Danke Lupo für die Antwort, bin ab heute auf 20 mg , Schwindel ist weniger aber bin bisschen benommen,denke das sich das einpendeln wird .Wie ist eure Erfahrung , wie lange der Körper die Nebenwirkungen wie Benommenheit , Schwindel usw braucht zum verarbeiten , danke für die Antworten, lg

    Das ist wirklich individuell ganz verschieden und es ist halt auch nicht leicht zu unterscheiden, da sich Ursprungs-Symptome und Nebenwirkungen ähneln.


    Bei mir hat es immer einige Wochen gedauert und ich hatte am Anfang das Gefühl, dass sich alle Symptome verstärkt haben. Wenn man weiß, dass es vom Medikament kommt, entsteht zumindest nicht noch zusätzliche Panik.


    Denke auch, dass sich das spät. im Laufe einiger Wochen einpendelt.

    Habe noch einmal eine Frage habe jetzt auf 20 mg gesteigert , nehme die Dosis jetzt seit 5 Tagen.Problem ist ,habe im liegen und im Sitzen Gleichgewichtsstörungen ,sind das die Nebenwirkungen ?geht das wieder weg ?vielen Dank für eure Antworten

    Zitat

    Problem ist ,habe im liegen und im Sitzen Gleichgewichtsstörungen ,sind das die Nebenwirkungen ?

    Nein, denn die hattest Du ja vorher schon.


    Wie schon gesagt können sich die vorhandenen Symptome allerdings bei Erhöhung der Dosis zunächst verstärken - also Geduld.

    Hey,


    habe mir über mehrere Tage die ganzen Beiträge durchgelesen.


    Nun zu mir:


    22 Jahre, männlich,


    habe seit Mai 2015 folgendes Problem..


    Es fing damit an das meine Freundin schwanger wurde (natürlich gewollt beiderseits), wir uns eine eigene Wohnung gesucht haben und erfolgreich alles schön eingerichtet haben. Plötzlich hatte ich das Gefühl, ich würde sterben einmal nach einem Fußball spiel sonntags. Ich war im Krankenhaus, mein Puls war wegen Angst (!!) bei 209/120(!!!). Dann ein paar Tage später ist das selbe Szenario wieder abgegangen aber ohne wirklich Fußball zu spielen. Nun hörte ich auf mit Fußball, ging nicht mehr arbeiten, habe nur noch zuhause rumgelegen. Ich fühlte mich nirgendwo mehr wohl sei es zuhause oder bei meinen Eltern weil ich immer im Kopf habe muss ich sterben was mach ich falsch usw... Daraufhin zum Arzt Blut abgenommen usw, natürlich Blutwerte alles soweit in Ordnung. Ich esse auch keinerlei Obst und Gemüse, da ich es als Kind immer abgestoßen habe, hatte gedacht da liegt ein Zusammenhang aber falsch gedacht.. Daraufhin zur Neurologin gewechselt die sofort gesagt Psyche Blabla nehmen Sie Citalopram... Das war die reinste Hölle ... Ich hab fast 2 Wochen fast kein Auge mehr zugedrückt.. Und dann fing es an mit dem Schwindel der konstant 24 Stunden da war mal schlimmer mal weniger schlimm dachte es lag an den Tabletten... Also diese wieder abgesetzt und immer noch Schwindel ... bis heute und es hört nicht auf ... In der Zeit habe ich ohne jegliche Tablette weitergelebt und durchgehalten, aber jetzt scheine ich an dem Punkt zu sein wo ich sagen muss, dass ich an diese Dinger nicht dran vorbei komme. Meine Tochter ist mittlerweile 6 Monate alt und ich will für Sie da sein. Ich hoffe ich kann sobald ich Montag wieder Citalopram habe, später dann gutes berichten wenn es bei anderen auch wirkt, dann muss ich halt da durch.


    Trotzdem wünsche ich euch allen alles alles liebe das ihr es packt und ich irgendwann auch :) :)^

    Hey dasmepo1 , das wird auch so nicht weggehen,was ganz wichtig ist , du musst durchhalten!!!!! Citalopram wird dir die Panikattacken nehmen , hat aber ätzende Nebenwirkungen,die aber vorbeigehen.Bei mir hat es bei der erstdosierung ,6 Wochen gedauert , bis es besser wurde . Du musst gleich mit 20 mg anfangen alles was darunter liegt bringt nichts ,ich habe es eine ganze Zeit versucht mit 10 mg. Du wirst zwischendurch die Phase haben dass du es nicht mehr aushältst aber da musst du durch jeder Mensch ist auch anders der eine hat mehr der andere weniger Nebenwirkungen .Der Schwindel wird besser und die Ängste verschwinden.viel Glück und halte durch

    So seit diesem Montag nehme ich nun 10mg Citalopram. Die Symptome sind jetzt verstärkt, habe öfter mal Panikattacken, Schwindel ist stärker und bin total benebelt. Meine Neurologin meinte, dass wenn ich schon bei 10mg so starke NW habe, damit rechnen kann das ich mit 10mg gut fahren kann und keine Erhöhung notwendig sein wird. Müsste halt nur durchhalten.


    Hoffe das sich wirklich wieder alles bessert noch 10 Tage durchhalten und sehen Obs wird.


    :)^ :)z

    dasmepo1: Sei stark , denk an die Familie und halt durch .Hoffe dir geht's Mittlerweile besser! Die Anfangssymptome sind die schlimmsten .Du musst đir Selber mut machen,es kann nur besser werden , Das schlimmste hast du fast hinter dir ,schlimmer kann es nicht mehr werden.Erzähl bitte Obs besser wird ,lg

    Selbst habe ich das nicht gemacht, habe es aber schon einige Male gehört. Da bei mir damals nicht mal der Wechsel von einem Citalopram-Präparat zum anderen (nur unterschiedlicher Hersteller) geklappt hat, würde ich dir da nix versprechen.

    Habe sie genommen und das gute ist ,ich habe keinerlei NW ,wie von Citalopram , keine Benommenheit, Schwindel oder sonst etwas , etwas müde nach der Einnahme, was sich aber gelegt hat .Bin höchst zufrieden und dadurch auch viel ausgeglichener.Muss dazu sagen, das ich jetzt meine Dosis auf Abends gelegt habe , da ich sonst den ganzen Tag mit Müdigkeit zu tun hatte .Läuft bei mir 😊.Bin jetzt auch mit der Verhaltenstherapie angefangen,kann nur vorwärts gehen .Lg und schönen Sonntag noch 😉

    Das freut mich für dich 😊


    Was mich persönlich mal interessieren würde: Wo setzt die Verhaltenstherapie denn an? Hast du irgendwelche bekannten psychischen Baustellen oder geht es nur darum mit dem Symptomen umzugehen.