Andauernde Kopfschmerzen nach Trennung

    Hallo,


    bei mir gehts zurzeit drunter und drüber. Nach einer längeren Beziehung hat sich mein Freund von mir getrennt. Das Ganze kam sehr überraschend für mich. An diesem Abend hatte ich mehrere Stunden verzweifelt geweint und versucht ihn zu überreden uns doch noch eine Chance zu geben. Nach zwei Stunden Schlaf hielt der Stress noch paar Stunden mit heulatacken an.


    Nun habe ich seit fast zwei Wochen durchgehen Kopfschmerzen. Ich muss sagen sonst habe ich keine Probleme damit. Mir ging's vor einigen Tagen so schlecht dass ich im Krankenhaus war, aber außer Schmerzmittel wurde nicht weiter gemacht. Ich habe nun Angst das irgendwas mit meinem Kopf passiert ist. Dazu muss ich noch einfügen dass ich generell einwenig ängstlich bin.


    Kann das aber sein dass das Gehirn auf den Stress so stark reagiert das man starke Kopfschmerzen bekommt die einfach nicht verschwinden? Kann sich das Gehirn durch einer heulatacke irgendwie entzünden?


    Oder bin ich einfach zu ängstlich was das angeht?

  • 4 Antworten

    Hey :)


    ich glaube, da kann ich dich ein wenig beruhigen.


    Seelischer Stress kann sehr wohl zu Kopfschmerzen führen.


    Einmal weil so eine Belastung deine Hormonspiegel durchwirbelt,


    durchs viele heulen beanspruchst du viel deine Augenmuskulatur, das kann schmerzen


    und evtl versuchst du das nachts durchs Zähneknirschen zu verarbeiten.


    Und schlussendlich können Schmerztabletten zu Kopfschmerzen führen.


    Vielleicht kannst du deinen Kopfschmerz etwas lokalisieren und uns es mitteilen :)


    Meine ganzen Ideen dazu sind keinesweg schlimm und es vergeht auch wieder.


    Am Wahrscheinlichsten ist es (meiner Meinung nach), dass es von selbst verschwindet,


    wenn du es komplett verarbeitet hast und dir keine Sorgen mehr machst :)

    Danke :)


    Das hoffe ich sehr!!!


    Die Kopfschmerzen waren die letzten Tage ziemlich mittig am höchsten Punkt des Schädels. Heute ist es das linke Auge und die linke Seite vom Nacken. Als der ganze Spuck anfing war ich dazu noch super erkältet und habe ein Antibiotikum eingenommen. Zu den Kopfschmerzen und dem Druck kam noch zu dass ich irgendwie schlechter gesehen habe, was sich jetzt langsam gelegt hat.


    Also wäre ein Mrt oder CT überflüssig? Habe nur solche Panik :(

    Kein Problem :)


    Hattest du während deiner Erkältung eine Nasennebenhöhlenentzündung? (Druck auf Stirn, Schläfen unter den Augen)


    Denke mal nicht, dass ein MRT / CT nötig ist.


    Wahrscheinlich verschwinden die Kopfschmerzen während du (ca einen Monat) auf den Termin in der Radiologie wartest.


    Wenn es aber definitiv nicht besser wird, besprich das nochmal mit deinem Arzt.


    Der wird dich auch je nachdem wo die Schmerzen sitzen zum CT oder MRT schicken.

    Nebenhölentzündung eigentlich weniger. Ich hoffe auch dass es von alleine verschwindet.


    Wahrscheinlich mache ich mir einfach zu viel Sorgen. :(


    Vielen Dank für die Antworten!!! :)