Hallo @all,


    wollte nur anmerken, dass es seit Mai 2015 einen neuen LINX Magnetring gibt mit dem MRT Aufnahmen nun möglich ist. Zulassung gilt für Tesla MRT bis 1,5. Hier alles weitere:


    Zitat:


    It’s important to know which LINX device you have. Patients implanted with the 0.7T device cannot undergo testing in a magnetic resonance imaging (MRI) system above 0.7T.


    How will I know post-implant which LINX device I have?


    Patients implanted with LINX prior to May 22, 2015, have been implanted with the 0.7T device.


    If you were implanted with LINX after May 22, 2015, please check your implant card: blue card (PDF link below) for 1.5T device; white card (PDF link below) for 0.7T device.


    Contact the surgeon who performed your LINX procedure.


    Patients considering LINX or already implanted with LINX should consult their health care provider with questions about diagnostic imaging after LINX, including MRI testing.


    Hier die Quelle:


    http://www.linxforlife.com/mri-info?p=mri.php


    Beste Grüße und gute Besserung


    lafaces

    Hallo zusammen,


    es sind nun gut vier Monate seit der OP vergangen und ich muss sagen, Prof. Horbach hat recht behalten dass es sich bessern wird. Sodbrennen war sofort nach der OP weg, die Heißerkeit und die damit verbundenen leichten Halsschmerzen sind nun auch fast komplett weg. Nur wenn ich starkt "sündige" spüre ich noch eine leichte Verschlechterung der Stimme. Bin insgesamt wirklich zufrieden. Nach ca. 2,5 Monaten konnte ich auch wieder häufiger aufstoßen im positiven Sinn, so dass sich die Blähungen deutlich reduziert haben. Die Luft muss halt irgendwo hin, und gerade in den ersten Wochen leider nicht nach oben :-o . Diese Zeit war aber auch nicht problematisch, weil ich ausschließlich stilles Wasser getrunken habe. Wenn ich hastig esse bleibt auch jetzt noch was stecken. Ist allerdings nicht mehr schmerhaft. Zwei kräftige Schlucke und es ist weg.


    Ich hatte allerdings vor kurzem schmerzempfindliche Zähne. Könnte evtl. an geringen Mengen aufsteigender Dämpfe liegen oder auch nicht, da dieStimme wieder bei 85-90% der ursprünglichen Leistung (früher in den Abendstunden bei ca. 30%). Mit Fluoridzahncreme und Mundspülung ist es nun weg. Ich fühle mich echt gut und bilde mir ein, dass mein Gedächtnis, was echt gelitten hat, wieder besser


    funktioniert seit ich keine Tabletten mehr nehme.

    Hallo ich habe ja 2014 die OP gehabt...und jetzt Schwierigkeiten mit anderen Erkrankungen ...weil ich nicht in das MRT darf..


    war schon lange nicht mehr hier...aus privaten Gründen.....nur wenig Zeit fürs Internet...und Handy ist nur nur Kurzinfos nützlich.


    Habe gerade diese Seite aufgerufen...weil ich wissen wollte..ob andere Alternativen fürs MRT gefunden haben.


    Mir hat die LinxOp nichts gebracht..bin wieder bei Medis angekommen...und dadurch ...daß man dadurch nicht ins MRT kann...kann ich bei orthopädischen Diagnosen vergessen....im CT sieht man nichts....habe etwas in der Wirbelsäule was eigentlich einmal im Jahr überprüft werden sollte...für die Neurochirugie....habe aber gerade gelesen...das es jetzt Ausnahmen gibt. Werde morgen mal nachlesen...was ich alles verpasst habe.

  • Dieser Beitrag wurde gelöscht, Informationen über den Löschvorgang sind nicht verfügbar.

    Habe jetzt den neuen Implatatausweis mit 0,7 Tesla...von dem operierenden Arzt habe ich nichts gehört....habe ihn auch angeschrieben...werde morgen noch mal eine Mail an den Oberarzt schreiben.


    Man merkt erst dann wenn man nicht mehr ins MRT darf...was man alles bei der CT-Untersuchung nicht sehen kann.

    Hallo,


    ich war am 18.1. Zur Diagnostik in Castrop-Rauxel u sollte am 20.1. Operiert werden bekam dort eine Grippe u musste nochmal nach hause fahren. Bei den Untersuchungen kam jedoch schon raus das die Linx Methode für mich nicht in Frage kam, da mein Hernienbruch ca 4cm war. Ich wurde dann ausführlich über die operatios Methoden aufgeklärt.


    Ich habe mich dann für die Funktionelle Rekonstruktionsplastik des unteren Ösophagussphinkters entschiedenen und wurde am 1.2. Operiert. Bis auf die normalen Begleiterscheinungen einer OP. geht es mir gut. Soll jetzt 3 Wochen Schonkost zu mir nehmen. Das Sodbrennen war sofort weg. Jetzt muss ich abwarten wie die nächsten Wochen verlaufen u ob ich schluckstörungen ect. Bekomme. Ich melde mich wie mir weiterhin ergeht.

