Welche Probleme haben euch Gallensteine bereitet?

    Die Frage steht schon oben. Würde mich total interessieren, da ich schon Monate Probleme mit meiner Magendarmgegend habe.


    War bereits 2 mal zur Magenspiegelung, 1 mal zur Darmspiegelung, 2 mal beim Ultraschall und 1 mal im MRT sowie zum Lactose und Fructosetest. Alles soweit ohne Befund, nur beim Ultraschall wurde ein großer Gallenstein entdeckt, der von einer Ärztin evtl. als Übeltäter ausgemacht wurde. Eine andere Ärztin sagt, ich hätte keine gallentypischen Symtome, da ich keine Koliken habe.


    Bitte um Eure Erfahrungen. Habe am 23.10. meine Gallen OP.


    LG Dijana

  • 115 Antworten

    Hallo,


    Antwort ganz klar, keine!!!


    Ich bin am 10.06.2008 um 2.30 Uhr aufgewacht und mir war furchtbar übel. Ich musste mich wieder und wieder übergeben. Dazu kamen Schmerzen im Bauch, die bis in den Rücken ausstrahlten und ein Schmerz beim Drücken unter den rechten Rippenbogen. Nachdem die Brecherei einfach nicht mehr aufhörte, fuhr mich mein Mann gegen 7.00 Uhr in die Ambulanz eines KH. Dort stellte man eine entzündete Galle mit einem schönen großen Stein vor dem Ausgang fest. Ich musste gleich dableiben und wurde am Nachmittag dann operiert.


    Doch davor hatte ich keinerlei Beschwerden, die ich definitiv auf den Gallenstein zurückführen könnte.


    Die OP selber ist auch gar nicht so schlimm.


    Toi, toi, toi


    LG

    Zitat

    Alles soweit ohne Befund, nur beim Ultraschall wurde ein großer Gallenstein entdeckt, der von einer Ärztin evtl. als Übeltäter ausgemacht wurde. Eine andere Ärztin sagt, ich hätte keine gallentypischen Symtome, da ich keine Koliken habe.

    Hatte 1 Jahr Beschwerden, die ich auch nicht der Galle zuordnen konnte. Zuerst mehr Schmerzen in der Magengegend und dann Rückenschmerzen und immer nur nachts. Habe dann immer Novalgin Tropfen genommen und dann wurde es auch besser bis die Tropfen einmal nicht mehr halfen und sich meine Galle (mit Stein) entzündet hatte und ich dann ziemlich überraschend operiert werden musste.


    Die vorangegangenen Schmerzen habe ich auch nie als Kolik empfunden.......waren aber wohl schon welche. Ich bin aber kein besonders schmerzempfindlicher Mensch.;-)

    Hallo Dijana *:)


    Also, auf Galle ist mein Arzt auch nicht gekommen.......hier mal etwas ausführlicher mein "Verlauf".


    Ich hatte im November 2007 plötzliche Schmerzen im mittleren Oberbauch. Ganz oben, hinterm Brustbein. Es war die Hölle, ich konnte nicht liegen, hatte Schweißausbrüche, kalter Schweiß auf der Stirn, ich konnte nicht sprechen, war Leichenblass auch mein Rücken tat weh.......das Ganze dauerte ca. 30 Minuten und dann ging es mir besser. Ich ging zum Arzt, der machte ein EKG weil er dachte ich hätte einen Herzinfakt. Aber da war alles OK. Er vermutete das ich mir ein Nerv eingeklemmt hätte.


    März 2008........wieder bekam ich solche Schmerzen, genau wie im November. Ich ging zum Arzt er drückte alles ab, aber es war alles OK. Da ich einen Zwerchfellbruch habe und ich Schmerzen in der Magengrube hatte, meinte er nun, das sich in dem Bruch etwas eingeklemmt hat...........der Darm oder Magen. Wenn das nochmal vorkommt, sollte ich mich bewegen, das es wieder rausrutscht.


    Im Juni hatte ich einen Narbenbruch und mußte operiert werden. Im Juli mußte ich noch einmal zum Chirurgen, weil er die Naht von der OP kontrollieren mußte. Zuvor hatte ich die Nacht zweimal wieder diese Schmerzen ganz oben mittig im Bauch. Mein Hausarzt hatte Urlaub und so sprach in den Chirurgen an, ob er mal gucken könnte, was das ist. Er vermutete Gallensteine und machte ein Ultraschall..........er sah einen Stein von ca. 1.5 cm. Und um eine OP würde ich nicht herum kommen. Ein Termin für die OP wurde festgelegt.


    Am 08.09. wurde ich operiert und mir geht es sehr gut. Ich bemerke auch, das ich weniger Druck im Magen habe, was ich immer auf den Zwerchfellbruch geschoben habe. Auch das ich manche Speisen nicht vertragen habe, liegt nicht am Bruch, sondern es waren die Steine. Und diese starken Schmerzen waren Koliken. Auf der echten Seite, wo die Galle sitzt hatte ich nie Beschwerden.


