• Eigene Diskussion für phobischen Dauer­schwank­schwindel

    Liebe Schwindler, habe seit längerem mal wieder Forumsluft geschnuppert und denke, dass es vielleicht an der Zeit oder sinnvoll wäre, eine eigene Diskussionsgruppe für phobische Dauerschwindelpatienten einzurichten. Schwindel ist ja soo vielgesichtig und wir phobischen Schwindler sind ja nun wirklich eine ganz spezielle Spezies und nicht zu vergleichen…
  • 10 Antworten

    Ich habe gefühlte 100-Mal aufgehört für 1-3 Tage (mit/ohne Nikotinpflaster, mit/ohne Kaugummi oder einfach so) um dann wieder anzufangen, weil ich es einfach nicht gepackt habe.


    Irgendwann hatte ich unerklärliche Zahnschmerzen und habe mir eingebildet (viellicht war es auch so ":/ ), dass es durch das rauchen schlimmer wird und dann habe ich aufgehört und jeden Tag gekämpft und irgendwann wurde das Verlangen weniger und weniger und nach 1- 2 Jahren war das Verlangen absolut 0.


    Ich war kein richtiger genussraucher sondern es war eher was nervöses..

    Mensch, klasse !! Genussraucher bin ich auch schon lange nicht mehr, eher Gewohnheit, Routine, an was man sich festhalten kann....

    hallo wie geht es euch allen ?


    ihr schreibt ja gar nichts mehr....


    Bei mir ist es so lala ..mal einen Tag besser dann wieder einen Tag schlechter, aber im großen und ganzen ist der schwindel schon viel besser geworden :-D .....


    nehme weiterhein brav mein Venlafaxin und glaube in die Wirkung :)-

    @ rosa_linde und die anderen Ladies

    habe mal eine etwas merkwürdige Frage an euch:


    seitdem ich diesen Schwindel habe, zieh ich nur noch flache Schuhe an. Vor einem Jahr noch konnte ich kaum in denen grade laufen. Aber jetzt ist es eben etwas besser und ich würde gerne wieder mal hohe schuhe anziehen.


    nun ist es ja so dass ich mich meistens nur auf meinen schwindel konzentriere wenn ich laufe und ich denke wenn ich vielleicht hohe schuhe anziehen würde, dann würde ich mich wieder mehr auf meine füße konzentrieren, oder?


    Schwindel entsteht ja wenn man sozusagen den Boden unter seinen füßen verliert und ich hatte oft das gefühl meine beine überhaupt nicht zu spüren und wie auf Wolken zu laufen. ein gefühl dass sie eben nur in meinem gehirn festgesetzt hat.


    also haltet mich jetzt bitte nicht für verrückt (ach ne, das bin ja sowieso ;-D ) so wäre ich ja keine schwindel-dauer-patientin mit psychosomatischem-Schwindel.


    aber was haltet ihr von der "schuh-Theorie"?


    alles liebe,


    natascha

    Hi all,


    ich hatte Vorgestern Abend mal wieder eine seltsame Sache.... ging mit Schwindel ins Bett, und hatte da kurz vorm Einschlafen ganz komische Blitze vor Augen, schwindlig, auch wie wenn man tief fällt, etc.


    ich kann´s nicht richtig beschreiben, ich dachte nur jetzt isses gleich vorbei mit mir.


    Das hatte ich Gestern Morgen meiner Frau erzählt – die hat dann gleich mal nach einer Klinik für Angstpatienten gesucht. Da is eine in Bad Bramstedt, irgendwo hinter Hamburg.... was meint ihr ? Sollte ich das mal probieren ?


    Habt ihr euch in eurem Job schon geoutet ? Ich kann mich doch da nicht hinsetzen, und sagen ich muss für 4 Wochen in Kur wegen meiner Angstzustände ?!?!?!?!?!


    Gestern und heute wars dann wieder fast ganz normal...

    @ A-Psycho

    Zitat

    ich hatte Vorgestern Abend mal wieder eine seltsame Sache.... ging mit Schwindel ins Bett, und hatte da kurz vorm Einschlafen ganz komische Blitze vor Augen, schwindlig, auch wie wenn man tief fällt, etc.

    Das kenne ich auch: ich bin in meiner 1. Schwindelphase vor ca. 10 Jahren oder so immer morgens direkt nach dem Aufwachen "Lift" gefahren, ein Gefühl als ob man ganz schnell Lift nach unten fährt. Das hat dann so ca. 10 min gedauert bis ich mich gefangen hatte und dann ging es einigermaßen.


