Bis jetzt ist es doch noch gar nicht erwiesen, dass es sich um einen Wurm gehandelt hat, oder? Bei manchen Verdauungsbeschwerden kann das auch ganz normaler Schleim aus dem Darm gewesen sein.


    Ich wüsste jetzt nicht, welche Würmer, die man als Mensch haben kann, eine Farbe wie Regenwürmer haben?

    In deinem Fall ist das Würmchen wahrscheinlich schon tot und kommt eben stückenweise raus. Bei den Madenwürmern die krabbeln, weil es viele kleine sind die sind bewegen. Da ist dein Fall nicht ganz so schlimm wie mit den Madenwürmern. Und nein deiner kann glaube ich nicht rauskrabbeln. Ist ja nur einer und sollte der sich bewegen ist das auch nicht so extrem zu spüren. Glaub mir, ein scharr Madenwürmer krabbelnd rauszudrücken ist viel viel schlimmer.


    Also geh ruhig und ohne dran zu denken auf's töpfchen und denk dran, dass es dich hätte viel schlimmer treffen können. ;-)

    Als Kind habe ich viel Obst aus dem Garten gegessen. Natürlich es auch nicht vorher gewaschen. :=o Kleine weiße Würmer, die mit dem Stuhlgang rauskamen, waren die Folge ... :(v


    Mein Kinderarzt hatte damals meiner Mutter geraten, eine starke Zwiebelsuppe gelegentlich für mich zu kochen. Damit war das Problem immer flott beseitigt! :-q :)^


    Ob es auch gegen deine Viecher hilft, kann ich natürlich nicht sagen, aber die Menschen früher sollen angeblich immer Zwiebelkuren gegen (Darm)Parasiten durchgeführt haben.


    Anti-Würmer-Suppe


    Zutaten für zwei große Teller Suppe:


    10 dicke Küchenzwiebel (keine Gemüsezwiebel)


    200 ml kochendes Wasser


    1 mini Flasche (250 ml) trockenen Weißwein


    1 gestrichener Esslöffel Klare Brühe


    1 gehäufter Esslöffel Butter


    1 dicke Prise Salz


    Zubereitung:


    Die Zwiebel schälen und in 1 cm große Stücke schneiden. In dem Topf mit der Butter andünsten, bis die Zwiebel einen bräunlichen Schimmer bekommen und glasig werden. Jetzt das kochende Wasser angießen, die Klare Brühe einrühren, Salz rein und einen kräftigen Schluck des Weines drauf tun. Mit Deckel verschließen und die Suppe gut eine Stunde bei kleiner Hitze einköcheln lassen. Dann mit dem Stampfer oder Pürrierstab die Zwiebeln zerkleinern. Restlichen Wein aufgießen. Nochmals kurz aufkochen lassen. Ist die Suppe zu dick, noch etwas Wasser rein.


    Wenn du geriebenen Gouda in die Suppe auf den Teller tust, schmeckt sie noch besser. Am folgenden Tag den zweiten Teller Suppe aufwärmen, essen und die Wirkung abwarten.


    Gutes Gelingen!