Zu welchem Arzt? - seit Monaten Blut im Stuhl, wurde stärker & ggf. Rat

    Hallo,

    ich bin 28 Jahre alt und weiblich, normalgewichtig.


    ich wollte eigentlich nur wissen, zu welchem Arzt ich muss, und wie dringend es ist. (weil Fachärzte ja auch ordentlich Wartezeiten von mehreren Monaten bei uns haben), gerne auch Ratschläge.


    Ich habe seit einigen Monaten Blut nach dem Stuhlgang, aber unregelmäßig. Daher habe ich mir nichts gedacht, bestimmt Hämorrhoiden, aber so harmlos, weil es nur während dem Stuhlgang schmerzt und sonst keine Probleme macht. Am After sieht alles normal aus, evtl. etwas rissig.

    Seit ca. 2 Wochen habe ich aber stärkeres, knallrotes Blut und diesmal auch bei wirklich jedem Stuhlgang, es ist richtig viel auf dem Toilettenpapier. Brennen und Schmerzen aber weiterhin nicht schlimm. Auch im Stuhl ist etwas zu sehen. Es ist nicht hellrot, aber auch nicht dunkelrot. Es ist so ähnlich, wie wenn man sich dolle in den Finger schneidet mit dem Messer.


    Ich denke also, es ist höchste Zeit, zum Arzt zu gehen.

    1. Hausarzt?

    2. Proktologe?
    3. Was gibt es noch?

    4. Doch Krankenhaus?


    Ich muss dazu sagen, dass ich relativ viele Probleme "untenrum" und auch sonst habe: Schilddrüsen nicht gut eingestellt, Scheideninfektionen, letztens Gebärmutterentzündung, Scheiden PH-Wert dauerhaft schlecht, Blasenentzündungen monatlich, Schmerzen im rechten Unterbauch und deshalb KH-Aufenthalt ohne Diagnose...


    Jetzt wurde eine Infektion mit einem eher seltenen Bakterium festgestellt (Krankenhauskeim: Klebsiellen), und das erklärt, wieso die letzten Breitbandantibiotika nicht wirkten. Ich nehme seit Monaten ständig Antibiotika auf gut Glück (mein Hausarzt untersucht leider nicht sondern verschreibt direkt AB), und jetzt wurde das erste Mal das Bakterium von meinem Urologen bestimmt, und die AB vorher waren also umsonst, weil sie nicht wirken konnten.


    Meine Psyche wenigstens ist super und sehr stabil @:)

  • 10 Antworten

    also ich habe innerhalb von zwei wochen einen termin beim proktologen bekommen, aber nur zur rektalen untersuchung und in weiteren zwei wochen zur koloskopie.


    aber es liegt ja auf der hand, dass die vielen antibiotika deiner darmflora nicht guttun.


    seit wann hast du die beschwerden untenrum? häufiger partnerwechsel ":/


    für die zukunft: kultur anlegen lassen und zusätzlich ein antibiogramm, wenn die beschwerden nicht zeitnah abklingen.


    tust du auch etwas für dein immunsystem? z.b. orthomol immun, hat mir geholfen ist aber ehrlich gesagt nicht jedermanns sache


    alles gute für dich

    Hi Tim, danke, das macht mir Mut. Zwei Wochen wäre ja ein Traum.
    Ja, meine Darmflora sollte ich evtl. aufbauen.

    Ich habe und hatte nur einen Partner und bin verheiratet.

    Für mein Immunsystem mache ich Sport und versuche mich, gesund zu ernähren. Ich trinke Ingwer - und Meerrettichtee und nehme zusätzlich Vit D. Aber ich nehme kein Präparat. Wäre auch eine Idee.

    ich würde mir an deiner Stelle auf kurz oder lang nen anderen Hausarzt suchen. Die ständige Antibiotika Gabe macht dein Immunsystem doch gar kaputt.


    Wie TimFaber schon sagt, würde ich unabhängig von der aktuellen Situation/Diagnose was für die Darm Flora machen. Wir haben Symbioflor genommen.


    Mit deinem akuten Problem würde ich normalerweise erstmal zum Hausarzt gehen, wenn er aber immer so flaps untersucht, wäre der Spezialist vielleicht direkt die bessere Wahl.


