Keine Antwort ?? Schade...... so, seit Gestern bin ich wieder auf Psychopharmaka – lt. Anraten von meinem Doc sollte ich doch mal (wieder) Citalopram einnehmen, dieses Mal aber niedrig dosiert (10mg/Tag)


    Ich nehms halt mal jetzt, mal schauen wie´s wirkt

    schaut mal meine beiträge an sucht mal anch meinen namen :/ habe sopweit vuel geschrieben was meinen schwindel angeht,...helfen konnte keiner,...bis dato,....letztens hno der wohl bogengangdehiszens meinte...wobei ich nicht denke das diese dreckigen schwindelschübe dazu kommen,..


    es dreht sich nix oder sonst was,..man denkt man kippt gleich um und das wars,...sind millisekunden,...danach höllische kopfschmerzen tagelang benommenheit,...etc pp :(


    5 jahre der shit,...fühlt sich so an wie beim hno glöeichgewichtsnerv provozieren,...nur extremer,...ich liege dann immer zuckend auf der liege und denke mein kopf zerplatzt gleich und ich werde ohnmächtig,..


    gibs ne überreaktion der nerven ?? ich fühle auch immer das diese schübe aus dem kopf inneren kommen,...bei mir dauert es auch 2 minuten nachm hno besuch und dem test bis ich klarkomme,...ganz weg geht der schwindel nie,....das gleiche ist bei lagewechsel,..kopf schnell links rechts drehen fällt aus,..im kreis drehen fällt aus,..auch bei geschlossenen augen,....irgendwie muss irgendnen drck im kopf sein aber niemand findet was,..mrt eeg bla bla,..


    bin jetzt soweit das arbeiten ausfällt,...weils immer wieder losgehen kann :(


    und komischerweisem uss ich auch immer mein rechten fuss bewegen oder bein,..damit lenke ich die anderen symtome irgendwie ab,...gehört zum altag mit den bein / fuß irgendwie auch nicht normal,...wenn ich stillhalte fühlt sich lles total komisch an,..

    Hallo ihr lieben !!


    gestern war wieder ein Super TAG! OHNE SCHWINDEL!!! ich hab mich einfach nur gut gefühlt :-)


    Dafür geht es mir heute wieder beschissen :-( ..ich bin aufgewacht und habe sofort diesen kopfdruck und schwindel gemerkt.... da ist der Tag eigentlich schon wieder gelaufen für mich....


    Ich verstehe das echt nicht !!! Es hat sich von gestern auf heute nichts VERÄNDERT an meiner "Lebenssituation" und trotzdem kommt und geht der schwindel wie er will !!!!


    Ps


    ich nehme immer noch brav meine 75 mg Venlafaxin pro Tag und werde es auch weiter nehmen !!!! So schlimm wie es vor 2 Jahren war möchte ich es nie wieder haben !!!! das war die HÖLLE .....


    Alles liebe an meine leidensgenossen,


    bleibt stark :)*

    Hallo zusammen


    bin seit längerem stiller Mitleser :)z


    Also stell ich mich heute mal vor :)


    ich leide auch ca 7 Monate an Schwindel angefangen hat es bei mir in der Arbeit beim Frühdienst als mir nach wieder mal einer sehr kurzen Nacht mit nur 2-3 Stunden Schlaf plötzlich einen Schwankschwindel bekamm.


    Hab das ganze Programm hinter mir Hausarzt ,HNO,Orthopäde,Neurologe, MRT, Lumpalpunktion, 2 wöchiger Stationärer Aufenthalt Neurologische Fachklinik,Zahnarzt,Physiotherapie>Hws , alles ohne Befund


    Dann Schwindelambulance München/Grosshadern dort wurde dann die Diagnose Phobischer Schwankschwindel


    gestellt aufgrund meiner beruflichen Belastungssituation>Schichtdienst und dem damit verbundenen Schlafmangel war dann erst mal 4 Monate krankgeschrieben was mir sehr gut tat der Schwindel war nach 1 Monat weg es blieb nur noch diese Benommenheit im Kopf als wie wenn man besoffen ist und Lichtempfindlichkeit die restlichen Symtome legten sich auch nach ca 3 Monaten bis auf ein Minimum.


    Bis zu diesen Zeitpunkt war ich sehr zufrieden mit mir,hatte auch vom Doc ein Attest bekommen das ich keinen Schichtdienst mehr leisten solle,was ich auch mit meinem Arbeitgeber vereinbaren konnte.


