Angst vor Lumpalpunktion

    Hallo,


    bei mir soll eine Lumpalpunktion gemacht werden und irgendwie habe ich große Angst vor möglichen Nebenwirkungen :-(


    Habt ihr Erfahrungen damit? Vielleicht könnt ihr mich ein wenig beruhigen.


    Die größe Sorge ist, dass bleibende Schäden (Kopfschmerzen, Rückenschmerzen, Beinschmerzen, Nervenschmerzen etc.) zurück bleiben :-(

  • 171 Antworten

    hallo,


    keine angst haben,ist nicht schlimm


    ich habe erst eine lumbalpunktion gemacht bekommen,das ganze dauerte keine fünf minuten,


    und danach nur viel trinken und hinlegen,dann bekommst du auch keine kopfschmerzen

    Auch wenns unmöglich klingt: versuche, dich zu entspannen währenddessen. Je mehr du dich verkrampfst, desto schmerzhafter kann es sein. Danach unbedingt ein paar Stunden liegenbleiben, sonst kann es zu Kopfschmerzen kommen.

    Naja, grad lustig fand ich die Lumbalpunktion nicht, aber wenn man danach liegen bleibt und ordentlich was trinkt (kann mich den Vorpostern nur anschließen), dann ist der Spuk schnell vorbei.


    Langzeitfolgen gibts da IMHO keine.

    Zitat

    Naja, grad lustig fand ich die Lumbalpunktion nicht

    Ich auch nicht |-o aufgrund meiner Nadelphobie... obwohl ich vorher Tavor bekam, konnte ich mich null entspannen, war total panisch, was dann dazu geführt hat, dass die Ärztin nicht gut stechen konnte, sie probierte 2mal ohne Erfolg, dann versuchte es ein anderer Arzt... der hats dann schlussendlich geschafft. Das kann passieren, wenn man hysterisch wird ;-)

    Also bei mir war das gar nicht schlimm. Hab das Ganze einfach mal als neue Erfahrung angesehen.


    Und was das Verhalten nach der Punktion angeht: Da gehen die Meinungen auseinander. Die einen sagen, man solle sich schön flach und ruhig hinlegen + viiiieeeel trinken. Meine Ärztin meinte, solange es mir gut geht, könne ich machen, wonach mir ist. Hab ich dann auch gemacht. Habe keine Kopfschmerzen bekommen. Am Tag danach hatte ich ganz leichte Rückenschmerzen, mehr nicht.


    Keine Angst! Es gibt sicher schöneres, aber auch bedeutend schlimmeres! :)*

    habe das auch schon 2 mal hinter mir.


    Wenn ein "erfahrener" die Nadel setzt,ist es "auszuhalten".danach etwa 1 Liter trinken und LIEGEN bleiben,damit es keine Kopfschmerzen gibt.


    Ansonsten hatte ich keine Nebenwirkungen....

    ich habe es schon 2x hinter mir und mir hat nie einer was von hinterher liegen und viel trinken gesagt.


    Ich hatte beide male keine Kopfschmerzen, lediglich am nächsten Tag Rückenschmerzen (hexenschuss-artig).


    Ich fand es beide male nicht schlimmer als Blutziehen...hab aber ne recht hohe Schmerztoleranz und keine Nadelphobie.

    Zitat

    Wenn ein "erfahrener" die Nadel setzt,ist es "auszuhalten".

    Einspruch! ;-D Da kann der Neurologe noch so erfahren sein, wenn der Patient zu sehr verspannt ist oder aufgrund dessen Anatomie erschwerte Bedingungen vorliegen, kann es dennoch schmerzhaft sein ;-)