    Hallo liebe Gemeinschaft.


    Ich schreibe zum ersten Mal in ein Forum, und das nur deshalb, weil es meiner Meinung nach zu wenig Information über Reflux im Netz gibt.


    Kurz zu meiner Person: Ich heiße Andreas, bin 42 Jahre und komme aus dem schönen Kassel. Bereits mit jungen Jahren hat mich aufsteigende Magensäure geplagt. Samstags mit meiner lieben Frau Frühstücken gewesen - kurz danach ging’s los! Magenschmerzen, Kurzatmigkeit, Krämpfe, Aufstoßen… Dieser Zustand dauerte meist mehrere Stunden an. Kein Wochendende war mehr planbar, da die Schmerzen meist in Ruhephasen auftraten. Mit den Jahren wurden die Beschwerden stärker, die Abstände dazwischen kürzer. Im letzten April dann hatte die Krankheit ihr absolutes HOCH erreicht. Halsschmerzen, Reizhusten, Zungenbrennen, und ständiges Räuspern, dazu die mittlerweile allgegenwertigen krampfartigen Magenschmerzen und das, obwohl ich bei der Krankenkasse scheinbar bereits eine Magenspiegelungs-FLAT gebucht hatte. Leider stets ohne auffälligen Befund! Meine Tagesration Omneprazol lag bei bei min. 40mg/Tag. Auch die Einnahme von Pantoprazol bewirkte keine Besserung! Trotzdem nahm ich Sie über Jahre, wie vom Arzt verordnet!


    Durch Zufall lernte ich einen bekannten Kasseler Schönheitschirurgen kennen, der über viele Jahre an exakt den gleichen Symptomen litt. Er gab mir die Adresse eines Spezialisten -direkt in Kassel, im Marienkrankenhaus! Dr. Heimbucher – kein Mann der großen Worte, aber sehr sachlich und Erfolgsorientiert!


    Vom Erstkontakt bis heute sind ca. 4 Wochen vergangen. Termin Vorgespräch, Termin 24 Stunden-PH-Metrie, Termin OP und Übermorgen komme ich hoffentlich nach 5 Tagen stationärem Aufenthalt geheilt nach Hause. Lange Rede - kurzer Sinn: Ein Linx-Band wurde eingesetzt und wie meine Vorrednerin schmücken mich jetzt 5 Narben und direkt nach der OP waren Halsschmerzen, Husten und mein ewiges Räuspern wie weggeblasen. Ob die Schmerzen und das Zungenbrennen weg sind wird die Zeit zeigen, aber ich bin jetzt schon sicher, dass es die richtige Entscheidung war!


    Nach 20 Jahren endlich geheilt? Der Langzeittest wird’s zeigen und ich werde euch davon berichten!


    LG Andreas

    hallo hämmer (andreas),


    das klingt sehr spannend. bitte halte uns auf dem laufenden. ich lese diesen faden schon seit wochen mit. ich nehme schon über 20 jahre ppi zu mir. seit einem jahr plage ich mich mit einem dauernden druck in der speiseröhre herum. vorher hatte ich 6 jahre keinerlei probleme unter einnahme von ppi. ich habe die grunderkrankung morbus bechterew und es ist schwierig herauszufinden, an was es derzeit liegt. magenspieglungen und ct, mrt mrcp unter kontrast inkl. endoskopie und kapselendoskie erbrachten keinen aufschluss. das komische ist bei mir. es wechseln sich rückenverspannungen und refluxsymptome ab. das kann am tag hin und hergehen und es zermürbt. ich könnte hier jetzt zig seiten schreiben aber das würde den rahmen sprengen. bei mir war ein tumormarker im sommer unauffällig und durch einer zufälligen überprüfung im winter erhöht. der ca19-9. deshalb wurden so viele untersuchungen gemacht. eine dickdarmspiegelung steht noch an. vor 2 jahren war diese unauffällig. mir wurde aber versichert, das zu 99% kein tumor vorhanden ist, denn dieser ca19-9 kann auch bei gutartigen erkrankungen sehr große schwankungen haben. er dient nicht zum tumorscreening.


    ich habe in einigen tagen einen termin in einer fachklinik zum gespräch. das israelitische krankenhaus in hamburg. die setzen leider kein linx band ein aber ich möchte jetzt endlich mal eine ph metrie oder impedanz messung machen lassen. eventuell stationär, um zu klären was sache ist. meine blutwerte sind ansonsten alle okay. ich konnte aufgrund meiner magen und speiseröhrenprobleme sämtliche schmerzmittel und das amitriptylin seit monaten absetzten. nebeneffekt ist, das ich nun mein idealgewicht habe. ich esse seit vielen monaten nur noch lebensmittel ohne würze. ich ernähre mich nach einem gastritis buch, jedoch ohne erfolg. der druck und manchmal auch brennen kommen täglich wieder. eine heißes bad hilft mir sehr gut um etwas zu entspannen und der husten und der druck sind dann im badezimmer besser. wegen dem husten nehme ich seit einigen wochen budiair und es lindert den hustenreiz. ich habe hier viel durcheinander geschrieben aber so fühle ich mich momentan auch.


