• Eigene Diskussion für phobischen Dauer­schwank­schwindel

    Liebe Schwindler, habe seit längerem mal wieder Forumsluft geschnuppert und denke, dass es vielleicht an der Zeit oder sinnvoll wäre, eine eigene Diskussionsgruppe für phobische Dauerschwindelpatienten einzurichten. Schwindel ist ja soo vielgesichtig und wir phobischen Schwindler sind ja nun wirklich eine ganz spezielle Spezies und nicht zu vergleichen…
  • 10 Antworten

    He duravit


    mach eine Termin bei einem niedergelassen Facharzt für Psychiatrie. Er kann dir mit einem Medikament helfen und dich im Bezug auf einen Verhaltenstherapie beraten.


    Adressen findest Du im Telefonbuch unter Ärzte.

    @ Natascha

    ja, das kenne ich.... nur, warum reagiert dann der Körper auf essen ? Ist der Schwindel dann abgemeldet wenn der Magen was zu tun hat ? Oder ist es der Zucker ?

    ja manchmal denke ich auch dass mir Zucker hilft, oder produziert der körper oder vielmehr das gehirn dann glückshormone die den schwindel kurz unterbrechen???


    ach keine ahnung, ich achte halt immer auf jede reaktion meines körpers....und das ich ja auch nicht gut...aber wie soll man das abstellen???


    alles liebe @:)

    Hey alle zusammen , hey Natascha,


    ich melde mich auch mal wieder. Natascha ich habe schon öfters Gemeinsamkeiten bei unseren Beschwerden festgestellt. Auch ich hatte heute sehr Schwindel, die "Schifffahrt war wieder extrem"! Nach dem Essen hat es sich immer ein wenig gebessert. Aber wir können doch nicht den ganzen Tag essen, wie sehen wir denn dann aus? ;-)


    Ansonsten hab ich mit dem AD wirklich Besserungen gemerkt bezüglich des Schwindels und der Angst. Aber der Job ist eben heutzutage einfach stressig.


    Alles liebe @:)

    Hallo,


    geht es euch ähnlich ??? Ich hab mich gerade tierisch über das Verhalten von Kollegen aufregen müssen – und prompt wirds mir schwindlig, komisch im Kopp, etc.


    Ich muss unbedingt mit diesem Citalopramm anfangen..... meint ihr das würde ein bisschen helfen ?

    Hallo,


    Ich bin neu hier und erleichtert das es nicht nur mir so geht mit diesen ständigen Schwindel Attacken.


    Kurz zu Geschichte:


    Angefangen hat es vor 2 Jahren kurz vor Weihnachten, bei der Arbeite am PC. Mit ein mal Schwindlig, Zittrig, Schlechte Luft, Wackelige Beine, Taube Arme.


    Puls war auf Knapp 180 ...


    Ich dachte ich überlebe die folgenden Minuten nicht mehr (wie man sieht lebe ich und schreibe heute noch).


    Ab zur Notaufnahme – EKG ! Ärzte konnten nichts feststellen somit erfolgte Entlassung aus dem KKH.


    Diese Probleme hatte ich noch ein Paar Wochen dann war alles weg !


    Den ganzen Sommer über fehlte mir rein garnix !!


    Voriges Jahr (2010) Vor Weihnachten das gleiche Spiel!

    Es folgten Besuche und Untersuchungen bei vielen Ärzten ohne jeglichen Befund.


    Schilddrüse ok, Blutwerte ok, Ct Kopf ok, EKG ok etc. "Mir müsste es Blendend gehen"


    Leider habe ich heute immer noch mit den Problemen zu Kämpfen fast jeden 2 Tag, in abgeschwächter Form die sich bemerkbar macht mit Schwindel, leichte Benommenheit, und Teilweise Tauben Armen.


    Durch Intensiver Suche im Netz bin ich jetzt auf diese Seite hier gestoßen wo mir meine Probleme in einigen Posts 1:1 wiedergegeben wurden. So was tut gut, man steht nicht alleine da !


    Es baut einen irgendwie auf wenn man hört das es behandelt werden kann und man weiß woher es kommt.


    Ich hoffe das ich dieses Problem mit meinem Neurologen bei dem ich seit kurzem bin in Einiger Zeit in griff bekomme.


    mfg

    bin zu zeit etwas im stress (mein 1 jähriger sohn hält mich ganz schön auf trapp :-) ) und schreibfaul, aber ich lese immer mit..... ;-)


    mit geht es mal so mal so, habe manchmal richtig gute tage und dann kommt wieder dieser verdammte schwindel.


    lg

    aber schon allein die tatsache dass es noch zeiten ohne schwindel gibt macht mir doch wieder hoffnung...jedoch glaube ich dass ich den schwindel nie wieder zu 100% wieder loswerde. ich muss einfach versuchen irgendwie damit zu leben...und so wie es momentan ist, geht es einigermaßen..


    ich nehme weiterhin brav mein Venlafaxin ....und gebe die hoffnung nicht auf. !