    Dann der Tag des ersten Arbeitstages rückte immer näher und ich bekamm wieder Schwindel ich überlegte schon mich nochmal krankschreiben zulassen,aber mein Doc riet mir mich dem Schwindel zu stellen.


    Das machte ich dann auch der erste Tag war echt die Hölle die nächsten Tage wurde es langsam besser.


    Nur leide ich bis heute an Schwindel mal mehr mal weniger er ist mein täglicher Begleiter :(v ,beim aufstehen fühle ich mich gut aber meistens nach 1 Stunde gehts dann los,.. aber ich gebe nicht auf !!!


    Beginne ab März eine Psychotherapie,mal schauen was es bringt ;-)


    Würde mich über Tipps oder Erfahrungen freuen :-)

    Hallo zusammen,


    ich hatte mich vor langer Zeit auch an dieser Diskussion beteiligt und auch immer sehr interessiert mitgelesen!


    Nachdem ich nun seit 15 Jahren diese Symptome habe, nun die unglaubliche Erkenntnis.......!!!


    Mein Hausarzt hat mal meinen Vit. D Wert im Blut bestimmen lassen und siehe da: EXTREMER Mangel.


    Mein Wert liegt bei 8, normal ist alles über 30 und ideal wäre 40-80.


    Hier könnt ihr mehr lesen:


    http://www.vitamindelta.de/


    Es ist wirklich krass! Ich war dann bei einem Arzt, der sich richtig gut auskennt (die meisten Ärzte haben davon keine Ahnung) und ich habe dann ein hochdosiertes Medikament bekommen (Dekristol 20000) und nun nach 10-tägiger Einnahme geht es mir echt gut!!! Die Symptome, die ich jahrelang hatte, sind auf einem Schlag weg...es ist so unglaublich....kann es selbst noch gar nicht glauben und erwarte jeden Tag den Schwindel und die Benommenheit mit Gangstörungen etc....weil ich es ja gar nicht anders kenne...im Nachhinein nicht verwunderlich, dass es mir immer nach einem Urlaub in der Sonne besser ging...es lag also eher weniger an der Erholung, sondern mehr an der Sonnenbestrahlung, da hier viel Vit. D. gebildet wird.


    Das Dumme an der Sache ist nur, dass der Vit. D wert im Blu eigentlich nie bestimmt wird (bei mir auch nur zufällig bei der letzten Untersuchung). Diesen Mangel haben ca. 60-80% der deutschen Bevölkerung, aber da dieser ja nie bestimmt wird, weiß es niemand....außerdem kostete die Betsimmung im Blut auch relativ viel, ca. 30 € und soweit ich weiß bezahlt das die gesetzl. KK auch nicht. Aber mir wäre es das auf jeden Fall wert! Hinzu kommt, dass die Medikamente sehr günstig sind, so dass die Pharmaindustrie daran nix verdient...also bleibt die wahre Ursache für die Symptome oft im Dunkeln....ich hatte mich schon mit der Diagnose Angststörung abgefunden und kann mein "neues Leben" noch gar nicht fassen :)^


    Übrigens gibt es dazu auch ein Buch: "Gesund in 7 Tagen" von Dr. Raimund von Helden.


    Alles Gute für euch!


    LG

    @ jodie

    hast du schon mal AD genommen ? oder nimmst du sie immernoch?


    Auch ich leide seit 1997 an dieser fiesen Krankheit .. auch mit Unterbrechnungen von 2, 3 Jahren ( wie bei dir auch)


    Momentan nehme ich tägl. 75mg. Venlafaxin und es geht mir besser. Noch vor 2 Jahren, als meine Schwindelphase nr. 3 wieder anfing war es so schlimm dass ich nicht mal aufstehen konnte.


    Es ist schon komisch dass der schwindel kommt und geht wie er wil....


    Aber ob dieses Vitamin D wirklich das Wundermittel ist - hmmmmm ist weiss nicht --


    Wenn es dir hilft freut es mich klar !!!


    alles liebe


    natascha

    @ Jodie

    das ist ja krass 15 Jahre Schwindel und durch so einen simplen Bluttest die Wende ? :)


    Wie hast du diesen Arzt gefunden oder was hat dich auf die Idee gebracht so einen Test


    zu veranlassen ???


    Freut mich für dich, :)^


    alles Gute !!!

    Hey zusammen,


    also ich habe den Arzt beim googeln gefunden, denn mein HA meinte ja, dass ich ein "bisschen mehr Fisch essen soll und in die Sonne gehen"...damit ist es bei so nem krassen Mangel nicht getan....und da bin ich beim Suchen auf den Arzt gestoßen, der sich damit auskennt. Mein HA hat den Vit. D-Test nur "zufällig" gemacht...glaube er hat einfach alles auf dem PC angeklickt, was man so untersuchen kann.....

