• Eigene Diskussion für phobischen Dauer­schwank­schwindel

    Liebe Schwindler, habe seit längerem mal wieder Forumsluft geschnuppert und denke, dass es vielleicht an der Zeit oder sinnvoll wäre, eine eigene Diskussionsgruppe für phobische Dauerschwindelpatienten einzurichten. Schwindel ist ja soo vielgesichtig und wir phobischen Schwindler sind ja nun wirklich eine ganz spezielle Spezies und nicht zu vergleichen…
  • 10 Antworten

    Hallo Ihr Lieben!


    Mal ne ganz blöde Frage… ??? Hat jemand von Euch schon mal gehört, das Schwindel auch vom Darm kommen kann?


    Aimee

    Hallo Ihr Lieben,


    ich habe jetzt angefangen eine psychotherapie anzufangen, wobei ich immernoch nicht ganz glauben kann, dass mich das von meinen schwindelanfällen heilen soll.


    Mein Psychater hat mir jetzt Diazepam aufgeschrieben. Das ist so eine Art Valium. Er meinte das hilft gegen die Anfälle und ich brächte keine Antidepressiva !


    Gibt es irgendwelche AD die gegen Schwindel HELFEN


    Bitte, wer hat da Erfahrung


    Danke für eure Antworten


    Lieben Gruß


    ANJA

    gegen schwindel hilft garkein antidepressivum. die angst und depression wird damit bekämpft. wenn das getan ist geht der schwindel auch. angst macht den schwindel und erst wenn die angst weg ist verschwindet auch der schwindel.

    Meinst Du wirklich, das Schwindel NUR durch Angst entsteht? Aber wovor soll man JEDEN Tag Angst haben? Das er auftritt? Wie bekämpft man das bloß *grübel*

    angst kann durch alles kommen auch unterbewusst, es reicht schon wenn du abends, da sitzt und deinen Körper beobachtest und dann hast du zbs. nen Herz stolperer was recht normal sein kann.


    Mit einmal fängst du an darüber zu grübeln was es sein könnte und ruck zuck steigerst du deine angst ins unermäßliche hoch.


    Oder du bist draußen und hast angst das dich jemand anspricht, voll labert oder sogar angreift dadurch hat man auch angst.


    Es gibt viele sehr viele möglichkeiten warum man angst hat es muss auch nicht nur das sein könnte noch stunden so weiter machen.


    Aber zu 90% entsteht die angst durch massive selbst beobachtung und falsch Interpretation mancher körperlicher Sympthome.


    Das wars erst mal ich hoffe ich schaffe es nächste woche mit der cd hochladen, ich hoffe ich kann ein paar leuten damit helfen.

    @ Hofi86 … Guten Morgen!

    Was ist denn das für eine CD?


    Das mit der Angst, da hast Du wohl Recht. Mein Arzt meinte auch mal, ich wäre ein sehr sensibler Mensch und würde zu viel in meinen Körper reinhorchen. Vielleicht hatte er Recht… shit


    Aimee

    Hallo,


    zu viel in sich reinhorchen hat viel damit zu tun. Ich beobachte mich auch immer sehr, bzw. mir fallen Dinge an mir auf, die jemand anderes an sich gar nicht bemerken würde. Ich habe auch immer sehr viel Angst vor Krankheiten (speziell vor Krebs).


    Jemand hat das hier mal mit dem Alkohol angesprochen. Mir ist das auch schon aufgefallen. Wenn ich Abends mal einen Wein trinke geht es super. Am nächsten Tag allerdings um so schlechter. Schlimme Benommenheit und Schwindel. Also lasse ich das mal lieber wieder ganz weg.


    Aber auch so ist mir jeden Morgen nie gut. Mir ist immer ein wenig schlecht ich fühle mich schlapp, wie eine Grippe. Im Laufe des Tages geht es dann besser. Es ist wirklich nervig, wenn man sich ewig krank fühlt und auch immer Angst hat krank zu werden.


