• Dieser Beitrag wurde gelöscht, Informationen über den Löschvorgang sind nicht verfügbar.
  • Dieser Beitrag wurde gelöscht, Informationen über den Löschvorgang sind nicht verfügbar.
  • Dieser Beitrag wurde gelöscht, Informationen über den Löschvorgang sind nicht verfügbar.

    Ich habe meine Zähne im Verdacht: Ich habe Nackenschmerzen, Schwindel und Benommenheit, immer verschieden stark ausgeprägt, aber immer einhergehend mit einem Druckgefühl im Oberkiefer (links und rechts im Bereich der äußeren Backenzähne, Weisheitszähne sind draußen). Hinzu kommen gelegendlich Geschmacksirritationen. Wer von Euch hat dazu Erfahrungen? LG

    Ich bin nicht mehr so jung wie ihr, aber ich habe dieselben Symptome. Sie treten stark auf, wenn ich inneren Stress habe, wurden verstärkt noch durch einen massiven Autounfall. Mit ebensolchem Schleudertrauma.


    Nachts kriecht eine Art komisches Lähmungsgefühl von den Füssen bis in den Kopf.


    Aerzte wissen eh nichts, meine Meinung, meine Alternativ-Aerztin sagt, typisch für Stress, oft inneren, gestauten Stress.


    Dazu bin ich in einer Craniosacraltherapie, die ist ganzheitlich.


    DAS hilft mir enorm. Ich gehe regelmässig hin. Jede Woche, seit 1.5 Mt, mit der Zeit alle 2 Wochen, dann alle 3 Wochen.


    Stressabbau durch autogenes Training, per YouTube reicht mir. Oder Entspannungs-CDs, oder ebenfalls YouTube : Entspannung, Medidation.


    Es hat sehr gute , nicht allzu lange, geführte Medidationen.


    Ebenfalls sehr sanfte Nacken-Schulterübungen, Yoga, sehr sanft.


    Wünsche Euch viel Glück und gute Genesung @:)

    Hallo! Mich würde das auch mal interessieren, ob es sich bei einem von euch gebessert hat. Ich bin in Behandlung wegen meiner Schilddrüse, nehme seit fünf Wochen L-Thyroxin 50, aber wirklich besser gehts mir nicht. Symptommäßig geht es mir wie euch, und am schlimmsten ist, dass ich mir nichts mehr richtig merken kann und so vieles aus meiner Kindheit und Jugend vergessen habe. Das macht echt Angst. Meldet euch doch mal, lieben Gruß,


    GelbeSchleife %:|

    Euren Beschwerden nach habt ihr Stress.


    Leider merkt man ihn erst, wenn die Symptome ausgeprägt sind.


    Aufgrund von Traumatas, Stress in der Schule und Universität, Beziehungen... hatte auch ich ein dumpfes Gefühl im Kopf.


    Außerdem war ich oft gereizt/aggro, konnte mich kaum konzentrieren, deshalb leideten das Gedächtnis und die Noten.


    Ich habe durch Recherchen 2 Lösungen für mich gefunden.


    Erstens:


    Amygdala Kitzeln Leider habe ich keinen Artikel einer renommierten Zeitschrift/Fachzeitschrift darüber Gefunden. Ihr solltet es probieren, denn es geht über studieren ;-)


    Position der Amygdala


    Nachdem ich sie kitzel fühlt sich mein Gehirn klar an.


    Zweitens:


    Denke nicht über deinen Gedanken nach, sondern bleibe konzentriert in der Gegenwart und warte einmal nur konzentriert auf den nächsten Gedanken. Deine Konzentration verhindert, daß ein Gedanke erscheinen kann. Erst dann, wenn du mit deiner Konzentration wieder driftest – also aus der Gegenwart abschweifst – erst dann können wieder Gedanken erscheinen.


    Bei Methoden nehmen mir die Last von den Schultern.


    Die beiden Methoden werden vielen von euch weiterhelfen :)


    MfG

    hey leute alle diese symptome passen bei mir wirklich exakt mit meinen überein


    da dieses thema ja schon existiert seit dem ich klein war bin ich in der großen hoffnung das jemand schon eine lösung gefunden hat.


    bitte bitte sagt mir ihr habt eure probleme überwinden können x:) x:) x:) :)^ :)^ :)z


    gerne auch könnt ihr mich privat kontaktieren ( vazzuhq@live.de )


    ich leide seit knapp 7 jahren unter dem problem der benommenheit (wahrnehmungstörung) fühle mich als wäre ich nicht real und ärzte habe ich schon 14 verschiedene hinter mir.

