauchst dich ned zu entschuldigen. ;-)

    Zitat

    Aber das meisterst Du, da bin ich mir sicher. :)^

    Wir werden sehen.