    Ich mache ja auch seit 4 Wochen eine Tiefenpsychologie und hoffe es hilft irgendwann.


    Liebe Grüße an alle


    Claudia

    @ cvm

    schön das du das mal ansprichst. ich fühl mich auch immer grippig. dachte schon das wäre unnormal. anscheinend doch net. mit dem alkohol hast du vollkommen recht. ich glaube ich hatte das angesprochen.:-) habe seit 3-4tagen auch wieder schlimme zustände. könnte heulen. liege nur auf der couch. naja was solls.


    lg oliver*:)

    Hallo, ich will Euch kurz meine Geschichte erzählen....bekam im Zuge einer NNH-Entzündung vor 6 Jahren plötzlich Schwindelanfälle. Zuerst dachten die Ärzte es wurde von der Entzündung ausgelöst, aber alle Untersuchungen brachten keine Ergebnisse.


    Ich hatte ständig das Gefühl in meinem Hinterkopf zieht sich alles zusammen und danach fing das ziemlich heftige Schwanken an, Übelkeit und Sehstörungen hatte ich sehr oft. Abends im Bett hätte ich mich am liebsten angeschnallt, hier ging es auf und ab und ich fand keine Ruhe. Ich bin eine KÄmpfernatur und rannte von einem Arzt zum anderen, bis ich natürlich auf der Psychoschiene landete. Als der 1. Arzt phobischen Schwankschwindel und eine Angststörung diagnostizierte, brauchte ich keinen anderen mehr aufsuchen, alle hielten an dieser Diagnose fest (teilweise ohne mich zu untersuchen).


    Es war einfach zum Verzweifeln und ich traute mir tatsächlich immer weniger zu. Doch irgendwann nach 4 Jahren dachte ich mir, es kann so nicht weitergehen. Deshalb habe ich angefangen ein intensives Schwindeltraining zuerst nur zu Hause zu machen, das habe ich dann nach und nach ausgedehnt. Natürlich hat es seine Zeit gebraucht bis es wirkte, aber ich dachte mir, ok, wenn alles von der Psyche kommt, dann kommt das alles wieder in Ordnung. Ich hatte viele Rückschläge, aber ich machte einfach weiter. Ich wollte einfach wieder normal leben. Und siehe da ich war nach einiger Zeit fast eineinhalb Jahre beschwerdefrei.


    ....BIS ich vor ca. 18 Monaten nicht mehr aus dem Bett aufstehen konnte, der Schwindel war so stark und das ganze Zimmer drehte und drehte sich. Ich musste mich ständig übergeben und es war fast nicht auszuhalten. Im Spital haben sie natürlich wieder ohne mich zu untersuchen, weil da ja die Diagnose phobischer Schwankschwindel aufgetaucht ist, ruhig gestellt. Das verabreichte Medikament verschlechterte aber meinen Zustand erheblich, trotzdem wurde ich nach 4 Tagen als geheilt entlassen. Erst als ich 14 Tage später wieder nicht gehen konnte, kam ich (oh Wunder, wirklich) zu einer Ärztin, die in der Schwindelambulanz arbeitet.


    Sie stellte die Diagnose: gutartiger Lagerungsschwindel! Es wurden meine heftigen Augenbewegungen, die ich aber die ganzen Jahre vorher nicht hatte, ENDLICH wahrgenommen (und die kann man nicht vortäuschen) und ich wurde behandelt. Es ist möglich, dass man Lagerungsschwindel auch ohne Augenbewegungen haben kann und nicht so intensiv und das kann sich in Schwankschwindel äußern.


    Leider habe ich den Schwindel noch nicht ganz besiegt, denn er ist bei mir ziemlich hartnäckig und kommt alle 2 Wochen wieder, aber ich weiß jetzt, dass der Schwindel, der mich die ganzen Jahre vorher gequält hat, kein phobischer Schwankschwindel war und meine Angstzustände reaktiv auf die ganze für mich hoffnungslose Situation war.


