@ RbD

    na also, das wär ja ein Ding. Aber Deine Symptome hast Du doch eigentlich schon viel länger, oder? Da müsste das Kind ja fast schon da sein :=o (kleiner Scherz)


    Also einen Schwangerschaftstest kannste doch machen, schadet doch nicht. Das mit Deinem fast Umfallschwindel heute morgen ist aber nicht lustig. Man was kann das denn sein.? Du hast ja in letzter Zeit echt viel Mist an der Backe.


    Mir geht es über den Tag besser. Ich glaube ja mittlerweile immer mehr an die "Wettersache". Gestern war es so diesig draussen , heute schön, vielleicht war es mir deswegen so schwindelig. Wäre schön, wenn es eine Eerklärung dafür wäre.

    @ rosa-linde

    Ja "Schlaganfall habe ich auch oft" (ist ja schon doof so was sagen zu müssen, mein Gott die armen Menschen die so etwas wirklich bekommen, genauso wie krebs) steht auch auf meiner Liste :-o :|N

    @ cvm

    :)= das mit den 3 Jahren bzw. , dass ich keine Elefantenkuh bin, die ihr Kind 24 Monate austrägt ist meine Standardantwort, wenn ich von meinen Problemen berichte und die Antwort bekomm, dass ich vielleicht schwanger bin ;-)


    ja neee also SO übel wie heute ist mir ansich nur, wenn ich was schlechtes gegessen habe bzw. vll ab und an mal bei der Migräne. Klar Rückenschmerzen, Schwindel etc. hab ich auch so oft genug mich wunderte jetzt nur gerade, dass mir jemand sagte "ich sehe schwanger aus"


    DARUM hatte ich jetzt mal gemutmaßt und 1 und 1 zusammengezählt (Übelkeit hab ich schon paar Tage länger morgens mehr als sonst aber nicht so krass wie heut) und der vermehrte Hunger dabei, naja hat man auch manchmal, da hast du wohl recht.


    Wie gesagt, es geht wirklich eher um die Frage, wie sieht man schwanger aus? Kann mir das jemand beantworten?


    Das mit dem Schwindelanfall war auch grad richtig kacke, nu sitz ich in meinem Büro und denke dran, was passiert, wenn das heute nochmal kommt. Ganz tolle Wurst sag ich euch ... %-|

    Hallo alle,


    hatte heute das Schädel-MRT im Krankenhaus. Gefunden hat man einen 7mm großen Bereich, von dem der Radiologe sagt, es könnte eine Narbe oder ein nicht durchbluteter Bereich sein. Ich solle meine Halsschlagadern ultraschallen lassen, außerdem wären meine Nebenhöhlen entzündet. :|N


    Mein Neurologe machte ebenfalls heute morgen ein EEG und eine Hörnervreizung - beides ohne Befund. Allerdings stürzte er sich sofort auf eben diesen merkwürdigen Befund, der beim MRT herauskam. Das könnte auch eine (Herpes)Entzündung sein, die sich im schlimmsten Fall auf das ganze Oberstübchen ausbreiten würde, wenn nicht behandelt. Er gab mir eine Einweisung ins KH um mir dort Nervenwasser ziehen zu lassen. Auf irgendwelche Spekulationen ließe er sich gar nicht erst ein, sagt er. Ob das Ganze mit meinem Schwindel zusammenhängt kann er auch nicht mit Bestimmtheit sagen - er wäre ja kein Hellseher... >:(


    Nun weiß ich nicht weiter und will mich erst einmal mit meinem Hausarzt besprechen. Ich bin ein schrecklicher Angsthase und hab' natürlich auch eine Heidenangst vor der Lumbalpunktion. |-o


    Wäre schön, wenn mir jemand ein bisschen weiterhelfen könnte....


    LG Cora

    @ Cora-Antonia

    ein Gespräch mit dem Hausarzt wäre sicherlich sinnvoll, wenn du noch Bedenken und Ängste hast evtl. kann er dir auch nen guten Arzt in einem Krankenhaus empfehlen.


    Dennoch würde ich nicht zu lange warten, wenn der Neurologe sich nicht sicher ist, was es genau sein könnte im Hirn, dann wird der Hausarzt es wohl auch nicht besser wissen (in den meisten Fällen).


    Bei mir wurde auch ein unklarer "Narbenpunkt" im Hirn festgestellt, man schob es bei mir allerdings darauf, dass ich Migränepatientin bin. Allerdings sollte ich auch ins Krankenhaus zur Lumbalpunktion.


    Na wie du siehst, ich habs überlebt. Es ging mir einige Tage nicht gut, mir war übel und ich hatte heftiges Kopfweh aber hinterher die Gewissheit, ich habe nix an ernsthaften Krankheiten , die das Hirn angreifen (Herpes, Borreliose, MS wurden u.a. ausgeschlossen) und danach geht es einem doch deutlich besser!

    Hallo also ich fand die lumpalpunktion schon unangenehm es war nicht so schlimm aber auch nicht schön.Der einstich tut schon weh und ich habe es ambulant machen lassen musste danach nur mindestens 2 liter trinken damit sich die flüssigkeit wieder auffüllt oder so ählich und damit man angeblich keine kopfschmerzen danach bekommt ich hatte aber trotzdem einen kopf wie eine rundum leuchte furchtbar und die einstich stelle ist dann nach ein paar tagen blau geworden ich würde es nicht noch mal machen lassen aber man hat danach die gewissheit das alles in ordnung ist.

    @ RbD

    Diese Übelkeit hatte ich eine zeitlang morgens auch. Auch hier wurde ich immer gefragt ob ich schwanger sein könnte. Ich hatte auch öfters morgens einen Würgereiz nur konnte ich zu der Zeit nichts essen.


