Hallo zusammen,


    der Thread "stirbt" nicht... ich gehe immer noch von Sommer- und Urlaubszeit aus.


    Kann man es nicht auch mal positiv sehen, dass sich viele Leidensgenossen scheinbar nicht ausschließlich mit ihrer Krankheit beschäftigen und hier posten, sondern vielleicht das schöne Wetter genießen? 8-) :p>

    @ a-psycho

    Mein Bruder hatte vor einigen Jahren auch Probleme mit Depressionen und Panikattacken, ebenso, aber noch viel früher, meine Mutter. Allerdings hatten beide andere Begleitsymptome als ich und beide konnten sich auch ohne Medikamente wieder aus dem Sumpf ziehen, was bei mir leider nicht der Fall ist. :=o


    Allen einen schönen Tag! :-)

    ich bin auch noch dabei !


    aber diese Hitze macht mich fertig......


    und schwindlig ist mir auch ....aber nicht so schlimm wie letzten Sommer.... wenigstens ein kleiner Lichtblick :-)

    @ cora

    welche Medis nimmst du eigentlich ?

    @ psycho

    nein, ich bin die einzige in der familie die mit so etwas gestraft ist. ich denke mal die meisten, oder fast alle außer meine mam und mein mann, wissen gar nicht dass ich diesen schwindel habe und wie schlecht es mir geht. man sieht es mir ja nicht an....


    lg natascha

    ps.


    ich kann mir vorstellen, dass eben ALLES gesagt wurde bzw es keine Lösungen für diesen schlimmen Zustand gefunden wurden, eben nur ansatzweise.....


    und jeder muss ja sowieso allein damit fertig werden.


    es hilft zwar sehr sich mit anderen Leidensgenossen auszutauschen und zu wissen, dass es menschen gibt, die einen verstehen, aber helfen kann einem eben doch keiner.

    @ Natascha

    ich nehme Citalopram täglich jetzt 20 mg, bin 3 Wochen lang mit 10 mg angefangen. Davor hatte ich Opipramol, das ich aber wegen Nebenwirkungen abgesetzt habe.


    Unter Citalopram ist der Schwindel weniger geworden, allerdings hab ich auch wieder Nebenwirkungen. Ein Benommenheitsgefühl z. B. und wenn ich vorher bei Opipramol 100x zur Toilette musste, brauch ich jetzt fast gar nicht mehr und meine Haut juckt, dass ich bald aus selbiger fahren könnte. ":/


    Außerdem hab ich auch zugenommen, aber das hält sich noch einigermaßen im Rahmen.


    Auch kleine Rückschläge sind drin, wie vor kurzem auf dem Wochenmarkt oder im Supermarkt. Ich konnte die Attacken aber noch wegatmen... (ich nenn das mal so) ;-)


    Enttäuscht bin ich nur, dass ich meine Antriebslosigkeit auch mit Medis nicht überwinden kann. Ich krieg auch jetzt meinen

    einfach noch nicht hoch. >:(


    Alles in allem ist es unter Citalopram aber besser zu ertragen als ganz ohne Medis.


    LG Cora

    @ cora-antonia

    Zitat

    Alles in allem ist es unter Citalopram aber besser zu ertragen als ganz ohne Medis.

    ja da hast du vollkommen recht ! ich nehme zwar Venlafaxin, aber der Schwindel ist schon besser geworden. Ich hatte jetzt fast eine Woche keine schwindel oder sehr wenig und seit sonntag ist es wieder etwas schlimmer. diese rückschläge frustrieren mich dann immer so dermaßen..ich könnte dann nur den ganzen tag daliegen und darüber grübeln warum ausgerechnet ich so etwas haben muss.....aber es gab ja gott sei dank auch schon wieder ein paar gute Tag und die geben mir dann wieder Hoffnung dass es mal anders war und ich vielleicht wieder so werde .. :)*


    mein schwindel variiert dann von Kopfdruck zu schwankschwindel, mal mehr mal weniger...aber er ist eben da und ich kann ihn nicht ignorieren..