    Entschuldigt das lange Geschreibsel, aber ich denke es ist vielleicht für einige von Euch wichtig.:-)


    Also, wenn ihr das Gefühl in der Nacht habt, dass das Bett sich leicht dreht oder der Raum heftig auf und ab


    schwankt. Der Schwindel durch Alkohol oder bei heftigen Kopfbewegungen VERSTÄRKT wird! Der Schwindel nach 2-3 Wochen besser wird oder ganz aufhört und ein paar Wochen später wiederkommt. Ihr vor allem in der Früh ein flaues Gefühl/Übelkeit im Magen habt --> dann könnte es sein, dass ihr auch eher einen (unangenehmen) aber HARMLOSEN Lagerungsschwindel habt. Es gibt Übungen dafür (die könnt Ihr ja googeln), ABER nicht immer ist der Schwindel reproduzierbar und manchmal gibt es auch keine Augenbewegungen.


    Ich wünsche Euch eine schwindelfreie Zeit und alles Liebe


    Gigi

    na das ist doch toll das du weißt was du hast ....ohh ja bei mir geht es langsam auch aufwärts .....komme gut mit mein verhaltenstherapeuten voran ...


    wird langsam alles besser....ich hoffe das es auch immer weiter aufwärts geht:)^


    naja alles nicht so leicht ich denke es geht viele so ...aber das einzigste was ich sagen kann ist viel kraft zu wünschen denn nur damit kann man es schaffen ich hoffe das es so langsam besser wird denn es ist echt die hölle...:)*:)*:)*:)*:)*:)*:)*:)*:)*:)*


    hat es bei einen von euch auch schon geholfen mit der verhaltenstherapie ???

    Hallo Steffi00


    Ich bin noch nicht lange dabei .........was die Therapie angeht .......ich bekomme die Tiefenpsychologie ich denke mal da wird es etwas länger dauern!!! Aber meine Ärztin ist eine ganz liebe sie hat mir das alles genau erklärt warum ich diesen Schwindel habe .............hoffe es geht bald allen besser!!! Jetzt wo der Frühling fast da ist ............


    Wünsche noch einen Schönen Tag


    ohne Beschwerden!!!:-)


    Lieben Gruß


    Ulli

    hallo ihr lieben!


    habe gestern beim googeln folgendes entdeckt:


    http://www.amazon.de/exec/obidos/ASIN/3923614322/palverlagderverl


    schaut euch mal die bewertungen unten dazu an.


    der versand ist kostenlos. ich habs mir gestern direkt bestellt.


    hab auch ne leseprobe unter die lupe genommen.


    hoffe das es schnell da ist damit ich euch berichten kann.


    wer interesse hat sollte es sich auch kaufen. die 12,80 sind es wert.


    lg oliver:)**:):)D

    Hallo Ihr lieben !!!


    Hier wurde ja lange nichts mehr geschrieben. Aber ich werde Trotzdem jetzt mal damit anfangen da ich auch gerne mal mit Leuten reden würde denen es so geht wie mir. Ich habe eure Beiträge gelesen und fühle ähnlich. Bei mir fing es ca vor einem Jahr an und ich habe diesen Schwindel jeden Tag ! Es wurde festgestellt das ich unter "Psychogenem Schwindel" leide. Tjoa, wie Ihr ja euch vorstellen könnt is das sehr unangenehm und ich wär froh wenn hier ein paar Beiträge kommen wo man sich gegenseitig helfen kann. Vielleicht hat einer ja einen guten Tipp oder sogar eine Lösung gefunden?


    MFG

    oh oO huch da war noch ne seite... seht Ihr so verpeilt bin ich -.- ich les mir mal eure sachen durch


    hier n link zu meiner geschichte entschuldigt wenn ich den ein oder anderen buchstaben vergessen habe xP


    http://www.med1.de/Forum/Psychologie/259447/#p11595742 beitrag von lorex