    Diese Übelkeit hat mich sehr lange begleitet. Diese Kombi Übelkeit und Schwindel war dann immer so, als wenn ich gerade vom Karusell abgestiegen wäre . Nur halt kein Drehschwindel. Diese Übelkeit war auch manchmal so ein undefinierbares flaues Gefühl im Magen.


    Magenspiegelung hatte aber damals auch nichts ergeben.


    Wie geht es Euch sonst heute morgen?


    Habe heute mal wieder so eine Schweregefühl im Kopf. Als wenn da jemand einen Stein reingepackt hat und der nun auf die Schädeldecke drückt oder als wenn er den Kopf nach hinten zieht. Sind aber keine Kopfschmerzen :|N

    Moin zusammen!

    @ cvm

    also meine Übelkeit wurde dann gestern noch schlimmer und schlimmer und beim kochen hätt ich mich fast übergeben ... nach essen hab ichs dann getan :-|


    Hatte grad noch ne Kopfschmerztablette eingeworfen - ganz toll, hinterher hab ich das Gefühl gehabt mir platzt der Schädel wenn ich mich gewagt habe 3 Schritte zu laufen.


    Ich denke also in der Tat, die Übelkeit war migränebedingt. Leicht übel ist mir heute Morgen auch noch aber der Kaffee blieb drin - d.h. es wird besser, das Schädelweh ist auch noch nicht weg aber die Pille heute Morgen hat gut getan und vll hört es ja irgendwann auf. Muss es eigentlich, denn heute Abend sind wir zum grillen eingeladen ;-)


    Zum Thema Schwangerschaft, ich warte mal ab wie das weiter verläuft und falls nochmal jemand zu mir sagen sollte "du siehst schwanger aus " :-o dann mach ich halt mal nen Test -- kostet ja auch nicht die Welt und ich steh dann nicht irgendwann ahnungslos mit aufgeplatzter Narbe da 8-)


    Ansonsten, schwindeltechnisch - minütlich unterschiedlich , grad wieder etwas verschwommen und neblig im Kopf - laufen kann ich heute aber gut.

    Also ich habe meinen Schwindel jetzt schon seit 4 1/2 Monaten im Griff, dank der ADs. Gleich geht´s zur Therapie... ich hoffe, es wird jetzt wirkllich alles besser. Ich drücke euch weiterhin die Daumen, dass auch ihr irgendwann aus dieser Situation kommen könnt. Das ist ja ein unzumutbarer Zustand :-(

    Hallo RbD *:)


    Im Griff heisst, er taucht nur noch ganz, ganz selten auf und ist dann auch nur noch sehr kurz und beeinflusst mich und meine Lebensqualität kaum (bis gar nicht) mehr :)z Ich entwickel mich wieder zu einem lebensfrohen Menschen :)^ das liegt wohl hauptsächlich an den ADs, da ich bisher nur 4 Sitzungen hatte, aber ich merke, dass sie mir sehr gut tun.

    Zitat

    Liebe Grüße und weiterhin viel Erfolg :)*

    vielen lieben Dank und ich drücke weiterhin fleissig die Däumchen :)*:)z

    Freue mich für jeden dem die AD helfen. :)^


    Meine Frage ist nur, was ist danach? Oder nimmt man die ein Leben lang?


    Habe schon so viele gehört die mit den AD glücklich waren und so bald sie sie abgesetzt haben, fing alles wieder von vorne an ":/

    ich denk mal für "danach" macht man die Therapie , oder?


    ich mein man wird es ne zeitlang nehmen, bis quasi das Schwindelgedächtnis gelöscht ist und dann macht man nen Auslassversuch und wenns klappt ist gut und wenn nicht muss mans weiter nehmen?


    Gibt bestimmt auch zig Leute, die es ihr Leben lang nehmen müssen. Aber ich für meinen Teil würde das durchaus in Kauf nehmen, wenn dadurch der Kack weggehen würde!

    Meine Neurologin meinte, ich solle mich darauf einstellen, dass ich sie die nächsten 2-3 Jahre einnehmen werde (erfahrungsgemäß), soll wohl auch für die Therapie sehr hilfreich sein. Ich merke nur, dass ich mich so gut wie auf nichts Negatives einlasse und nur positive Gefühle verspüre (liest sich vielleicht blöd, ist aber wirklich so) und das hängt/ hing wohl mit dem Schwindel zusammen... also die negativen Gefühle.


    Und ich hoffe, dass sich dieser Zustand im Kopf festigt... quasi, dass man sich so sehr daran gewöhnt, das man diesen Zustand vielleicht beibehalten kann?!


    So stelle ich es mir zumindest vor ;-) wie es dann letztendlich aussieht, weiss ich nicht. Ich lasse mich überraschen. Aber ein Lebenlang wollte ich sie nicht einnehmen! :|N

    Welche AD nimmst Du denn? Vielleicht hast Du es schon gechrieben, dann habe ich es überlesen |-o


    Hattest Du keinerlei Nebenwirkungen? Also bei vielen steht Schwindel und Übelkeit als Nebenwirkung und da ich das ja hatte, habe ich mich damals nicht getraut die AD zu nehmen. Bin aber auch eh ein "Medikamentenschisser" ;-)

    Zitat

    Bin aber auch eh ein "Medikamentenschisser" ;-)

    Dem kann ich mich nur anschließen und habe mich deshalb auch unterdosiert ;-D


    Ich hatte extreme Schlafprobleme, die ich aber relativ schnell in Griff bekam :)z ich nehme Citalopram, die scheinen wirklich gut verträglich zu sein :)z