    Bei mir fing alles seltsam an. Hatte etwas Magenprobleme. Nach zwei Tagen verschwunden. Vor ca.zwei Wochen so heftjgen Durchfall, lief wie Wasser. Magen grummelt auch immer so laut. Heute merkte ich starke Blaehungen und wieder Durchfall. Begleitet von Benommenheit,Gefuehl umzufallen, muss mich dann setzen. meine AUGEN sind dann auch immer so komisch. Unruhe und Herzklopfen begleiten mich auch.

    Hallo an alle.


    Vielen Dank für eure Beiträge. Sehr interessant war der Beitrag mit den Nasennebenhöhlen. Mein Mann und ich haben letztes Jahr ein Burnout diagnostiziert bekommen. Auch dies ist mittlerweile eine sich ausbreitende Gefahr, vor der viele Menschen stehen. Haben uns jetzt ein halbes Jahr ausgeruht, so weit es eben geht. Die Benommenheitssymptome, Konzentrationsmangel und das Neben-Sich-Stehen sind allerdings schon lange Begleiterscheinungen und verschwinden wollen diese auch nicht.


    Ich würde auch jedem raten vorsichtig zu sein mit der Annahme das am Ende immer auf die Psyche zurück zuführen sei. Natürlich gibt es Krankheiten, unter denen auch immer mehr leiden, in denen die Psyche betroffen ist. Aber letztendlich ist unser gesamter Organismus so feingeistig und mit einander vernetzt, dass bei jeder langanhaltenden Veränderung im Körper und deren man nicht Herr wird natürlich auch die Psyche beginnt zu leiden.


    Die Frage ist also immer, was ist Ursache, was ist die Wirkung.


    Was wir alle gemein haben, ist das wir Nahrungsmittel aus Discounter kaufen müssen. Das wir arbeiten müssen, um unser Leben lebenswert machen zu können. Das wir Wasser trinken und Luft atmen. Das wir Kleidung tragen und das wir uns tagtäglich in der modernen Gesellschaft bewegen, die sicher die strahlungsreichste und verseuchteste Gesellschaft ist, die unser Planet bis jetzt gesehen hat.


    Auf sein eigenes Gefühl zu hören, ist sehr wichtig. Daher denke ich, dass alle, die das Gefühl haben, das bei Ihnen etwas entzündet ist oder nicht mehr richtig funktioniert, auch richtig liegen. Bei uns ist diese Gefühl auch da, bis jetzt gibt es auch keine Befunde durch Ärzte.


    Da soviele Menschen davon betroffen sind, handelt es sich eindeutig nicht mehr um Einzelfälle und wahrscheinlich gibt es doch viel mehr Zusammenhänge zwischen jedem Einzelnen, als wir glauben. Fakt ist, die Ärzte bekämpfen nur Symptome und nicht die Wurzel. Individuell gesehen, ist es natürlich auch eine Herausforderungen den gesamten Körper und dessen Befinden eines Individuums auf eine Karte zu bringen.


    Es werden auch mit der Zeit noch mehr Menschen davon betroffen sein, welches dann eindeutig darauf zurückschließen lässt, dass wir zu aller erst in unserer Umgebung suchen sollten. Vergiftungen und anorganische Belastungen führen zu drastischen Veränderungen im Körper und wir können diesem tagtäglich ausgeliefert sein ohne es auch nur im Ansatz mitzukriegen.


    Was wir anraten können, sind die Aufbaupräperate von Robert Franz (Grundversorgung: OPC, K2, D3, MSM für Darmgesundheit, B12 fürs Gehirn). Die bringen wirklich was und bringen euren Körper erstmal wieder auf ein gesundes Mindestmaß nach einem Monat. Was besseres gibt es nicht auf dem Markt. Ausprobieren und was dann noch an Symptomen übrigbleibt, das dann untersuchen lassen. Wir sind durch unsere derzeitige Umgebung und unsere Nahrungsmittelsystem einfach komplett unterversorgt mit Mineralien, Vitaminen und organischen Substanzen und erhalten daher im Vergleich eine viel zu hohe Dosis an Strahlung, anorganischen Partikeln wie Plaste oder Metalle, Chemikalien wie Fluorid und übersäuerten Nahrungsmitteln.


    Die Auswirkungen dessen in unserem Körper, vor allem in unserem Gehirn sind für uns kaum vorstellbar.


    Für alle von euch viel Kraft und Willensstärke.