Ja das hab ich leider nicht! Bekomm ihn jetzt auch nicht telefonisch zu fassen. Termin erst in vier Wochen.


    Aber kann man das nicht so sagen was ich oben als Theorie aufgestellt habe? Also stimmt das oder nicht?

    Wie gesagt, du wirst dir nen grippalen Infekt eingefangen haben. Dazu kommen noch die kleinsten Sachen, die du aus Angst wahrnimmt, deren aber keine Bedeutung wiegt.


    Man hätte damals beim EMG dann schon was gesagt.


    Nächstes Mal bitte den Arzt ausführlich befragen, wenn du doch schonmal da bist. Der weiß mehr, als wir.


    Du hast also kein ALS und keine Anzeichen auf eine andere Nervenerkrankung :)

    @ Beachhouse 83,

    um die Untersuchungen zu rechtfertigen, die du mit der Überweisung bekommen möchtest MUSS der Arzt eine Verdachtsdiagnose draufschreiben. Wenn er schreiben würde, Verdacht auf Angststörung würdest du aber keine Neuromuskuläre Untersuchung bekommen können. Daher muss er den Verdacht auf eine Myopathie draufschreiben. So ist halt das System und das hat überhaupt gar nichts zu sagen.


    Wenn übrigens 83 Dein Geburtsjahr ist und Du keine Eltern mit ALS hast ist es praktisch ausgeschlossen - unter 40 tritt eigentlich ausschließlich die vererbte Form auf (die idR langsam voranschreitet). Neumutationen sind extrem selten.


    Auch wenn es schwerfällt: ruhig bleiben!


    LG


    Oli

    Danke Oli, das beruhigt. Du scheinst dich damit aus zu kennen. Ich weiß das ALS sowieso sehr selten Auftritt. Aber es gibt ja doch paar Fälle um die 30ig rum. Siehe Onkel von Mazikeen.


    Kann man denn mit den Messungen jetzt generell ALS für die nächsten Jahre ausschließen? Oder ist das nicht möglich?


    83 ist übrigens mein Geburtsjahr

    Zitat

    [...] - unter 40 tritt eigentlich ausschließlich die vererbte Form auf (die idR langsam voranschreitet). Neumutationen sind extrem selten.

    Da der Vater meines Onkels (sind nicht blutsverwandt mit mir, eingeheiratet) auch ALS hatte, wurde mein Onkel so früh krank.


    Denke bei dir ist das ausgeschlossen. Wenn du um das 40. Lebensjahr starke Anzeichen wie Schluckbeschwerden, Spasmen oder Bewegungsaussetzer hast, solltest du den Arzt aufsuchen.

    @ Mazikeen,

    dann passt das ja (leider für Deinen Onkel) in das Schema. Selbst um die 40 ist die nicht vererbte ALS noch sehr sehr selten. Normalerweise erkranken nur Personen zwischen 50 und 70 mit einem Häufigkeitsgipfel um 65. Je mehr man nach unten bzw. oben von der Altersbandbreite weg ist, desto unwahrscheinlicher ist es.

    @ Beachhouse,

    nein, es gibt keine Untersuchung die ALS für die Zukunft ausschließen kann. Deshalb eignet sich die Krankheit ja so wunderbar für uns Angstpatienten. Wenn übvrigens die ALS Angst weg ist, bekommst du vllt eine andere Angst - vllt hattest Du vor ALS ja schon andere schlimme Erkrankungen in Deiner Phantasie (so wars bei mir). Du musst einfach lernen, dass es für das Morgen keine absolute Sicherheit gibt.


    Bei Deinem Alter und ohne erbliche Vorbelastung gibt es wenn überhaupt statistisch einen Fall in ganz Europa pro Jahr. Es ist 25.000-fach wahrscheinlicher, dass Du in den nächsten 12 Monaten im Straßenverkehr stirbst (ca 25.000 Verkehrstote pro Jahr in Europa) und dennoch hast Du keine Angst davor, auf die Straße zu gehen.


    Schlaft gut...


    Oli

    Du hast recht Olli,


    aber mein linker Unterschenkel wird immer flacher. Sicher das das nichts mit ALS zu tun hat?


    Und auch wenn es nur einen in ganz Europa pro Jahr erwischt! Man kann immer die arme Sau sein.


    Aber es wurde bei mir ja untersucht. Der flache unterschenkel macht mich aber doch wieder unruhig.

    @ Beachhouse,

    auch bei mir ist eine Wade schön rund und prall und die andere irgendwie abgeflacht. Das hat aber mit unterschiedlicher Beanspruchung zu tun. Jede hat ein Bein, das Kräftiger ist.


    Solange Du auf Zehenspitzen gehen kannst ist mit den Waden alles ok.


    Du hat - wie fast alle hier - eine Angststörung. Aber Du bist ja schon in Behandlung....


    LG


    Oli

    Wäre es eventuell eine Option Magnesium zu nehmen? Krämpfe oder wenn es sich so anfühlt, als könntest du jederzeit bei einer bestimmten Bewegung einen Krampf bekommen deutet oft auf Magnesiummangel hin.