Am Ende meiner Kräfte

    Hallo liebes Forum,

    Mein Name ist Max. Ich bin 21 Jahre alt

    Kommen wir nun zu meiner Geschichte:

    Alles begann dieses Jahr im März..

    Meine Eltern renovierten den Garen. Es ist für einen 21 jährigen selbstverständlich mit zu-helfen und anzupacken. Dies tat ich natürlich auch.

    Mehrere Tage wurden schwere Schubkarren geschoben, Steine getragen und geschippt.

    Genau am letzten Tag fing mein Leid an.

    Ein Tag nach Vollendung der Arbeit merkte ich, dass ich Kopfschmerzen hatte. Zudem Zeitpunkt dachte ich mir nur einfach : „hm okay Kopfschmerzen kann jeder mal haben auch ich “ . Es war das erste mal in meinem Leben, dass ich Kopfschmerzen hatte..

    Meine Symptome gingen weiter… plötzlich kam ein Taubheitsgefühl am Hinterkopf dazu. Ich fing mir schon an sorgen zu machen und konsultierte meinen Hausarzt. Naja dieser sagte natürlich ganz einfach: “ sie haben sich bestimmt was in der HWS geklämmt das legt sich von selbst wieder “ . Ich hörte auf Ihn und behandelte meinen HWS mit Wärme und IBUProfen 400mg. Es wurde jedoch nicht besser ! Zusätzlich kamen Symptome wie Schwindel,Appetitlosigkeit,Tinitus und schwäche hinzu.

    Ich entschloss mich stationär ins KH zu fahren um schnellstmöglich MRT Bilder zu bekommen. Gott sei Dank war das Schädel MRT unauffällig. Ich stellte mich mit der Problematik sogar in einer UNI-Klinik vor. Sozusagen wurde mein MRT von zwei verschiedenen Krankenhäusern begutachtet. Ab dem Zeitpunkt war ich mir sicher, dass ich sowas wie einen Schlaganfall ausschließen kann. Zusätzlich dazu wurde eine Hals-Sonographie gemacht. Die Begutachtung meiner Halsschlagadern war auch unauffällig.

    Diagnose Spannungskopfschmerz… Ich fühlte mich mit der Diagnose alleine gelassen. Ich bin der Meinung, dass sowas niemals von selbst kommt und vor allem nicht nach den Problemen mit der HWS. Ich ging zum Orthopäden um meine HWS checken zu lassen. Auch hierfür wurde ein MRT gemacht. Dies zeigte , dass ich eine starke Steilstellung der HWS habe. Es ist kein Bandscheibenvorfall oder sonstiges zu sehen.. Naja nun frage ich mich, wieso hatte ich davor noch nie Probleme? So eine Steilstellung hab ich ja nicht seit gestern. Am Ende des Tages hänge ich mit meinen Kopfschmerzen alleine da. Ich spüre sie täglich an meiner Stirn und an den Schläfen. Sie sind nicht so stark, dass ich kaum am Leben teil haben kann jedoch belasten sie mich trotzdem sehr. Ich bin immer noch der Meinung, dass ich ein Nerv geklemmt habe der dafür zuständig ist ! Meine Physio löst ständig Verspannungen etc.. Ich werde es jetzt bald mit Osteopathie mal probieren.. Aber vllt hab ihr ja rat für mich..

    Habe täglich Kopfschmerzen fast. Mal mehr mal weniger .

    Hab Angst das es ein Schlaganfall sein kann.. obwohl ich ein Kopf MRT hatte..

    weiß net mehr weiter.


    aktuell überläuft mich eine Gefühl als würd ich weg kippen. Fühle mich extrem unwohl etc .
    Hab am 05.08 ein Termin ( als selbstzahler ) zum MRA gemacht weil ich diese Ungewissheit nicht mehr ertragen kann .
    Hab 9h physio Behandlung schon hinter mir ... nichts hilft wirklich .

    Ist die HWS schuld für das alles ??... langsam verliere ich den glauben

  • 6 Antworten

    Daran ändert aber auch der hundertste Thread nix. Der heilt dich sicher ned.

    Wart das MRT ab und neun Stunden Physio-Therapie sind nix, wenn du daheim nicht weitermachst.

    Faszien wurden ausmassiert? Machst du da was? Wie gut ist deine Haltung? Ist der obere Rücken ausreichen stabil? Sport? Liegst du auf einer guten Matratze? Achtest du beim Aufrichten auf eine vernünftige Haltung um Überbelastung zu vermeiden? Ist die Ernährung gut?


    Bevor du Geld für Schmafu wie Akupunktur u.ä. zum Fenster raushast, kümmer dich sinnvoll und zielgerichtet um Dinge.

    Ah und eine Fehlstellung hat man oft lange still...bis sie Probleme macht. Ich hab eine an den Füssen und es hat lange gedauert bis das zu Problemen (Schleimbeutelentzündung, Bandscheiben etc.) führte. War sogar nur ein bisschen älter als du, als das anfing. Der Körper macht so lange mit bis er es nicht mehr tut.

    Zitat

    Mach mit Physio weiter und versuche dich nicht so hineinzusteigern

    (Zitat von Hyperion aus einem deiner anderen Fäden)


    Zitat

    Bei Spannungskopfschmerzen verspannen sich einfach die Muskeln. Das kann dann auch mal zu Schmerzen und auch zu Taubheitsgefühlen führen. Es wäre also wichtig, die Muskeln zu lockern. Mache daher möglichst jeden Tag Lockerungs- und Dehnübungen für den Schulter- Nackenbereich. Physio allein bringt da nicht viel. Du musst auch selbst aktiv werden.


    Knirscht du Nachts mit den Zähnen? Wenn ja, dann ab zum Zahnarzt und Schiene anfertigen lassen. Zähneknirschen kann nämlich auch zu Verspannungen führen.


    Mache auch mal PMR oder Meditationsübungen. Du scheinst auch Psychisch sehr angespannt zu sein und zudem sehr ängstlich. Da verkrampfen auch gerne mal die Muskeln.

    (Zitat von Parvati aus einem deiner anderen Fäden)



    Fiorentina2017 schrieb:

    Daran ändert aber auch der hundertste Thread nix. Der heilt dich sicher ned.

    Wart das MRT ab und neun Stunden Physio-Therapie sind nix, wenn du daheim nicht weitermachst.

    Faszien wurden ausmassiert? Machst du da was? Wie gut ist deine Haltung? Ist der obere Rücken ausreichen stabil? Sport? Liegst du auf einer guten Matratze? Achtest du beim Aufrichten auf eine vernünftige Haltung um Überbelastung zu vermeiden? Ist die Ernährung gut?


    Bevor du Geld für Schmafu wie Akupunktur u.ä. zum Fenster raushast, kümmer dich sinnvoll und zielgerichtet um Dinge.

    Zu allen 3 Zitaten: :)z :)^


    Ansonsten noch folgende Idee:

    Was ich bei mir selbst in Bezug auf Spannungskopfschmerzen inzwischen deutlich festgestellt habe, ist, dass psychischer Stress einen großen Einfluss hat, diese hervorzurufen.

  • Hyperion

    Hat das Thema geschlossen