Tach,


    ich bin seit gestern stolzer Besitzer von Sertralin 100mg ...


    ich bin nochmal zum Neurologen hin und habe erzählt und musste total heulen dabei – dann hat er mir das aufgeschrieben ...


    bin gleich zur Apotheke, habs abgeholt, er sagte alle Antidepressiva haben gaaanz viele Nebenwirkungen und wenn was auftritt und ca. 4 bis Tage bleibt, dann wird es mit diesem AD wohl nix.


    Hab gestern Abend ganz tapfer ne halbe Pille eingeworfen. Leute, es geht mir echt schlecht. Kreislauf, Übel, Fremdsein, konnte nicht pennen, Zittern ... alles – ich dreh am Rad.Drückt mir die Daumen, dass es besser wird.


    Ich soll schon morgen Abend eigentlich ne ganze Pille nehmen, überall lese ich langsam anfangen mit weniger und über ne Woche usw ???

    @RbD

    ich kenn zwar Sertralin nicht, aber ich musste Mirtazapin und später Citalopram nehmen. Mein Doc empfahl mir mit einer viertel Tablette anzufangen (4 Tage lang), abends, damit ich die evtl. NW verschlafe, danach 4 Tage lange eine halbe, dann ne 3/4 und dann erst ne Ganze. Außer hin und wieder mal Magendrücken hab ich zum Glück nichts gemerkt. Ich würde auch lieber mit weniger anfangen, wenn es dir so schlecht geht. Drück Dir aber die Daumen, dass es bald besser wird. Halte durch...

    @Jodie

    habe auch immer die Probleme, wenn ich irgendwo hin muss, wo ich mich nicht bewegen kann und nicht so machen kann, wie ich will. Restaurants sind nicht mehr meine Freunde (kann dann auch schlecht essen, hab kein Hunger, widersteht mir alles) und Kirchen mag ich auch nicht. Hab dann immer heftigste Schwindelattacken.


    Wünsch Euch ein schönes WE.

    @ 2010Sternchen

    Danke für die Aufmunterung! Ja ich halte irgendwie durch, der Neurologe warnte mich ja vor Nebenwirkungen, sind ja auch nicht grade harmlose Zuckerpillen ;-)


    Warst du krank geschrieben zu Beginn der Behandlung?


    Übrigens ich hasse Essen mittlerweile, sowohl zu Hause wie erst recht im Restaurant, wegen stillsitzen usw. liebe Grüße

    So ich schreib nochmal was, ich ärger mich nämlich grad mal wieder über mich ;-)


    Mein Mann ist jetzt unterwegs, was trinken mit nem Kumpel. Ich hätte natürlich mitgekonnt aber momentan wurde mein Gefühl / Schwanken / Schwindel usw. ja immer stärker, deswegen hab ich da eh nicht son Bedarf dran.


    Naja und heute, wenn ich an heute früh denke, dann ist mir noch immer schlecht. Ich dachte immer, mir gings schon vorher schlecht, mit den Tabletten ists nun noch schlechter (heute zumindest!). Ich habe grad die zweite Hälfte der ersten Pille genommen. Die fiesen Nebenwirkungen kommen ja erst heute Nacht. Nicht pennen können usw. UND Magenschmerzen und Übelkeit. Ich bin ja so ein furchtbarer Internet-Krankenheiten-Leser – das kennen wir hier alle oder?


    Diesmal hab ich mich aber darauf konzentriert, rauszufinden, ob diese Nebenwirkungen "normal" sind. Ja sind sie leider ":/ es steht überall geschrieben, grad bei dieser Art von Medikamenten Übelkeit, Magenschmerzen, Schwindel und "neben sich stehen" bis zu einer Woche.


