Eigenartige (Schlaf-)störung seit der Kindheit

    Hallo zusammen,


    schon seit meiner Kindheit kommt es immer wieder vor, dass ich morgens im Halbschlaf meinen Kopf hin und her drehe. Nach ca. 5 Minuten tritt dann ein Erschöpfungszustand ein, den ich dann auch bewusst "genieße", nur um kurz darauf wieder mit dem Kopfschaukeln anzufangen.


    Diese Bewegungen löse ich immer bewusst aus, und das Ganze kann bis zu zwei Stunden andauern. Meist passiert es, wenn ich morgens wach werde, ein Glas Wasser trinke o.Ä. und mich dann wieder hinlege.


    An sich belastet es mich nicht sehr, aber mir geht es um das "Warum". Ich verspüre oft ein starkes Bedürfnis, meinen Kopf hin- und herzudrehen, um dann die Erholungsphasen auszukosten.


    Soweit ich erfahren konnte, gibt es diese Verhaltensweise oft bei Babies, aber nur selten bei Erwachsenen. Mein erster Verdacht war Stress, jedoch habe ich dieses Problem bereits seit meiner Kindheit und mittlerweile gehe ich auf die 40 zu. Ich hatte eine tolle Kindheit und mir fehlte es an nichts. Doch auch mein Bruder (15 Jahre jünger als ich), hatte das in seiner Kindheit, was mir wirklich zu denken gibt.


    Meine Schwester empfiehlt mir einen Besuch beim Neurologen, doch was meint ihr? Gibt es hier jemanden unter euch, den das evtl. auch plagt?


    Freue mich auf eure Antworten!


    Gruß,

    Chris

  • 2 Antworten
    Chryzt schrieb:

    Meine Schwester empfiehlt mir einen Besuch beim Neurologen, doch was meint ihr?

    Ich sehe da keinen Grund?


    Hat das ein Krankheistwert?

    meine Tochter hat das als Kleinkind auch gemacht und ich habe das beim Kinderarzt angesprochen.Er beruhigte mich und erklärte mir (Achtung eine Laienerklärung, da es viele Jahre her ist und ich es mir nicht so exakt gemerkt habe), dass bei dem Hin und Herbewegen vom Kopf das Hirn hin und her gewogen wird, was widerum Entspannung bringt (so in etwa). Auf jeden Fall wäre das überhaupt nichts schlimmes, im Gegenteil,es dient tatsächlich dem Stressabbau und es würde keinen Schaden verursachen, es sei denn , man haut den Kopf serh doll an die Wand (was die wenigsten machen) und ich solle mir keine Sorgen machen, auch viele Erwachsene würden das tun.

    Meine Tochter tat es bis zum Eintritt der Schule . Jetzt macht sie es nicht mehr.