    Mir wurde die Gallenblase entfernt mit 3 Steinen zwischen 1,5 und 2 cm und ein kleiner.


    Alles Gute für deine OP.


    LG


    Kullerkeks*:)

  • Dieser Beitrag wurde gelöscht, Informationen über den Löschvorgang sind nicht verfügbar.

    Hallo, vor langer Zeit wurde bei mir die Gallenblase rausgenommen. Hatte immer wieder - 20 Jahre - lang Kolliken, bis meine Hailpraktikerin sagte, da stimmt doch was nicht. Blutuntersuchung - und es wurde endlich festgestellt, dass d. Gallenweg total verengt war.


    Nach der Gallespiegelung mit Aufschlitzen des Gallenweges geht s mir soeit gut.


    Aber nun spinnt mein Magen, d.h. ich vertrag keine Medikamente, Übelkeit, auch Gallenschmerzen. Ich vertrage auch kein fettes Essen.


    Wer hat ähnliche Probleme?


    Resischatzi

    ich hatte tierische koliken...boah tat das weh. wie ein user weiter oben schon beschrieben hat, mit schweissausbrüchen, übelkeit, erbrechen, durchfall. ich konnte nicht liegen, nicht sitzen nicht stehen und immer nur nachts. mir wurde die galle minimal-invasiv entfernt nach drei tagen durfte ich heim. war ok. hab jetzt überhaupt keine probleme mehr und es war überhaupt nicht kompliziert oder schmerzhaft.


    gruss


    stixx

    Hallo Dijana,


    ich habe auch seit April meine Gallenblase draußen..mit 50 kleinen Gallensteinchen..und ich muss sagen..es geht mir seitdem viel besser ! HAbe vorher allerdings auch keine veränderungen bemerkt, außer 5 langanhaltende Kolliken..! Da ich kein rumjammernder Mensch bin, hab ich mich dann 5 mal dadurch gequält nach dem Motto" geht schon wieder weg" ! Bis es eines Nachts nach dem Geburstag meiner Mutter garnicht mehr ging( schön fettiges essen, süßes, ein traum für jeden Gallenstein ;-) ) ! Nach 4 Stunden Schmerzen gings dann mal ins Krankenhaus.


    Aber sons habe ich eigentlich nicht viel bemerkt, nur dass ich eigentlich immer müde war und mich schlapp gefühlt habe..im Nachhinein denke ich, dass es auch wegen der Gallensteine und der stark entzündeten Galle war!


    Also Kpof hoch, die OP ist wirklich nicht schlimm und du fühlst dich danach wirklich wieder gut!


    Ich wünsch dir alles gute :)^ !


    KleinMüh

    Hallo dijana69,


    meine Gallenblase ist auch raus. Am Abend und in der Nacht nach der OP bin ich mit meinem Infusionsständer durch die Krankenhausflure spaziert. Ausgeschlafen war ich ja, und irgendwie musste die Luft ja raus aus dem Bauch. Am Tag danach wurde ich bereits entlassen. Der Eingriff ist echt kein Drama, es sind nur .... moment ... ich glaub drei winzige Narben zurück geblieben, die man kaum noch sieht nach den 2,5 Jahren, die sie OP her ist.


    Beschwerden hatte ich vorher einige: Sodbrennen nach fettigem oder süßem Essen und Schmerzen, von denen ich erst dachte, sie kämen vom Magen. Sie kamen immer plötzlich und sehr heftig. Genauso plötzlich verschwanden sie auch wieder, als sei nichts gewesen.


    Seit die Gallenblase (war voller Gries, auf dem Ultraschall allerdings nicht zu erkennen) weg ist, ist alles ok. Kein Sodbrennen mehr, keine Schmerzen. Und essen kann ich ALLES. Butter- oder Zuckerschlachten, Kohl, egal was, nichts davon macht mehr Probleme. Juchu!


    Hätte ich früher gewußt, wie sehr das meine Lebensqualität verbessert, ich hätte das Ding schon früher entfernen lassen.


    Nur Mut. Es wird Dir bestimmt besser gehen nach der OP :)z:)*

    Ich hab meine Gallenblase schon mit 16 Jahren rausbekommen. Hatte vorher nie Beschwerden im Bauch, und an einem Sonntag im Juni bin ich vor Schmerzen hochgesprungen. Das sind unglaubliche Schmerzen. Sofort ins Krankenhaus gefahren. Ich dachte erst Blinddarm. Denn wer bekommt schon mit 16 was an der Gallenblase...:-o


    Diagnose: Gallenblasenentzündung. Die ganze Gallenblase war voll mit Steinen. Bin nach 5 Tagen aus dem Krankenhaus rausgekommen. Konnte leider nicht sofort operiert werden. Macht man wohl aus sicherheitsgründen nicht während einer heftigen Entzündung.


    Zwei Tage lang hatte ich eine Drainge im Bauch. Hattet ihr keine?