    Deswegen frag ich jetzt alle die hier ADs nehmen (müssen) hattet ihr auch Nebenwirkungen zu Beginn? Wart ihr krankgeschrieben? Ich bins nicht und eigentlich hatte ich auch nicht vor daheim zu bleiben aber wenns so ist wie heute, kann ich nicht fahren :-o


    Naja wie auch immer, ich ärgere mich, dass mir wieder ein schöner Abend verloren geht, stattdessen sitz ich zu Hause und guck Pro 7 und langweile mich . Diese AD-"Tortur" nehme ich auf mich, damit solche Abende endlich ein Ende haben.


    Ich mache jetzt ein bisschen "Wellness" im eigenen zu Hause, Gesichtsmaske, Baden und Zeuch – versuchen den Kopf nicht hängen zu lassen :)z


    Dazu fällt mir ein, seht ihr auch manchmal so fertig aus? Immer wenns mir richtig schlecht geht, dann seh ich auch so struppig aus (Haare irgendwie zauselig, Haut stumpf usw.) , an guten Tagen dann nicht mehr :)z Also hoffen wir auf gute Tage :)^

    Hi,


    habe die Familienfeier überlebt und es war hinterher gar nimmer sooo schlimm..dafür am Anfang jedoch umso schlimmer! Aber ich habe es gemacht und mich nicht gedrückt! Da bin ich ganz stolz drauf! :p> Jaaa.....es fing an mit einer Messe in der Kirche.....ich war total nervös und das macht ja bekanntlich auch Symptome.....habe gestern in einem anderen Threat gelesen: "Wenn ich bei Aufregung auch noch auf die Symptome achte, die ich habe, würde ich auch Angst bekommen"....Das fand ich ja auch sehr interessant...denn ich glaube, dass bei uns Schwindlern diese ständige Selbstbeobachtung ganz viel zu unseren Symptomen beiträgt. Habe dann also gestern versucht, mich mal auf die Messe und was sich da so abspielt und nicht auf das Geschwanke meines Körpers und das unter meinen Füßen zu konzentrieren. Das hat wirklich geholfen – auch wenn ich natürlich die Beobachtung meines Gleichgewichts nicht ganz ausblenden konnte...aber immer wenn der Focus wieder darauf gerichtet war, wurde es schlimmer auf jeden Fall!!!


    Dann gab es irgendwann Sekt und ich habe auf ziemlich nüchternen Magen eins getrunken. Klar gab es dann die normalen Beduselungserscheinungen, aber das unsichere Körpergefühl und der Schwindel wuden wirklich schlagartig besser....ich denke das ist ein eindeutiges Zeichen, dass wir ein psychisches Problem haben und kein körperliches.....vielleicht sollte man sich vor so nem Event erstmal ein Schnäpschen trinken..... ]:D


    Also gestern während der Feier gings mir dann ganz gut, habe auch gut geschlafen, nachdem ich noch eine "Lasea" eingenommen habe. Kennt das Medikamnet einer von euch? Ich habe es mir letzte Woche mal besorgt, nachdem ich bezügl. Ängsten und Unruhe viel positives gelesen habe. Es ist rein pflanzlich und besteht aus Lavendelöl....


    Heute Morgen – eigentlich immer morgens- gehts mir allerdings wieder so lala....ich glaube inzwischen, dass ich mich morgens immer bis ca. nach meinem zweiten Frühstück so dusselig im Kopf fühle, dass es am Blutdruck liegt. Habe in Ruhe so 90 zu 60....ab Mittags geht es dann meist besser, dann steigt er auch auf ca. 110/75....


    Wie gehts euch denn heute?


    Übrigens habe ich damals auch von der Neurologin ein AD verschrieben bekommen. Sie sagte, ich solle Sport machen oder ein AD nehmen oder auch beides. Es fehle definitiv Serotonin....Habe das damals auch mit 1/2 Tablette Tagonis probiert und mir gings ganz schlecht davon. Habe danach nie wieder eine genommen.....damals konnte ich mich allerdings zum Sport aufraffen und es hat auch tatsächlich geholfen.....