    @ Natascha33:

    Habe noch kein AD genommen, aber Johanniskraut, das mir auch immer gut geholfen hat. Meine Neurologin sagte damals ich soll entweder Sport (Konditionstraining) machen oder ein AD nehmen. Nach der ersten Einnahme habe ich flüssiges Silber die Fenster herunterlaufen sehen......da habe ich mich dann für den Sport entschieden und die anderen Tabletten nie wieder angerührt....


    LG

    Hey Leute. Wollte mich nach so langer Zeit mal wieder melden (Schande über mein Haupt). Bei mir hat sich auch eine kleine Besserung eingestellt. War beim Osteopathen und der hat mich in drei Sitzungen wieder eingerenkt. Seitdem ist mein Schwindel erheblich besser geworden.


    Merke aber auch, dass meine Arbeit mir keinen Spaß mehr macht. Werde nun nebenberuflich eine Ausbildung zur Tierheilpraktikerin anfangen. Habe keine Lust mehr jeden Tag 8 Stunden im Büro zu sitzen. Das macht mich auch kaputt.


    Ich hoffe es klappt alles, dann bin ich in 2 Jahren "frei" und bis dahin hoffentlich auch endlich schwindelfrei. Aber so wie es momentan ist, kann ich gut damit leben.


    LG


    Anti

    Hallo an alle schwindler.


    ich habe einige beiträge gelesen und bin sprachlos das so vielle das gleiche bzw ähnliche problem wie ich haben. Ich habe seit fast zweijahren Karusellschwindel zuerst selten und dan immer öffter würde mir einfachso schwindel alles drehet sich mein blutdruck war im keller ich schwitzte und mir worde warm oder kalt jeh nachdem. habe vielle masagen bekommen akupunktur manuelle therapie usw doch nix hat geholfen. Vor zwei wochen ca. habe ich mich auch noch nach dem schwindel übergeben müssen das hatte ich vorher nicht auch beim autofahren hatte ich glück bis letzte woche :-( da ist mir schwindelig geworden und ich musste mitte in niergendwo abgehollt werden :-( Neurologe hatt nix rausgefunden gab mir Mitarzapin Heumann 15mg aber auch das hilft nicht. Ich glaube auch nicht das es bei mir psychische ursache ist. ich habe jetzt nächste woche wieder termin bei einem anderem neurologen, zusätzlich dazu war ich letzte woche bei Heilpraktiker er sagte das meine wirbelsäule auf eine ader draufdrückt und mir deshalb immer schwindelig wird. Die Therapie würde ca. 4 bis 5 sitzungen dauern er will die vene mit kochsalzlösung frei machen und dan durch bestimte griffe und masaggen an der betroffenen stelle mein schwindel weg machen er ist der meinung das es danach weg ist. was sagt ihr dazu? Habt ihr erfahrungen mit heilpraktiker? Würdet ihr die therapie versuchen? ich weiss nicht mehr weiter dieser schwindel wird am ende noch wirklich dazubeitragen das ich zu einem psychiater gehen muss. in den letzten tagen sitze ich hier rum kann nicht machen und manchmal fange ich an zu weinen wie ein kleines kind weil ich einfach nicht mehr wieter weiss und auch keine nerven mehr dafür hab :-(


    Lg

    @ Mina30

    Ich hatte ja einen Beitrag über dir geschrieben, dass ich beim Osteopathen war und er mir geholfen hat. Viele Probleme rühren vom Rücken her und diese werden selten von der Schulmedizin erkannt bzw. auch ANerkannt. Die meisten Schulmediziner stehen da mit ihren Pillen in der Hand und stopfen uns mit chemischen Mitteln voll und sagen "Damit wirds besser." und wenns nicht besser wird zcuken sie mit den Schultern und schicken uns weg. Ich vertraue eher den Heilpraktikern, zumindest bei Krankheiten, die nicht wirklich gefährlich sind.

    MadameAnti


    habe gerade erst gelesen das du beim osteopathen warst. Da war ich auch schon mal geholfen hat es aber nicht. ich werde die Therapie beim heilpraktiker machen und hoffe das mir das hilft. habe auch ein termin für einrencken des atlas falls jemand interesse hat hier der link http://www.atlantotec.com/de/ eine bekanntin ist begeistert davon und ist seit dan schwindel und migräne frei. ich halte euch mal auf den laufenden. Drückt mir die daumen das die Therapie wirkt :)))


    Lg an alle schwindler da draussen :)z