Joker


    Ich kann diese Frage nicht beantworten


    Erstens weil ich es nicht weiß und zweitens weil es mir so Angst macht darüber nachzudenken


    Ich kann schon nicht mal über Tod sterben o.ä. Reden


    Es fällt mir sogar schwer diese Wörter zu schreiben


    In der Arbeit weich ich dem auch so gut wie geht aus


    Geht leider nicht

    Uniklinik, weil die mehr Möglichkeiten haben.


    Es erübrigt sich eigenltich schon alles, wenn der Arzt bei der Grunduntersuchung keine Schwäche feststellen kann. Aber wenn die Reflexe ok sind, kann da nix sein, aber ich fürchte eben, dass Du es dann trotzdem nicht glauben wirst.


    Sprich mit Deinem Neurologen und wenn der nicht will, mach einen Termin in der Uniklinik.


    Ja, nur 1 Faden wäre nett.


    Danke

    Jede Arut und viele Psychologen können Reflexe testen. Ist nicht rocket Science.


    Was mir frustriert, ist dass ihr eigentlich nichts gegen eure Ängste macht.


    Vielleicht sind daher meine Patienten nicht so hartnäckig- sie wollen dieses Problem und ihre Ängste loswerden.

    @ Mimimaus:

    du hast vermutlich ein Huftbursitis. Also Entzündung der Schleimbeutel. Daher hast du Huftschmerzen. Dadurch gerät man leicht in eine Fehlhaltung und Verspannung.

    @ Sonnenblume

    Wie lebt man mit eine Erkrankung mit unsicheren Ausgang? Man macht sich ein Kopf über die richtige Behandlung. Dann geht man ganz normal arbeiten, schmeißt das Haushalt und hat manchmal Stress Arztbesuche nach der Arbeit hinzukriegen, damit man nicht zu oft fehlt/früher gehen muss. Ggf. macht man sich ein Kopf (wie in meinem Fall) ob ich 10 Tagen nach dem OP wieder arbeitsfähig bin, da man seine Kollegen nicht hängen lassen will und die Kinder müssen versorgt sein.


    Meine MS Patienten denken nicht anders. Verwickelt man sich in Angst und Selbstmitleid kann man genauso gut jetzt schon tot sein.

    Also zu meiner Person


    Ich war schon in Behandlung wegen meiner Hypochondrie und Ängste


    Sie waren zig Fach schlimmer als Jetzt


    Da habe ich Strategien gelernt damit umzugehen und einige sogar loszuwerden


    Jetzt seit November sind sie wieder verstärkt da


    Habe mich um einen Platz bei der Psychotherapie gekümmert


    Den bekomme ich aber nicht gleich morgen


    Meine wäre erst ab April verfügbar weil die eine Weltreise macht


    Jetzt hab ich bei einer anderen inzwischen


    Beginne am 28. Jänner


    Ich arbeite sehr wohl an meinen Ängsten


    Setze mich alleine hin und reflektiere mein Verhalten und wende an was ich gelernt habe


    Leider gibt es auch Rückfälle


    Aber mir vorzuwerfen ich tu nichts ist unfair nur weil ich zwischendurch Hilfe hier suche


    Da spreche ich bestimmt für einige

    Luci,

    Bei einer SchleimbeutelEntzündung würden die schmerzen stärker werden bei Belastung,was bei mir aber nicht der Fall ist.beim laufen habe ich keine Probleme,nur beim aufstehen aus einer sitzenden Position oder wenn ich mich im liegen drehe oder eben auf der Hüfte liege. Und es schmerzt eher weiter oben am Becken außen,nicht auf gelenkhöhe.

    Auszug aus den El-Escorial-Kriterien

    Zitat

    Die Diagnose einer ALS erfordert das Vorhandensein


    von: Zeichen der Läsion des 1. Motoneurons


    Zeichen der Läsion des 2. Motoneurons (inklusive EMG-Veränderungen in klinisch nicht betroffenen Muskeln) Progredienz

    Zitat

    Die Diagnose einer ALS erfordert das Fehlen von: Gefühlsstörungen, Sphinkterstörungen, Sehstörungen, Autonomer Dysfunktion


    Parkinson-Syndrom, Alzheimer-Demenz oder Syndromen, die der ALS ähnlich sind

    Das heißt genau das, was wir schon gefühlte tausend mal hier im Forum gesagt haben.


    Zucken allein ist KEIN ALS.


    Es müssen zwingend BEIDE Motoneuronen geschädigt sein. Eine Schädigung des 1. Motoneurons stellt der Neurologe schon bei der neurol Grunduntersuchung fest und eine Schädigung des 2. Motoneurons stellt man im EMG fest und das EMG muss dafür in NICHT betroffenen Muskeln gemacht werden. Also an Muskeln die NICHT zucken.


    Du bist doch Krankenschwester, also müsstest Du eigentlich einiges davon verstehen.


    Das zweite Zitat musst Du verstehen.

    Јa Krankenschwester


    Hab sogar zwei Jahre med Studium


    Nichts desto trotz ist mein Wissen beschränkt


    Und ich behaupte meines ist sehr breitfächrig und groß


    Aber eben nur wenn es um andere geht


    Wenn ich betroffen bin setzt der Verstand aus


    Obwohl ich auch Phasen habe wo ich mich sachlich naturwissenschaftlich beruhigen kann


    Und dann wieder hilflos den trieben wie ein kleines Kind ausgeliefert dass plötzlich nicht mehr Herr seiner Sinne ist


    Wenn ihr versteht was ich meine

    Huhu,


    ich kann Euch so gut verstehen! Ich hab immer so ne Woche wo es mir gut geht und dann geht es wieder los! Gerade saß ich entspannt auf dem Sofa und guckte fernseh als plötzlich mein Zeh anfing zu zucken! Ich konnte es sogar sehen! Und nun kommt die Angst wieder hoch - obwohl ich es nicht möchte! Aber mehr als zum Neurologen zu gehen und gesagt zu bekommen, es liegt keine neurologische Grunderkrankung vor, kann man wohl nicht machen!


    Ich versuche immer noch Menschen zu finden, die auch zucken, aber gelernt haben, damit umzugehen! Nun ja, ich wünsche euch jedenfalls alles gute! Es wird schon wieder alles!

    Zitat

    Aber mehr als zum Neurologen zu gehen und gesagt zu bekommen, es liegt keine neurologische Grunderkrankung vor, kann man wohl nicht machen!

    Doch!!!!! Man kann mehr machen. Man muss es aber auch wollen. Man kann zur Psychotherapie gehen und sich dort mit einer Verhaltenstherapie helfen lassen.


    Wenn man das allerdings nicht machen will, tja, dann darf man auch nicht jammern.