    Wünsche euch trotz des schlechten Wetters einen schönen Tag :)z


    LG

    Zitat

    Kreislauf, Übel, Fremdsein

    Zitat

    Kirchen mag ich auch nicht

    Zitat

    Schwindel und "neben sich stehen"

    Zitat

    habe auch immer die Probleme, wenn ich irgendwo hin muss, wo ich mich nicht bewegen kann und nicht so machen kann, wie ich will.

    Leute ihr sprecht mir sowas von aus der Seele :)*

    @ Jodie

    Siehst du, hab ich ja gesagt, dass du bestimmt einen schönen Tag haben wirst! Mit den Tabletten, glaub mir, das ist auch nicht das was ich wollt aber Sport zb wäre momentan unmöglich für mich! Ich muss erstmal halbwegs aufn Dampfer kommen, dann kann ich zb auch wieder Rad fahren etc !

    Hallo allerseits,


    ich möchte jetzt auch etwas schreiben zu diesem Thema.


    Und ich denke es ist gut von Anfang an mal alles zu schildern, was mich seit 1 1/2 Jahren begleitet. Der Ein oder Andere kennt meine Beiträge vllt. aus dem ALS – Angst Thread.


    Ich bin zur Zeit Student in Berlin im 2. Semester und ich liebe mein Studium, nur leider fällt mir alles im Moment so so so schwer.....


    Ich beginne mal chronologisch:


    Mitte Dezember 2010: Gnubbel am Unterarm, extreme Angst vor einem Liposarkom, ärtzliche Abklärung mittels Sonografie, Ergbnis: harmloses Lipom (gutartiges Fettgeschwulst)


    bis Ende Januar 2011: Fund weiterer Lipome nach strenger Selbstbeobachtung, erneute ärztliche Untersuchung, Ergebnis: wiederum harmlose Lipome


    weitere Such nach Knötchen unter der Haut, große Ängste vor Liposarkomen und Rhabdomyosarkomen (Muskelkrebs), Osteosarkomen (Knochenkrebs -> Konochen erscheinen geschwollen und unregelmäßig, oft Abtasten von Leisten und Halslymphknoten


    Februar 2011: Angst vor Hirntumor (insbesondere schnellwachsendes Glioblastom), Symptome: Übelkeit, Durchfall, Magenschmerzen, Benommenheitsgefühl, Gefühl nicht richtig da zu sein, Schwindel, steifer Nacken, abends meist Besserung....Selbsttherapie mit Curcuma (massenweise) und grünem Tee


    15.02.2011: Entzündung im Auge, vermutete Ursache: Hirntumor, nach augenärztlicher Abklärung: Fremdkörper im Auge, Entfernung des Fremdkörpers durch Augenarzt-> Besserung der Entzündung


    17.02.2011: Muskelzucken am linken Oberschenkel ruft panische Angst vor ALS hervor (bis März 2012 anhaltende)


    Symptome: Muskelzucken am gesamten Körper, trockener Mund, oft vermehrter Speichelfluss, Schlucken, Kloßgefühl im Hals, Kribbeln im Mund, Zunge, Lippen, S –Aussprache macht Angst, häufige Versprecher, Gefühl von Atemnot


    Selbsttests: Funktionsfähigkeit der Muskeln testen, z.b. Treppe auf einem Bein hochspringen, Bewegen von Händen, Zunge und Kiefer, Schwere Gegenstände mit ausgestrecktem Arm minutenlang festhalten, Pfeifen, Wangen aufblähen, viel und schnell Essen und Schlucken, ständige Gewichtskontrollen, Zungenbrecher aufsagen, Achten auf Aussprache


    Untersuchung beim Neurologen: körperliche Untersuchung ohne Befund, EMG ohne Befund, Blutwerte alle okay!, Diagnose: generalisierte Angststörung


    Januar 2012: Infekt, kurze Angst vor Leukämie/ Lymphdrüsenkrebs(Hodginlymphom)


    bis März 2012: übliche ALS Angst bedingt durch Muskelzucken usw.


