Alter Arztbericht EEG. Kann mal jemand erklaeren?

    Huhu Leute,


    ich probiere vor einen kommenden Facharztbesuch ein paar Dinge aus meiner Kindheit zu verstehen. Es bestand irgendwann mal der Verdacht auf eventuelles Anfallsleiden. Im Bericht steht: "die eletrkische Hirnaktivitaet ist auffallend amplitudenlabil. Generalisiert treten 9-10hz Alphaformationen auf deren Amplitudenhoehe mit basaler Betonung zwischen 40-120mV schwankt. Dazwischen sieht man immer wieder Steilwellen und steilwellenverdaechtige Formationen. Thetaformationen sind frontal diesem Grundrhythmus untergelagert. Unter Hyperventilation werden die steilen und spitzen Ablaeufe eher seltener. "


    Dann erfolgte scheinbar testweise eine Behandlung mit leicht krampfhemmenden Tabletten, die aber alle hinter einem Kuechenschrank verschwanden. Ahem.. Jedenfalls gibt es eine Person in der Familie die ziemlich ueble epileptische Anfaelle hat, geistig behindert ist, und wie ich Muskelschwaeche hat und vor allem Kohlenhydrate noetig hat um durch den Tag zu kommen. Keine Diagnose gefunden bei dieser Person und irgendwas genetisches vermutet.


    Kann mir jemand erklaeren was in dem Bericht steht? Wenn ich das richtig verstehe koennen Steilwellen auf moeglich Epilepsien weisen. Und diese sollten normalerweise mit Hyperventilation ausgepraegter werden aber nicht hier? Was passiert hier also?

  • 2 Antworten

    Das sind Befunde die man wirklich nur mit einem Spezialisten besprechen sollte.


    Ich würde dir außerdem raten, dich an ein Institut für Humangenetik zu werden.

    YaHbb schrieb:

    Das sind Befunde die man wirklich nur mit einem Spezialisten besprechen sollte.


    Ich würde dir außerdem raten, dich an ein Institut für Humangenetik zu werden.

    Diese Befunde sind 40 Jahre alt und ich habe keinen Anfall gehabt. Leider kann man hier (EU-Ausland) nicht einfach so zur Humangenetik gehen. Man wird eventuell nur in ganz schlimmen Faellen ueberwiesen wenn deutlich wird was los sein koennte.