    aber das AD hilft mir schon sehr dabei und ich glaube auch ganz fest dran ;-)


    alles liebe


    natascha

    mir geht es wie immer bescheiden. der schwindel kommt und geht wie er lustig ist. und gestern hab ich statt einer halben citalopram eine ganze genommen. ha ha ha...volle wirkung, sag ich dir! ich hab total neben mir gestanden bzw. gelegen und hatte einen saumäßigen schwindel. das blöde an diesen tabletten ist, daß sie eine halbwertszeit von 36 stunden haben. heißt also, daß ich von der wirkung noch bis heute nachmittag was hatte. jetzt geht es langsam besser.


    also...augen auf beim tablettenschlucken ;-)


    muß nächste woche meine eisenwerte untersuchen lassen. mal sehen, was dabei so rauskommt. die waren schon einmal zu niedrig. ich lass das aber hauptsächlich wegen meiner dauernden müdigkeit machen. könnte wo ich gehe und stehe einschlafen.

    hallo wo seid ihr denn alle? :-)


    ich habe mal ne frage:


    ist es bei eich auch so dass der schwindel manchmal von einer minute auf die andere weg ist und ein andermal ist es dann so, dass der schwindel kommt, ein paar tage anhält und dann wird er von tag zu tag weniger, bis er dann wieder ganz weg ist.....


    seitdem ich die ADs nehme ist es so dass der schwindel nur noch im kopf ist, und ich keine weichen beine und standunsicherheit mehr habe...


    das ist schon eine echte verbesserung, aber seit einer woche habe ich wieder schwindel im kopf, der aber von tag zu tag besser wird (aber wirklich nur ein klitzekleinestückchen besser :-) ).....


    jeden abend bete ich dass ich morgen aufwache und der schwindel ist weg....und wenn nur für ein paar tage....


    zumindest hatte ich diese wiedermal öfters !!!!! aber dann kommen eben auch wieder die schlechten tag....


    aber ich hoffe und bete dass die guten wieder überwiegen :)*


    schönes wochenende noch !


    gruß natascha

    @ :) ps.

    ich merke zwar dass mein schwindel nach einigen monaten jetzt langsam besser wird, aber dafür bin ich soooooooooooo schlapp und müde...also total erschöpft... fast wie ein Burnout ! sind das die Folgen der hölle der letzten monate?


    denn mit schwindel ist Alles doppelt und dreifach so anstrengend ! man muss sich jedesmal selbst motivieren etwas zu tun..oder sich fast zu allem zwingen, denn am liebsten möchte man nur liegen...dann merkt man den schwindel nicht so schlimm.


    auch jetzt könnte ich nur auf dem sofa liegen den ganzen tag....aber mein kleiner lässt das nicht zu ;-) ....und nur durch ihn bin ich in der lage alles für ihn zu machen...denn er ist mein sonnenschein und gibt mir sooo viel kraft.


    ich glaube ich würde sonst wirklich verzweifeln.....


    aber wenn ich ihn ansehe denke ich nicht an meinen schwindel, sondern nur daran dass es ihm gutgeht !


    so jetzt bin fertig und lege mich auf die couch


    alles liebe @:)


    natascha

    Hallo erstmal,


    schön uech gefunden zu haben auch wenn das Thema nicht so toll ist und ja manche von euch echt schon lange ganz dolle kämpfen.


    Kurz zu meiner Geschichte :


    Nach dem Krebstod meiner Schwester 2001 habe ich mich auf nicht fühlen programmiert und bin über 3 Jahre lang auf 200% Leistungsfähigkeit unterwegs gewesen. 2004 kam dann der komplette Zusammenbruch mit Burnout und Panikstörung, Gerneralisierte Angststörung.