    24.03.2012 bis heute: Dauerschwankschwindel (kam von 0 auf 100) stieg aus der Badewanne und es ging los! Intensität unterschiedlich im Moment sehr schlimm, oft mit Übelkeit verbunden, Fallgefühl, laufe aber grade , zum Erbrechen kommt es nie. weitere Symptome: Gefühl zu starren, Augen sind lahm/langsam kommen nicht hinterher, Schwindelgefühl 24h am Tag da, nur beim schlafen ruhe(schlafen klappt ohnehin sehr gut), neurologische Untersuchung: unauffällig, HNO Untersuchung: unauffällig, Augenarzt: ohne Befund...habe aber kein MRT bekommen( totale Angst vor Hirntumor), zwischendrin leichte Besserung nach manueller Therapie, mittlerweile wieder sehr starker schwindel...gehe aus dem Haus, zum Studium, verrichte alle Tätigkeiten aber immer begleitet vom Schwindel...zu dem oft knacken im Nackenbereich....bin völlig am Ende, luafe bald 3 moante wie besoffen rum....


    ich bin Hypochondria. Ohne Frage, aber dieser Schwindel macht mich alle und ich bin zudem meine ALS Angst total und komplett los, ich hänge nur noch an diesem Schwindel, und er macht mich total wahnsinnig. Ich hab ja nicht mal mehr Panik, dieser Schwindel ist jede scheiß Sekunde da , auch in Ruhe. Psychotherapie wird von mir grad in Angriff genommen, ich aber dränge sehr auf ein MRT, wurde mir aber aufgrund der ergebnislosen neurologischen Untersuchung untersagt, weil ich vor 2 Jahren ein MRT hatte wegen Kopfschmerzen, die aber komplett weg sind. Nur das hier ist eine andere Geschichte, bei mir tauchen auch oft so wie Schlieren oder helle Punkte vor den Augen auf, die durchs Gesicht huschen....wer kann mir irgendwas sagen? Bin dankbar für jeden kleinen Tip, und Danke schon einmal fürs Lesen...


    Bye!

    @ abrakadabra86:

    Kommt mir alles sehr bekannt vor....ich hatte auch Jahre bevor der Schwindel anfind ständig Angst an einer anderen schlimmen Krankheit zu leiden.....heute hatte ich übrigens eigentlich auch den ganzen Tag Schwindel – besonders auch im Sitzen...nur nicht im Liegen....es ist echt schrecklich...die einzige Zeit, wo ich mal keinen Schwindel hatte, war, als ich mit dem Hund durch den Wald gegangen bin....im strömenden Regen....

    @ RbD:

    Kannst du im Moment auch kein Rad fahren? Ich kann es schon, aber es ist so ein komisches Gefühl, außerdem habe ich bei der Letzten Radtour eine Panikattacke bekommen, das war vielleicht fies.....ich bin dann abgestiegen und habe ein Stück geschoben...da fühlte sich es beim Gehen an, als würde ich schwerelos wie auf Wolken laufen mit Herzrasen.....außerdem war mir so übel, dass ich mich übergeben musste....nach ca. 15 Min. ging es dann besser. Bin dann langsam weitergefahren, aber das ganze hat mich so erschreckt, dass ich seit dem nicht mehr Rad gefahren bin...obwohl ich das früher immer sooooo gerne gemacht habe....


    LG

    RbD

    ich war 3 Wochen krankgeschrieben. Das war aber nur ein Tropfen auf den heißen Stein. Mind. 6 Monate hätten es sein müssen, bis es mir einigermaßen gut ging. Dann wär aber meine Arbeit weg gewesen. Hab mich halt gequält mit Schwindel, Schwanken, Übelkeit...aber das kennt ihr ja alles.


