Mag sein das ich mich gerad da sehr reinsteigere. Aber mein Unterschenkel fühlt sich komisch an und hat viele flache stellen nur auf der linken Seite! Ich rede mir die ganze Zeit ein, dass man ALS auch schon vor 3 Wochen hätte auf den EMG sehen und erkenne nicht können. Trotz erst jetzt auftretenden Sachen! Ist das so?

    Du hast kein ALS.


    Ich hab Momentan auch immer wieder ein Taubheitsgefühl im Bein und es kribbelt. Sowas kann tausende Ursachen haben!


    Du steigerst dich da in was rein. Dein Neurologe hätte entsprechende Untersuchungen angeordnet beim kleinsten Verdacht auf eine Nervenerkrankung.


    Wir können dir hier nicht mehr wirklich helfen, wenn du weiterhin darauf beharrst, ALS-"Symptome" zu haben. Suche dir bitte professionelle Hilfe!

    @ beachhouse83

    Nimmst du Medikamente? Ich hatte das vor kurzem auch, eine Delle im Schienbein...Das lag einfach daran, dass ich etwas Wasser in den Beinen hatte .. Durch Pregabalin... Ein Tag später war die Delle wieder weg.. Im Übrigen, vorn am Schienbeinblind meines Wissens doch eh nicht viele Muskeln!? Kann aber sein, dass ich da falsch liege...


    Jedenfalls wäre Wassereinlagerung ne Möglichkeit... und 3 Wochen nach EMG sicher kein Muskelschwund !

    Wenn du mich meinen solltest;


    Viele Recherchen da mein Onkel an ALS erkrankt ist ... Das aber seit Jahrzehnten schon.


    Niemand hier kann einen studierten Mediziner ersetzen.


    Aber so ein Doc hat tasächlich 12 Semester Medizin studiert, drei Jahre als Arzt und dann mindestens nochmal 5 Jahre in seinem Fachgebiet gelernt. Und wenn der nix von ALS sagt ... Bringt auch ein sich-selbst-bekloppt-machen in einem Forum nichts. Zumal du ja, wie schon erwähnt, auf nichts eingehst was man dir sagt.


    Du hast dich auf ALS versteift und gut. Konfrontiere deinen Neurologen dochnal mit deiner Google-Diagnose.

    Er ist jetzt 55 geworden.


    Das einzige, was er noch bewegen kann ist seine linke Hand und er kann den Kopf drehen. Sprechen nur bestimmte Laute. Bei ihm hat das früh angefangen, dass er nicht mehr richtig Schlucken konnte und nicht sprechen konnte. Das war eines der "Hauptgründe", wieso er auf eine Nervenerkrankung untersucht wurde.


    Erst danach kamen Lähmungserscheinungen. Ist halt bei jedem Menschen anders ...


    Daher kann ich es manchmal nicht nachvollziehen, dass Menschen sich partout auf diese Krankheit eingeschossen haben und dann sogar ärztliche Untersuchungsergebnisse anzweifeln.

    Die Diagnose oder dass er "Beschwerden" hatte?


    Kurz vor dem 30. Geburtstag fing das an, dass er sich oft verschluckt hatte etc.


    Aber die Diagnose wurde erst 3 Jahre später gestellt, weil er halt auch nicht direkt zum Arzt gegangen ist.

    Es gibt jüngere.


    Die Hauptsache ist, dass er sich nie hat unterkriegen lassen. Klar verändert so eine Krankheit jemanden.


    Aber er hat sich z.B. seinen Sarkasmus bewahrt. Ich kenne nicht, wie er früher war, dafür bin ich zu jung, halt aus Erzählungen.


    Aber er ist lebensfroh, genießt viele Dinge und guckt sehr gerne NFL :)


    Also lieber beachhouse. Bitte glaub mir und den anderen, dass du dich zu viel dareinsteigerst.


    Der Neurologe hätte weitere Untersuchungen veranlasst, wenn er eine Nervenerkrankung (nicht nur ALS, sondern auch eine Ataxie) vermutet hätte.


    Rede aber nochmal mit ihm über deine Sorgen - er wird sie dir nehmen.

    Das mit deinen Onkel tut mir leid!


    Auf meiner Überweisung steht bei Verdacht: myopathie Muskulatur


    Und Befund: CPK gelegentlich leicht erhöht. ENG Interferenz etwas flach


    Ich finde im Netz nichts darüber. Mir würde ja schon viel helfen, wenn man sagen könnte: Unsicherer Gang und stolpern sowie Muskelschwäche- dann hätte man vor 3 Wochen sicher schon was auf EMG gesehen. Da man schon was messen kann bevor der Mensch es spürt. Ist das so?