• Beschwerden machen mir Sorgen: ALS?

    Servus, langsam aber sicher, machen mir meine Beschwerden immer mehr Sorgen, komme irgend wie nicht von den gedanken an ALS weg. Habe in denletzten Tagen zwar immer wieder mal Tage an denen ich kaum Beschwerden habe, was aber eher selten ist. Meine Hauptbeschwerden sind: Muskelschmerzen an so gut wie allen Muskel ( Wechselnd ) hauptsächlich aber in den…
  • 399 Antworten
    Zitat

    Wenn ein Depri sich durschen will, fällt im die Seife aus der Hand, weil sie zu schwer ist, als das er sie halten könnte. Das ist kein Witz.

    Sorry, aber das kann man doch nicht verallgemeinern. Nicht jedem Depressiven gehts so!! Ich war während meiner Depression durchaus in der Lage, ein Stück Seife zu halten, und ein Freund von mir, der über lange Zeit an einer schweren Depression litt, ebenso. Und ich glaube, wir sind da nicht die Einzigen ;-) Von solchen absoluten Aussagen halte ich nichts, sorry.

    Zitat

    Nicht jedem Depressiven gehts so!

    Stimmt Juley, aber vielen schwer depressiven geht es so.


    Ich wollte nur darauf hinweisen, das sowas psychisch bedingt vor kommt und kein Ausschluß einer psychischen Ursache anzeigt.

    Wow,


    habe heute Morgen ne halbe tetrazepam ( 1/2 50mg) genommen, das Zeug wirkt wunder bis vorhin waren meine Schmerzen und auch die Schwäche deutlich besser geworden.


    Werde mir nun so gegen 17 Uhr nochmals eine rein ziehen.


    Wäre das bei ALS auch so, das Tetra helfen würde oder eher nicht ????


    Schönen Feiertag noch allen

    Ich behaupte jetzt mal was...


    Ich denke, dass grade die positive Wirkung des Tetrazepams für eine starke psychische Komponente bei deinen Beschwerden ist. Benzodiazepine haben eine stark sedierende und angstlösende Wirkung.

    Zitat

    Wäre das bei ALS auch so, das Tetra helfen würde oder eher nicht ??? ?

    Ich glaub nicht, dass es bei einer ALS mit ein bisschen Benzos getan wäre, um die Beschwerden zum Verschwinden zu bringen. Eine Freundin von mir hat MS und sie stopft sich mit Schmerzmitteln voll, damit ihr Schmerzlevel irgendwie erträglich bleibt.

    Soweit ich weiß, helfen bei psychisch bedingten Beschwerden die "normalen" Schmerzmittel bzw. Medis gegen die entsprechende körperl. Krankheit nicht... Hat mir mal ein Psychiater erzählt.

    Juley:


    "Soweit ich weiß, helfen bei psychisch bedingten Beschwerden die "normalen" Schmerzmittel bzw. Medis gegen die entsprechende körperl. Krankheit nicht"


    Witzigerweise helfen manchmal sogar Medikamente, die gar keinen Wirkstoff enthalten. Der Placebo-Effekt funktioniert auch, wenn man ein Medikament nimmt, daß nicht für die entsprechenden Beschwerden vorgesehen ist. Daher kann durchaus auch ein Medikament gegen körperliche Beschwerden einen lindernden Effekt auf psychische Beschwerden haben.




    Grisu2010:


    "Wäre das bei ALS auch so, das Tetra helfen würde oder eher nicht "


    Wie oft denn noch? Kein pathologisches EMG = keine ALS.

    Klar, den Placebo-Effekt kanns auch geben.... aber ich meinte ja nur, dass das wohl rein physiologisch nicht funktioniert.... hab da auch leider keine Beispiele für, da meine Beschwerden bis jetzt immer körperlicher Ursache waren... ":/

    So , da ich gestern schon dem ein odere Anderen User , mein ,, Leidensweg '' geschickt habe, werde ich diesen nun auch mal hier rein stellen. Ich habe dies eig immer vermieden, weil ich sonnst nur voll auf die Psych. schiene geschoben werde

    Zitat

    Sonnst wüsste ich auch nichts .... außer das ich in meinem Leben schon genug sch... gefressen habe, bin bei sehr sehr Bösen Onkel und Tante groß geworden, weil sich meine Mutter 1983 die Kugel gegeben hat, wovon ich aber nichts ( vom Geschehen ) mitbekommen habe.

    Hast du mal mit deinem Therapeuten über diese Geschichte gesprochen? Denn dies kann durchaus ein Auslöser für psych. Leiden sein...

    Zitat

    Als auslöser der ganzen sache kann ich nur auf Stress und Probleme spekulieren, sowie eine mäßige Bullimie, welche sich über die Jahre eingestellt hat, wenn mann es überhaupt Bulimie nennen kann, denn bei mir war es schon immer so, dass wenn ich stress, Ärger etc. hatte mein Magen rebelierte und alls wieder hoch kam. Dise Bulimie ( nenne ich es mal ) hat sich denn über Jahre manifestiert, d.h. dass es mir ( komischerweise ) immer Abneds ( leider die Hauptmahlzeit ) wieder hoch gekommen war, so dass ich nun noch 50 kg habe.

    Ich vermute, dass auch die "Bulimie" (naja, eine klassische Bulimie ist das sicher nicht, da du das wohl nicht absichtlich tust und mit dem Wunsch, abzunehmen, sondern es "automatisch" passiert) psychisch bedingt ist, also eine Reaktion auf den Stress ist. Aber auch wenn es keine klassische Bulimie ist und auch nicht absichtlich geschieht, ist es dennoch eine Essstörung und gehört behandelt!!

    Jo, habe ich mit meinem Thera. schon besprochen....


    Was ich aber auch noch komisch finde, ist dass ich ( ohne Rückwärtsessen ) die letzten 3 Tage 1,5 Kg abgenommen habe. Zudem kommen mir meine Muskeln auch immer weniger vor, da es aber seitengleich bzw. fast seitengleich abgenommen hat, dürfte dies ja nicht für eine Muskelerkrankung sprechen ( denke ich mal )


    Heute hat das tetrazepam mal rein gar nichts gebracht

    Man kann auch durch Stress an Gewicht abnehmen...oder es handelt sich um eine normale Gewichtsschwankung, und handelsübliche Waagen sind auch nicht immer ganz genau (vor allem wenn sie nicht IMMER am selben Platz stehen, also ab und an mal verschoben werden, was beim Putzen z.B. leicht passiert). Wiegst du dich jeden Tag??

    Jeden Tag wiegen wäre übertrieben. Und das sogar bei jemandem, der abnehmen möchte. Maximal einmal die Woche genügt. Eher einmal im Monat. Denn das Gewicht schwank meist etwas. Genauso wie der Blutdruck oder der Zuckerwert im Blut, etc.