    ich war bis 2009 bei einem arzt über 20 jahre in behandlung der die diagnose stellte: gleithernie und refluxerkrankung. dieser ist nun im ruhestand. mein jetziger gastro facharzt teilte mir mit das er in dieser richtung nichts erkennen könne. ich habe eine leichte antrumgastritis. meine probleme sind aber laut diagnose nicht erklärbar. eigentlich bräuchte ich keine ppi und ich könne alles essen worauf ich lust habe. was für ein spaßvogel (ironie)... bei der kapselendoskopie fiel einem anderen gastrofacharzt auf, dass die kapsel über 2 stunden im magen lag. er erwähnte einmal das medikament baclofen. das könne ich mal versuchsweise testen. jetzt versuche ich es erstmal bei einer größeren mahlzeit mit iberogast und kaue immer nach dem essen kaugummi ohne zucker und ohne menthol. der leidensweg ist echt enorm.


    vielleicht erkennt sich jemand in meinem beitrag wieder?


    bitte schreibt weiterhin von den erfahrungen mit dem linx band. ich selbst habe schon etliche methoden nachgelesen. vom linx über dr. löhde oder endo stim bis hin zur klassischen op.


    ich bin nur hin und hergerissen, weil ich nicht weiß ob meine probleme durch meine grunderkrankung oder die beschwerden (rücken und magen) vom reflux kommen???


    vielleicht habe ich im krankenhaus glück oder hier hat noch jemand eine idee.


    herzliche grüße


    christian

    hallo allerseits,


    ich war im israelistischen krankenhaus in hamburg zur gastro sprechstunde. ich gehe anfang april stationär ins krankenhaus und es werden erstmal 3 untersuchungen gemacht. druckmessung, ph-metrie und impedanzmessung.


    den breischluck machen sie wohl erstmal nicht, da ich viel ct's und röntgen in der vergangenheit hatte.


    meine beshwerden werden oftmals schlimmer, wenn ich versuche etwas gewürztes zu essen oder mich stark körperlich betätige.


    ich habe ja keinen klassischen reflux mit zurücklaufen des mageninhalts, sondern eher eine brennen hintr dem brustbein mit gasförmigen aufsteigenden brennen. was mir noch auffiel. ein besonderer schmerzpunkt in höhe rechts vom schwertfortsatz. ein knubbel oder knochen, der ist oftmals druckempfindlich und geschwollen ist. vielleicht ist es auch der schwertfortsatz... das versuche zusätzich im krankenhaus abzuklären. leider haben die dort keine orthopädie. ich werde versuchen eine diagnose zu bekommen und dann abzuklären, ob ich ein kandidat für eine op (linx) wäre. eventuell ist es ja auch ganz etwas anderes.


    wäre froh wenn hier wieder eine aktiverer austausch stattfände.


    beste grüße


    laleluhh

    Senta...du bist ja im Nachbarort operiert worden...mit einem anderen Verfahren...wie geht es Dir jetzt?


    War jetzt schon 2 mal im MRT --weil Untersuchungen nachgeholt werden mußten...da man im CT für diesen Bereich nichts sah.


    Es ist ein offenes MRT in Eickel...weil ich Panik...in Röhren bekomme...und ist unterhalb von 7 Tesla..beide MRT_Untersuchungen


    sind gut verlaufen.

    Liebe Alle,


    Danke für die tollen Erfahrungsberichte. Habe mich unter anderem aufgrund dieser für das Linx System entschieden. Ich bin selbst Arzt und wurde vor 3 Tagen (heute Tag 4 nach OP) in München operiert. Hernie reponiert und linx System eingesetzt bekommen. Ich habe kaum Schluckbeschwerden aber wenn ich ein paar Häpchen esse dann fühlt sich mein Bauch wie eine Trommel an. Ich habe starke Blähungen und Durchfall. Bauchschmerzen natürlich auch. Kennt jemand diese Symptome?


    Viele Grüße

    @ Pablo1

    Nein hatte ich nicht, ich hab aber schon von sowas gehört. Ggf. kannst du wegen der Schwellung noch nicht aufstoßen.


    Leider ist bei dieser OP immer auch die Vagusnerv Durchtrennung ein Thema. Bitte beunruhige dich nicht unnötig, aber lass es abklären.


    Was sagen deine Ärzte zur Visite?


    Ist es unverändert seit der OP? Oder schon etwas besser?


    LG, saloon