Zitat

    Wenn´s dann gar nimmer geht, geh aus der Situation raus

    Besser ist sich festzuhalten oder hinzusetzen, aber in der Situation zu bleiben.


    Durch Schonung wird der Schwindel nur noch schlimmer.

    Zitat

    Ich merke z.b. gesterrn: Arbeit, Zug fällt aus, musste mir alternative abfahrtroute raussuchen (stress) komme doch dann heim, dann Angst-Diskussionen mit meinen Kindern (vor Schule und Prüfungen und so) und heute wanke ich sehr. Soll ich mich da schonen ? oder Sportlich unterwegs sein ? Ich habe Angst, dass durch Nicht-Schonen alles noch Schlimmer wird..

    Du könntest in einer Verhaltenstherapie den richtigen Umgang mit Stress lernen.

    Hallo,


    Russell hat schon Recht – drin bleiben, in der Situation, vielleicht mal kurz um die Ecke


    und für 5min Ruhe suchen, aber dann wieder rein.


    Aber so wie Gestern bei mir: Seit Wochen laufen die VOrbereitungen für einen Event, hab zwar eigentlich nicht viel damit zu tun, doch die Nervosität der anderen überträgt sich auf mich.


    Gestern war Aufbau der Lokalität, Bühne, Stühle stellen – Leute, ich dachte Gestern hätte mein Stündlein geschlagen.


    Schwindel, schwitzen (bestimmt aber auch von der Bewegung), aber das schlimmste war, die Schmerzen in der Herzgegend.


    Naja, ihr seht ja ich habs überlebt..... Die Schmerzen können aber auch von der Schulter kommen.


    Ich wollte Gestern nach der Hälfte schon nach Hause, doch ich bin da geblieben.


    Und ich konnte mich sogar, nachdem alles soweit fertig war, mich mit Leuten unterhalten, lachen. Als ich dann endlich Zuhause war, viel die ganze Anspannung von mir ab, und da gings mir dann widererwartend nicht so gut.


    Dachte immer, isses jetzt doch mein Herz ?? Immer diese Gedanken, und dann die Angst....


    Aber ich habe die nächste Woche sowieso Termine für die Vorsorge beim Doc, da wird man ja sehen, ob´s das Herzlein ist.


    Jetzt muss ich nur noch heute Abend überstehen, da steigt der Event....

    Ich danke Euch für eure Antworten und Tipps. :)^


    Es ist halt einfach sooo schwer, enen kühlen Kopf zu bewahren in so einer situation, aber es stimmt wohl schon: nicht aus dem Weg gehen.


    Wünsche Euch einen schwindelfreien Wochenanfang *:)

    hallo, könnte ich auch ein paar schwindelfreie jährchen abhaben? ;-D .....

    @ rosalinde

    genieße deine schwindelfreien Tage !!! ich hatte letztin auch fast eine ganze woche !


    gott war das schöööööön....warum kommt dieser mist nur immer wieder zurück ??? ":/ ....


    ist bei dir der schwindel immer gleichstark oder hast du tage an denen er mehr oder weniger ist ?


    lg natascha

    Hallo ich habe in den 13 jahren wo ich meinen schwindel habe noch nie einen schwindel freien tag gehabt ich will auch mal wieder wissen wie das ist.Aber ich gönne es jedem der so ein paar tage hat. :)^

    Hallo,


    wollte mich auch mal wieder melden, der ein oder andere kennt mich vielleicht noch, ich war hier auch eine zeitlang mal aktiv. :)z


    Ich hatte ja auch fast 3 Jahre, Schwindel (Schwankschwindel), diese elendige Benommenheitsgefühl, Unsicherheit auf dem Beinen, Unwohlsein, manchmal Übelkeit etc. etc.


    War bei jedem Arzt den in finden konnte, alle Untersuchungen (MRT, CT, etc. etc. etc) NEGATIV. Selbst in der Schwindelambulanz (die machen da nichts anderes als ein Neurologe) war nichts zu finden.


    O.k. kommt wohl von der Psyche. Kann gut sein, hatte vor ein paar Jahren mal eine schlimme Trennungsphase, hat sich zwar alles wieder eingerenkt, scheint mich aber sehr mitgenommen zu haben. Man will es ja selbst nie wahr haben. Auch leide ich unter Krankheitsängsten, Krebs, Schlaganfall etc. Das belastet mich auch sehr, sobald ich was höre über Krebs geht es mir schlecht. :-/


    Also mein Schwindel und diese Benommenheit ist weg. Bis auf ganz wenige Ausnahmen. Ich habe derzeit das Gefühl die Symptome haben sich etwas verlagert. Habe jetzt eher mal ein Beklemmungsgefühl und einen leichten Druck auf dem Brustkorb.


    Ich habe letztes Jahr eine Gesprächstherapie gemacht im letzten Jahr und ich weiß nicht ob es damit zusammenhängt, aber es ging besser. Zwar nicht gleich, aber seit dem die Therapie vorbei ist.


    Medikamente habe ich nie genommen, will und wollte ich nicht. Da habe ich wieder zu sehr Angst gehabt vor Nebenwirkungen.


    Ich habe wenn es mir schlecht ging auch immer geschont. Angst gehabt Sport zu machen, denn ich könnte ja umkippen etc. Wobei ich diese Angst immer noch habe, obwohl es mir besser geht. Wir haben im Keller einen Fitnessraum den benutze ich nur wenn mein Mann zu Hause ist oder ich weiß er kommt gleich.


    Also ich bin grundsätzlich ein sehr ängstlicher Mensch, gerade vor Krankheiten etc. Ich denke dies hängt mit diesen psychosomatischen Symptomen auch zusammen. Ich hoffe für mich das mein Zustand so einigermaßen stabil bleibt, denn damit kann ich zur Zeit gut leben. Ich hoffe mit meinem Krankheitsängsten generell bekomme ich das auch noch mal in den Griff. >:(

    @ cvm

    oh wie schön dass du endlich den schwindel losbist !!!!!! freue mich für dich ! Ich bin hoffentlich auch auf dem Weg dahin, habe aber noch ein ganzes stück vor mir denke ich ........


    hat der schwindel bei dir plötzlich aufgehört? oder hat er von tag zu tag langsam abgenommen ???


    lg Natascha