    Gute Besserung :)_

    Achso: Die Beschwerden im Unterleib sind seit ein paar, 3-5, Monaten vorhanden.
    Ich werde in Zukunft darauf bestehen, dass ich nicht irgendein AB verschrieben bekomme.

    Danke malika82. Eine gute Idee, ich hatte nur keine Energie, das anzugehen, ihr kennt das ja mit der Arztsuche. Aber da er letztens eine blutige Blasenentzündung nicht festgestellt hat (der Urologe am gleichen Tag war erschrocken) und die Schilddrüse nur über den TSH untersucht (sonst keine Werte), ist es glaube ich an der Zeit. Und er betont fast immer mein Alter, und sagt "mit 28 ist man doch gesund" etc., unabhängig vom Gefühl und den Schmerzen. Ja, wenn ich das so aufschreibe, ist die Sache klar.

    Symbioflor habe ich schonmal gehört. Klingt interessant :)

    Ich würde auch den Hausarzt wechseln. Erscheint ja AB für ein Lutschbonbon zu halten... Meiner schickt immer erst mal eine Probe ins Labor....


    Und ich würde auch gleich zum Proktologen gehen. Warum sollte sich ausgerechnet dieser HA mit deinem Hintern befassen? Du wirst tatsächlich Hämorrhoiden haben. Oder eine Fissur. Beides doof, aber sicherlich nicht bösartig.


    Ein Proktologe sieht sich das ganz anders an als ein Hausarzt......


    Wichtig ist immer, auch den Analbereich gründlich zu säubern, so dass keine Kotkrümel zwischen den Aftermuskeln verbleiben.


    Hilfreich: ein Klobidet, in jeder Apotheke zu bestellen, Bäder mit Eichenrinde, Salbe, Zäpfchen, zum Beispiel Wala Quercus.


    HappyPo für unterwegs ist auch gut.

    Hallo,


    ich würde auch sofort zu einem Proktologen gehen. Blut nach dem Stuhlgang ist oft das erste Anzeichen von einer Hämorrhoide. Die Hämorrhoide muss auf jeden Fall behandelt werden, um die schlimmen Folgen zu vermeiden. Manchmal können die Wundsalben das Problem lösen, aber manchmal kann nur die Operation hilfreich sein. Deswegen gehören solche Probleme wie Blut nach dem Stuhlgang zu diejenigen, die von einem Arzt untersucht werden müssen.

    Mimiko schrieb:

    Ich habe seit einigen Monaten Blut nach dem Stuhlgang, aber unregelmäßig.

    sollte so schnell wie möglich abgeklät werden. Geh zum HA und der schreibt dir eine dringliche Überwesiung ...musst ihn aber darum bitten und sagen, du hälst es nervlich nicht aus mehrere Wchen zu warten ehe es geklärt ist, mchst dir jetzt auf einmal große Sorgen.

    Ich rate dir natürlich auch zu einem Besuch beim Proktologen.

    In der Wartezeit bis zum Termin könnten dir eventuell Posterisan-Zäpfchen (rezeptfrei) Linderung verschaffen. Diese werden in den After eingeführt und durch die Körpertemperatur zu Salbe aufgetaut, welche sich dann an bester Stelle befindet.

    Um die im After bestmögliche Position des Zäpfchens während des Auftauvorganges erhalten zu können, ist es zweckmäßig, nach dem Einführen des Zäpfchens ein mehrfach gefaltetes Papiertaschentuch in die Pofalte zu klemmen, damit das Zäpfchen nicht heraus rutschen kann. Dabei sollte diese Phase (ca. 30 Min.) am besten im Liegen verbracht werden.

    Ich habe mit den Zäpfchen von Posterisan gute Erfahrungen..

    Hallo nochmal, danke für eure Tipps. Mein Problem hat sich mittlerweile komplett in Luft aufgelöst. Ich blute gar nicht mehr. Ich habe einfach nur meine Position beim Stuhlgang verändert (nach einigen Empfehlungen von Dr. Google :D) und sitze jetzt in Hocke da, also erhöhe meine Beine. Das war's. Ich verstehe die Welt nicht mehr. Sämtliche Cremes und Salben haben nicht geholfen, und dann klappt so ein Trick. Für alle Leidgeplagten vielleicht eine Idee. Ich habe keinerlei Schmerzen und ich blute nicht mehr.