    :)_

    Hallo zusammen,


    auch ich melde mich wieder mal. Der Schwindel kommt und geht und ich muss ehrlich sagen, seit der Einnahme der AD geht es mir besser und ich bin auch besser drauf. Da guckt man gar nicht immer im Forum nach, weil einen die "Krankheit" weniger beschäftigt und man mit den anderen Dingen des Lebens beschäftigt ist. Aber wenn es dann doch wieder akut wird, schaue ich hier nach und stelle fest, ich bin nicht alleine – auch die anderen "Schwindler" kämpfen weiter. War heute zur Probesitzung bei Psychotherapeutin. Auch ihr Rat war, dem Schwindel keine Chance geben, den Schwindel teilweise sogar herausfordern und sich den Situationen stellen, wo der Schwindel kommt. Wir "Schwindler" legen viel zu viel Aufmerksamkeit auf den Schwindel. Und dies müssen wir aber nun erst mal wieder wegbekommen.


    Also wir kämpfen weiter – :)_ :)_ :)_ :)_ :)_ !

    kennt ihr auch diese schreckliche Benommenheit :(v , ich habe sie heute wieder ganz schlimm.


    als wäre alles weit entfernt irgendwie......

    @ sonnenlisl

    welches AD nimmst du ?


    Was hat denn dein Therapeut noch so alles über den schwindel gesagt? Gibt es viele Menschen mit dieser Krankheit?


    Alles liebe und dicke Umarmung :)_

    hallo,von mir mal einen positiven beitrag zum thema


    ich hatte bestimmt 2-3 wochen lang extremem dauerschwindel von morgens bis abends,wusste nicht mehr


    weiter und hatte nachdem ich hier beiträge von leuten laß die sich scheinbar jahrelang damit rumquälen


    echte angst mein leben nicht mehr in den griff zu bekommen und war sehr traurig.


    im internet nach diesem thema zu suchen war wohl mit der größte fehler den ich machen konnte ich habe


    mich nochmehr in den schwindel reingesteigert und es wurde nur schlimmer ich würde auch leuten die sich


    momentan damit rumquälen und schon wichtige untersuchungen hinter sich haben die einen organischen


    fehler auschließen raten nicht weiter und weiter im internet zu suchen und sich abzukapseln


    Nach 3 Wochen dann habe ich zum Glück relativ kurzfristig einen termin in einem schwindelzentrum einer uniklinik


    bekommen wo mir wohl die wichtigsten tipps überhaupt mit auf den weg gegeben wurden nachdem der phobische schwankschwindel diagnostiert wurde.


    und zwar was den schwindel am leben hält sind wahrhaftig die ständigen gedanken daran wodurch ein echter teufelskreis entsteht.


    der arzt hat mir dreimal die woche sport zu treiben angeraten und situationen bewusst aufzusuchen wozu man sich vielleicht noch nicht bereitfühlt.ich bin sicher das mir drei mal die woche sport nichts gebracht hätten deswegen bin ich JEDEN tag über eine stunde fahrrad gefahren und mich durchgebissen bis ich total am ende war egal wie schwindelig mir war oder wurde und bin wieder normal zur schule gegangen,die ersten tage wurde es dadurch noch schlimmer das hat der arzt mir aber schon in der schwindelklinik gesagt.


    und siehe da schon nach einer woche zahlte sich der starke wille aus und alles war weg.wenn ich nichts gemacht hätte oder mich weiter bemitleidet hätte und den ganzen tag nur in diesem forum gelesen hätte bin ich sicher würde es mir jetzt wochen danach immer noch so gehen.ich rate daher mal ein bischen den samurai in sich zu entwickeln ;-D und die zähne zusammen zu beißen und hoffentlich hilft es euch genauso gut wie mir. :-)


    es kam auch mal wieder aber ging wie gesagt durchs fahrrad fahren dann auch wieder innerhalb von 6-7 tagen weg also nich den mut verlieren und es einfach mal versuchen.ich würde auch täglich mit dem sport weiter machen da ich bei mir zumindestens noch am anfang feststellte das wenn ich mal drei tage nicht fuhr es wieder anfing.


    gute besserung allen noch leidenden *:)