• Angst vor Creuzfeld-Jakob Krankheit (CJD und vCJD)

    Hallo! Ich habe riesige Angst vor der CJ Krankheit. Seit gestern ist mir schwindlig (vielleicht auch benommenheit?), habe leichte Zuckungen an der linken Schulter, Kopfschmerzen, wippe permanent mit dem rechten fuss, das gefühl der arm würde taub werden, todesangst, durchfall (erst einmal heute), zittern, kälteschauer. was anderes konnte ich bisher…
  • 17 Antworten

    Und ob ich das kenne.


    Die Beschwerden sind so real dass man denkt "das bilde ich mir doch nicht alles ein" und "die Symptome passen haargenau zur Krankheit X"


    In der Tat bildet man sich das auch nicht ein, nur ist die Ursache u.U. eine Andere als vermutet.


    Als ich meine "Herz-Phase" hatte, war ich aus eigenem Antrieb bei 3 verschiedenen Kardiologen, mehrfach in der Notaufnahme, es wurden x-fach diverse kardiologische Untersuchungen gemacht.


    Alles immer mit denselben negativen Befunden.


    So ähnlich lief es ab, als ich überzeugt war MS bzw. Parkinson zu haben.


    Ich nehme seit 5 Monaten Cipramil 10mg (sehr niedrige Dosis) und bin erst dadurch ganz langsam zur Ruhe gekommen.


    Da du auch damit angefangen hast, ein Tipp: Das Medikament wirkt meist erst nach mindestens 2-3 Wochen; oft dauert es auch länger, wie bei mir über 3 Monate. Das lag aber auch daran, dass das Problem in meinem Fall fast 3 Jahre unbehandelt war.


    Das Fiese an Antidepressiva ist, dass die Wirkung erst mal ausbleibt und man u.U. sogar noch Nebenwirkungen oder verstärkte Symptome wahrnimmt.


    Und das obwohl man jeden Tag, ja teils fast jede Stunde auf Erleichterung wartet.


    Deshalb hören viele Leute oft zu früh auf, weil sie denken das deas Medikament nicht wirkt, bzw. sie es nicht vertragen.


    Da kann ich nur sagen: Durchhalten,durchhalten,durchhalten. Sei ein 'Kampfschwein' und sag' dir "Ich bin der Chef, ich hab' die Kontrolle und ich zieh' das durch"


    Und noch ein Letztes: medizinisches Googeln kann ganz schnell zu einer bösen Falle werden.


    Die so erhaltenen Fakten gauklen einem eine vermeintliche Objektivität vor über die jeder Mathematiker oder Statistiker lauthals lachen würden.


    Oder wie meine Oma sagen würde: "Wer suchet, der findet"


    Fazit:Für Tipps bei kleinen Weh-Wehchen ok, aber zu Selbstdiagnose komplexer Krankheiten NOT OK.

    Vielen Dank!


    Ist schön wenn man sich austauschen kann, und jemand das gleiche Problem hat :)


    Gibt Kraft, ich werde in diesem Fall das Anti-Deppressiva weiterhin nehmen..


    Super Hilfe :)^

    Hallo Felixch, ich hab auch schon seit mittlerweile 8 Jahren CJK oder mal abwechseld VCJK oder Herzinfarkt, Hirnschlag , Darmkrebs....ja ja ich kenn das....Ich sag immer ich hab Googleitis...Mein Rat: Geniesse jeden Tag wie er ist und nimm es hin wie es ist. Wenn dus hast kannst eh nix mehr machen , aber glaub mir , meine Neurologin sagt immer , wenn du das hast denkst nicht mehr drüber nach weil du nicht mehr kannst..... Nehm schon 8 Jahre Efectin und es geht mir sehr gut damit...