    Über 6 Jahre hinweg habe ich mich Stück für Stück aus dem Sumpf hochgezogen. Am Anfang auch mit Tabletten (Citalopram und Mirtazipin) die zwar gegen die Angst halfen, aber die Nebenwirkungen echt massiv waren.


    Vor allem der schlechte Schlaf, Alpträume und zugleich die Nervosität....


    2008 habe ich dann die Tabletten wieder absetzen können und auf Johanneskraut umgeschwenkt. Mein Leben schien wieder in geregelte Bahnen zu laufen. Ich hatte zwar noch verstärkt mit Stresssymptomen(Verspannungen , Abgeschlagenheit, Infektanfälligkeit usw) aber die Homiopathie hat mir gut geholfen. (Johanneskraut 900 mg)


    So... nun Stand dieses Jahr(AnfangJuni) meine Hochzeit an und ich wollte noch 20kg ( Vom Mirtazipin) abspecken, ihr wisst ja...schönster Tag im Leben alles soll Perfekt sein usw usw usw...


    Ich habe natürlich wie ich halt alles mache auch hier gleich zum Hammer gegriefen und eine Kohlenhydrate Diät (März 2010) gemacht.... SO... nach 4Tagen... alles schien ok zu sein... a bissi gereizt war ich vielleicht...


    Am 5 Tag nachts.... lege mich ins Bett aufeinmal.... Blitze vor den Augen und die erste richtige Panik Attacke war nach vielen Jahren da.... shit....


    Und so hat die Odysee der letzten 3 Monate begonnen.... Am Anfang habe ich alles Sport und vile Natur ganz gut händeln können... Kürzer getretten in er Arbeit usw usw... Aber der Druck auch mit der Hochzeit wuchs und wuchs...


    Mit Hilfe von 2 Benzos und viel Homopäthie habe ich dann auch die Hochzeit überstanden....war auch schön .... auch wenn Ich gerne mehr im Kopf dargewesen wäre... hatte halt dauernd Angst dass eine Panikattacke kommt... usw usw....


    So jetzt kommt der eigentliche Part warum ich hier gelandet bin....


    Auf meiner Hochzeitsreise sind wir im 29 Stock einquatiert worden....


    Ich schau nicht hin , drück auf dem AUfzugknop und 15 Sekunde später hatte ich meine erste Schwindel bzw Kippattacke .... seit diesem Moment ist mein Leben echt völlig aus dem Ruder....


    Der Dauerschwankschwindel sowie das Gefhühl nach vorne zu kippen ist immer schlimmer geworden...


    Teilweise habe ich micht nicht mehr raus getraut .... aber auch nachts im Bett habe ich das Gefühl nach vorne zu kippen.... Depressionnen , Angst , Panik pur....


    Ich bin zum Neurologen und der hat mir Opipramol und Sulpirid verschrieben...


    Ich habe erstmal 3 Wochen gebraucht um Opipramol zu nehmen vor lauter Angst...


    Nehem jetzt 75 mg 8 Tage und spühre eine Verbesserung was Schlaf und Angst angeht...


    aber die Depressionen und die Gangunsicherheit wird eher schlechter.....


    Ich überlege jetzt Sulpirid doch zu nehmen...


    Deshalb meine Fragen :


    - Habt ihr Erfahrung damit ?


    - Welche Dosis bei Schwindel und Depressionen ?


    - Hilft es gegen den unsicheren Gang und das Gefühl nach vorne zu kippen ?


    - Wie lange hat es bei euch gedauert bis es wirkt ?


    ZU Opipramol :


    - wird die Wirkung noch besser als nach 10 Tagen ?


    - geht diese quälende Antriebslossigkeit weg ?


    Ich bin gerade echt verzweifelt und kämpfe jeden Tag weil ich eigentlich das Leben auch echt über alles Liebe....


    Aber der unsichere Gang, Kipp und Schwankschwindel machen mich fertig...