    In meiner jetzt 2. Phase habe ich dein Phänomen auch ab und zu, so ähnlich wie ein Stromschlag oder Blitz, ist aber immer sehr jurz und geht auch relativ schnell wieder weg (ausser die Angst die einem solch ein Zustand bereitet, die bleibt natürlich hartnäckig :°( ).

    Zitat

    Habt ihr euch in eurem Job schon geoutet ? Ich kann mich doch da nicht hinsetzen, und sagen ich muss für 4 Wochen in Kur wegen meiner Angstzustände ?!?!?!?!?!

    Nein, ich habe "unerklärlichen Schwindel" auf der Arbeit. Ich werde es auch dabei belassen, nur meine Freunde wissen, was wirklich los ist.

    Zitat

    Das hatte ich Gestern Morgen meiner Frau erzählt – die hat dann gleich mal nach einer Klinik für Angstpatienten gesucht. Da is eine in Bad Bramstedt, irgendwo hinter Hamburg.... was meint ihr ? Sollte ich das mal probieren ?

    Schwer zu sagen, nach den ganzen "Unterhaltungen" hier im Forum gehe ich davon aus, dass Du noch nicht den richtigen Therapeuten gefunden hast, der Dich zu deinem "Schlüssel" bringt, der Punkt der alles ins Rollen gebracht hat. Ich denke, es ist eine Frage wie verzweifelt man ist oder besser gesagt: habe ich Kraftreserven um zu Hause in dem allgemeinen trott damit klar zu kommen und mit einer Psychotherapie dem Problem auf den Grund zu gehen. Oder ist es einfach jetzt "Schluss mit Lustig", Ende, Keinen Bock mehr und keine Kraft mehr: ich denke dann wäre der Schritt in eine Klinik vielleicht nicht falsch, Raus aus dem Alltag und in Ruhe und mit prof. Hilfe den Schwindel und die Angst angehen.


    Wenn ich versuche deinen Zustand nachzufühlen, dann würde ich (aus der Ferne und ohne Dich nun wirklich zu kennen) sagen, Du bist in dem Zustand, wie ich in meiner 1. Phase und da wäre prof. Hilfe dringend notwendig gewesen und wenn es in einer Klinik ist, dann eben in einer Klinik.


    Dazu kommt natürlich die Arbeit: bist Du in einer Firma mit gutem Klima, wo Du deinem Chef dieses Problem unter verschwiegenheit schildern kannst und würde er das verstehen, wenn Du Dich eine Zeitlang abseilst ? Auf der anderen Seite, wenn ein Arzt Dir das veschreibt, dann ist es so und dann muss die Firma damit klarkommen. Aber man möchte das ja in Gutem angehen...


    Höre in Dich rein und treffe dann die Entscheidung, die Dir dein Bauchgefühl sagt. :)^ :)^ Frage deine Kopf nicht zuviel, der hat keine Zeit und muss schwindeln und momentan sowieso kein guter Ratgeber..

    @ Natascha

    Ich bin zwar keine Frau und trage keine Hohen schuhe (nur manchmal und dann heimlich :=o ...nein..Spaß beseite). Ich würde sagen ausprobieren, wie Sich das anfühlt. Fühlst Du Dich sicher genug umd einigermaßen entspannt zu laufen ? Wenn ja, dann eben die High Heels, ansonsten net.

    @ Luri

    wenn ich aber ne Kur wegen Panikattacken beantrage, und vielleicht auch bekomme, dann muss ich ja das auch meinem Arbeitgeber sagen, oder ? und das will ich eigentlich nicht..

    @ A-Psycho

    Viellicht kann man das je elegant umschreiben wie "Psychosomatische Beschwerden", "Burnout" oder so. Es ist die Frage ob der Arbeitgeber das wirklich wissen muss. Er weiß ja schon, denke ich, dass Du Probleme mit Schwindel hast und dann kann man auch eine Kur wegen schwindel beantragen und ihm das so auch sagen, also nicht wegen irgendetwas Psychischem (sieht irgendwie falsch aus das Wort, aber egal).


    Vielleicht fragst Du mal deinen Hausarzt oder vielleicht weiß hier im Forum einer Bescheid.

    Kleine Inspiration zum Wochenanfang

    Habt eine gute Woche !

    Noch besser wirkt es, wenn man dazu leise finnische Volksweisen murmelt und seinen Namen tanzt ;-D ..war'n Scherz... das mit der Atmung nicht :|N