Jeder der sowas hat , hat definitiv Baustellen.Die Frage ist nur welche, die Sitzen irgendwo im Unterbewusstsein.Und das wird in der Therapie auf dem Grund gegangen. Bei mir war es eine schwere Darm OP und zwei Jahre danach hatte ich einen schweren Autounfall, jetzt ist die Frage was ist die Ursache? Bin erst zweimal dort gewesen , die Therapeuten wissen aber genau wo sie suchen müssen um der Sache auf den Grund zu gehen . Wenn du zum Beispiel Angst hast in Geschäften gehen Sie mit dir so lange ins Geschäft bis deine Angst weg ist sowas nennt man Begleittherapie .Bin gespannt wie sich das alles bei mir entwickelt.

    Zitat

    Die Frage ist halt ob als Folge oder Ursache.

    Zitat

    Das eine ...

    Zitat

    ...während das andere...

    :|N Nö, so schön Schwarz-Weiß ist die Welt der psychischen Störungen leider nicht.


    In den allermeisten Fällen ist es eine Kombination bzw. Vermischung von beidem, gerade bei psychosomatischen Beschwerden.


    Und während sich die "Folgen" mit einer Verhaltenstherapie ziemlich erfolgreich behandeln lassen (...und damit meine ich Symptomfreiheit - nicht "Umgang mit Symptomen"), kann man "tiefe Baustellen" zwar herausfinden, sie aber deswegen noch lange nicht "erfolgreich behandeln" bzw. schon gar nicht eliminieren.

    Zitat

    Und während sich die "Folgen" mit einer Verhaltenstherapie ziemlich erfolgreich behandeln lassen (...und damit meine ich Symptomfreiheit - nicht "Umgang mit Symptomen")

    Würde ich bezweifeln ehrlich gesagt. Wenn der Schwindel Folge einer organisches Erkrankung ist, wüsste ich nicht wie man durch Verhaltenstherapie symptomfrei werden soll ??? . Oder verstehe ich dich falsch?

    Also der Schwindel ist bei mir nicht organisch er nennt sich phobischer Schwankschwindel !! Und mir ist das relativ egal wie die Verhaltenstherapeuten das machen, Hauptsache ich bin später geheilt, und komme von den Tabletten runter. Und kann mein Leben wieder vernünftig leben.

    @ muhkuh

    Zitat

    Oder verstehe ich dich falsch?

    Ja - aber offensichtlich hatte ich Dich vorher falsch verstanden. ":/


    Ich hab's natürlich nicht von Schwindel aufgrund einer organischen Erkrankung, weil Dauerschwindel halt höchst selten organische Ursachen hat.


    Mir ging es um die verschiedenen Therapieansätze - "tiefenpsychologisch" bzw. "verhaltenstherapeutisch".

    @ Ozzy

    Zitat

    Und mir ist das relativ egal wie die Verhaltenstherapeuten das machen, Hauptsache ich bin später geheilt, und komme von den Tabletten runter. Und kann mein Leben wieder vernünftig leben.

    Absolut gesunde und erfolgversprechende Einstellung. :)^

    Zitat

    Komisch ist es leider, dass immer die guten Menschen leiden..

    Das ist sicher nicht so, aber man empfindet das gerne so, wenn es einem selbst akut schlecht geht.


    Wenn jemand jeden Tag kiffen und saufen muss, geht's dem sicher auch nicht "blendend".


    Es gibt sehr viele Menschen mit psychischen (und psychosomatischen) Problemen - nur achten eben auch viele darauf, dass dies nicht nach außen dringt, damit der Schein gewahrt bleibt.


    Insofern machen die Betroffenen, die offen damit umgehen und sich behandeln lassen, nichts verkehrt - im Gegenteil sind sie schon einen Schritt weiter.

    Zitat

    Ich hab's natürlich nicht von Schwindel aufgrund einer organischen Erkrankung, weil Dauerschwindel halt höchst selten organische Ursachen hat.

    Ist immer eine Frage des Standpunkts. Ich würde bspw. behaupten, dass Schwindel höchst selten rein psychisch ist ;-) . Die Wahrheit liegt irgendwo dazwischen, es gibt mir jedoch stark zu denken, dass die Verfechter der Psycho-Schiene fast immer den muskulären Schwindel leugnen. Und da geht die Glaubwürdigkeit bei mir einfach flöten. Da muskulärer Schwindel zum Großteil psychisch ist, würde man ja nicht mal von der Psyche als Ursache abweichen müssen, aber dieses Verständnis ist einfach nicht vorhanden.

    Zitat

    Komisch ist es leider, dass immer die guten Menschen leiden.. Wenn ich so Kollegen sehe die kiffen und saufen jeden Tag und denen geht's immer blendet.. Da fragt man sich, was man verkehrt macht um so bestraft zu werden :/ :|N

    Das geht mir genauso. Aber Lupo hat hier vollkommen recht.


    Mich ärgert es bspw. ungemein, wenn ich sehe was alle um mich herum für einen Mist essen und ich achte ziemlich auf meine Ernährung und habe dennoch die Probleme (gut habe aber auch jahrelang Schindluder getrieben ;-)). Aber naja, dafür werde ich hoffentlich nicht mit 40%50 meinen ersten Infarkt/Schlaganfall haben.

    Das freut mich für dich, dann Fangschnellstens eine Verhaltenstherapie an ,damit man der Ursache auf den Grund gehen kann . Das Problem ist ,die Tabletten lösen die Symptome aber niemals die Ursache . Und du willst ja wissen weshalb das so ist mit dem Schwindel. Viel Glück und halt mich auf dem Laufenden