    Momentan nervt mir diese Energielosigkeit, so ne Art Erschöpfung, keine direkte Müdigkeit. Kennt ihr das auch? Was kann man dagegen tun? Kann mich ja nicht alle 2 Stunden für ne halbe Stunde auf die Couch legen. Bin leider nicht mehr so leistungsfähig wie vor dem ganzen Mist.

    abra

    Kenne einiges aus deiner Schilderung, du weißt aber auch, dass Zucken nicht gleich bedeutend ist mit ALS. Vorallem war ja auch dein EMG unauffällig. Ich gaube da kannst du beruhigt sein, kein ALS zu haben.


    Laufe aber manchmal auch wie "besoffen" durch den Tag, habe vom Empfinden her einen komischen Gang, und diese schwarzen Punkte vor den Augen kenn ich auch. Kann dir aber leider nicht sagen, wie das alles zusammenhängt und was wir dagegen tun können. Aber vielleicht hilft es dir ja schon ein wenig, dass du weißt, dass du nicht alleine mit den Symptomen bist.


    Lg

    Hallo @ All


    man ich bin sowas von durch mit allem :|N


    Kurz von vorn, bin heute früh zur Arbeit, mir war schon im Auto schlecht, schwitzig, schwindlig, zittrig usw. bin bei der Arbeit angekommen und es war richtig Horror. Ich hab Muskelzuckungen gehabt und wurde immer zittriger. Hab dann einer Kollegin Bescheid gegeben was wirklich los ist und den anderen vorgespielt ich hab mir den Magen verdorben (was durchaus häufiger vorkommt bei mir) ...


    bin also ab ins Auto – ich sag euch , ich hatte noch nie solche Angst um mich selbst beim Fahren. Normal geht Fahren IMMER aber diesmal , versucht mal zittrig mit Zuckungen und allem 40km Auto zu fahren (eine Strecke zur Arbeit).


    Naja bin daheim heil angekommen %:|


    Habe beim Doc angerufen, dieser versprach Rückruf. Okay tat er jetzt, er sagte das sind ganz schwerwiegende seltene Nebenwirkungen, ich muss das Medikament sofort absetzen und wenn es jetzt nicht innerhalb von ein bis 2 Tagen besser wird, dann muss ich stationär aufgenommen werden ...


    Er geht aber erstmal davon aus, dasset besser wird, muss gleich hin und mir eine AU abholen und ein neues Rezept, diesmal über Opipramol ... das darf ich aber erst nehmen, wenn die Nebenwirkungen weg sind ... (ich darf übrigens nicht nochmals selbst fahren, das war lebensgefährlich sagte er).


    Leute, wenn ich das gewusst hätte :|N


    Ich starte jetzt noch einen Versuch damit und dann mal schauen :-(


    Tut mir Leid, ich kann euch nichts besseres berichten :°_


    Liebe Grüße dennoch {:( {:(

    @ RbD

    puh, das klingt ja heftig.... Na dann nix wie in die Tonne mit dem Zeug !!!

    @ Sternchen

    diese Energielosigkeit kenne ich auch. Aber bisher habe ich es immer wieder geschafft mich aufzuraffen!


    Und wenn ich dann nach 1-2 Std. Hausarbeit, Gartenarbeit, oder was auch immer zurück schaue, dann gehts mir besser. Besser wie wenn ich diese Zeit mit rumsitzen/-liegen verbracht hätte.

    Rbd

    kann das voll nachvollziehen, bei mir dauerte es 3 Anläufe, bis ich ein AD vertragen habe. Mir ging es auch bei den ersten total schlecht und ich musste sie auch nach 4 Tagen absetzen. Erhol dich ein paar Tage. Wie lange wurdest du krankgeschrieben?

    @a-psycho

    da geb ich dir recht. Manchmal ist es aber so schlimm, dass überhaupt nix mehr geht. Dann hab ich auch immer diesen Kopfdruck und die Schwere im Kopf.