    Liebe Grüße und ich freue mich auf Feedback....


    SILENTBRAIN

    :)- Hallo Silentbrain,


    du bist herzlich willkommen in unserer runde...


    ich kann dir zu Sulpird sagen, dass sie bei mir überhaupt gar nichts geholfen haben. Diese Ads sind gegen eher leichte Depressionen und Schwindel der aber nicht psychogen bedingt, sondern eher durch Tinnitus usw verursacht wird.


    Seitdem ich Venlafaxin nehme, das sind Ads gegen Angststörungen und panik ist der schwindel besser geworden...er ist zwar noch da, aber ich kann besser mit ihm umgehen...


    hattest du eigentlich damals in 2004 als deine Depressionen angefangen haben auch schon den Schwindel oder hat er jetzt erst angefangen?


    Bei mir war es nämlich auch so dass ich erst so ca. ein halben jahr ein ganz schlimmen depressionen litt und fast jeden Tag geheult habe, und erst monate später hat sich dann dieser schwindel eingeschlichen.....


    bleib tapfer, es gibt hier viele in diesem forum, vor allem die Gründerin dieses Fadens, die den Schwindel besiegt haben.


    du darft auf keinen fall ein schnelles ergebnis erwarten, es dauert lange, aber es gibt einen Weg raus !!!! ich bin auch noch nicht am Ende aber ich kämpfe mich immer jeden Tag ein stück vorwärts auch wenn es immer mal wieder Rückschläge gibt !!!!


    ps. ich habe schon jahre mit diesem schwindel zu kämpfen und es gab auch mal zeiten da war er völlg weg, und letztes jahr dann war es soweit, alles kam zusammen, hochzeit, baby (also ich war schwanger), neues Haus usw....der druck alles richtig machen zu müssen, die Angst dass das baby gesund auf die welt kommt, die Hormonumstellung im körper usw


    das hat dann zum völligen zusammenbruch geführt und ich habe über 9 monate JEDEN TAG schwindel !!!! und ich konnte nichts nehmen da ich ja schwanger war.... das war meine persönliche HÖLLE !!!!


    ich nehme jetzt seit 3 Monate die Ads und merke dass ich deutlich gelassener bin, dass nichts mehr so wirklich an mich rankommt und dass ist ein gutes gefühl....und somit glaube ich auch dass der schwindel langsam besser wird....


    alles liebe


    natascha :)*

    Hallo Natascha,


    danke erstmal für deine Antwort...


    Also bei mir hat der Schwindel erst durch die Aufzugfahrt (29. Stock) begonnen... Sonst habe ich vorher unter Depressionen mi Angst gelitten..


    In welcher Dosis hast Du Sulpirid genommen ?


    Hattest Du Nebenwirkungen ?


    Ganz liebe und echt Respekt wie Du alles so schaffst :)


    Liebe Grüße


    Silentbrain

    Hallo zusammen, *:)


    also was Sulpirid angeht kann ich nix sagen, hab es nie verschrieben bekommen.


    Aber ich hab Opipramol genommen, mit 25mg tägl. eingeschlichen und am Ende 2x tägl. 100mg.


    Es hat mir ein paar "Lücken" in meinem sonstigen Dauerschwindel beschert und ich konnte schlafen wie ein Stein – leider zu jeder Tages- und Nachtzeit. zzz


    Außerdem hatte ich gesteigerten Harndrang und zugenommen hab ich als würde ich gemästet. %-|


    Also weg damit und Citalopram genommen, mittlerweile 20mg tägl. Der Schwindel ist, bis auf ein dumpfes Gefühl im Kopf, ziemlich weg, Nebenwirkungen hab ich allerdings auch.


    Die Sache mit dem Aufzug gibt mir aber doch zu denken. Kann es nicht organisch bedingter Schwindel sein? Ich würde das auf jeden Fall beim HNO testen lassen...


    LG Cora