Ziehen/ Stechen im rechten Unterbauch

    Hallo,


    ich habe seit 5 Monaten ein ziehen in der rechten Bauchseite (mal stark, mal weniger stark).


    Als ich bei meinem Hausarzt war wurden erstmal Blutwerte kontrolliert, alles in Ordnung.


    Zuerst dachte man an einer Zerrung und Blindarmentzündung...


    Dann war ich bei einem Facharzt wegen Leistenbruch, negativ.


    Es wurde auch eine Darmspiegelung gemacht, aber auch bei dieser Untersuchung konnte man nichts feststellen.


    Irgendwann war ich dann auch mal in einem CT, ebenfalls fundlos.


    Jetzt sind schon 5 Monate vergangen und ich habe die Beschwerden immernoch. (diese sind nicht so stark, aber ständig und somit nervig).


    Soll ich vielleicht eine Bauchspiegelung durchführen lassen? Oder erstmal Kernspint?

  • 22 Antworten

    Ich gehe davon aus, wenn man das mit Ultraschall, Darmspiegelung oder CT sehen kann, dass der Blinddarm schon angeschaut wurde. So präzise hab ich da nicht nachgefragt. Oder sollte doch eine Bauchspiegelung vorgenommen werden um sowas näher zu betrachten?! Einfach Bauchschmerzen schließe ich aus, da es immer ein ziehen fast an der gleichen Stelle ist (rechte Bauchseite), außerdem hatte ich vor diesen fünf Monaten nie Bauchprobleme. Ich hab das Gefühl, dass es nach einem Alkoholabend, der Schmerz intensiver ist, vielleicht ist es aber auch nur Einbildung...

    ich hatte auch immer wieder schmerzen im rechten unterbauch, erst sporadisch, später dann konstant. Hatte eine Darm- und Magenspiegelung, Blutuntersuchungen,einige Ultraschalls, Gyn. Untersuchungen und war ebenfalls im CT.


    Gefunden wurde nix. Man sah wirklich erst bei einer Bauchspiegelung, dass es der Blinddarm war.


    Einen akuten Blinddarm merkt man oft sofort. Ein chronischer ist oft gar nicht so leicht festzustellen.

    Hallo Chrispieg ,


    ich wünche Dir alles gute fürs neue Jahr . Ich kann nachvollziehen wie es Dir geht . Man rennt von einer Untersuchung zur anderen und nichts kommt heraus . Bei mir war es 2009 so . Es begann im März und zog sich bis Juli bei der Voruntersuchung zur Bauchspiegelung stellte sich heraus das es die Gallenblase war und der Chirug meinte der Blinddarm war bei der OP in Ordnung . 4 Wochen später lag ich wieder im Krankenhaus verdacht auf Blinddarm , aber keine OP . ich mußte weiter mit den Schmerzen leben . Im Blut zeigte sich keine Anzeichen auf eine Entzündung , Im Oktober habe ich dann einen Arzt gefunden , der gesagt wir machen den Blinddarm raus und schauen noch mal nach.


    Im Novemeber war dann die OP und die Diagnose war : Blinddarm nach Entzündung ,dadurch Verwachsungen .


    Seit dem fühle ich mich neugeboren.


    Bitte lasse nicht locker .


    Ich wünsche Dir alles Gute und schnelle Hilfe !

    Hallo mittagsblume,


    auch ein gutes, gesundes neues Jahr 2010 an dich und alle anderen. Danke für deine ausführlichen Beitrag. Du hast ja dann auch 7 Monate leiden müssen... also du meinst auch, dass ich eine Bauchspiegelung machen soll... und dann kommt es wohl echt darauf an, welcher Arzt das macht... so wie du beschreibst, dass man bei dir nach der Bauchspiegelung nichts gefunden hat. Am besten wäre wohl Bauchspiegelung und Blindarm dabei gleich raus?!


    Hallo tinka,


    bei welcher Untersuchung hat man bei deinem Mann die Nierensteine entdeckt? Genaue Unterschiede, außer die Geschlechtsorgane, kann ich nicht sagen.

    ja, aber er hat auch einen erhöhten entzündungswert im blut. und die rechte unterbauchseite wird ab und zu heiß. also ich denke, dass das evtl. der blindarm ist. er ist jetzt gerade beim ärztlichen notdienst. mal sehen, was diese (fremde) ärztin diagnostiziert. er hält die schmerzen nämlich nicht mehr aus und selbst novalgin und ibuprofen helfen nicht.