Ich bin letzte Nacht wach geworden, weil mir schwindelig bzw. so komsich schwummerig im Kopf war. Dann bekam ich natürlich Angst mit Herzklopfen und so. Im Moment hab ich auch total schlimme Muskelschmerzen. Vor allem im oberen Rücken in den Oberarmen und Oberschenkeln. Nehmt ihr Medikamente wenn der Schwindel ganz schlimm ist?

    Nachts bin ich überwiegend Schwindel frei seit einigen Wochen obwohl ich 2-3 Mal aufstehe wegen den Kindern.


    Diese Muskel bzw Gliederschmerzen hab ich auch aber bis jetzt meinen Zusammenhang zum Schwindel gesehen?!hm


    Ich nehme weiterhin 1-2 Tabletten arlevert am Tage, egal ob leicht oder starken Schwindel. Könnte aber 3-5 Tabletten nehmen.


    Habt ihr auch ohrenrauschen? Das hab ich nachts und es nervt auch so ziemlich..

    Zitat

    @lupo


    Hast du eigentlich noch Schwindel oder gar nicht mehr? Finde es echt toll, dass du nach 10 Jahren immer noch hier schreibst und wertvolle Tipps gibst.

    Schwindel habe ich nicht mehr, was nicht bedeutet, dass ich auf Angst- bzw. Drucksituationen nicht auch mal wieder körperlich reagieren kann.


    Aber ich habe gelernt, das richtig einzuschätzen, bewusst damit umzugehen, es als Warnzeichen zu verstehen und nicht in Panik (bzw. wie damals in extreme Krankheitsangst) zu verfallen.


    *:)

    Ich hab seit 2 Tagen NULL Schwindel, ich bin SO glücklich. Ich hatte einfach beschlossen den Schwindel zu ignorieren und nach 2 Tagen war er weg. Jetzt hoffe ich dass es so bleibt. Was bei mir problematisch ist, ist wenn ich z.b. vorm Training nicht genug esse, dann unterzucker ich leicht, das macht ja eh leichten Schwindel und dann gehts richtig los...

    Naja am Anfang habe ich meinen Alltag etwas verändert. Habe weniger Sport gemacht, war oft beim Arzt, habe viel recherchiert im Internet.


    Als mir dann mehr und mehr klar wurde, dass meine PSyche mir da einen Streich spielt, habe ich mich einfach nicht mehr drauf eingelassen. Wenn es wieder geschankt hat, hab ich mir einfach gedacht "Du kannst mich mal". Hab mein altes Sportpensum wieder aufgenommen und google nicht mehr. Mir ist klar dass das vermutlich meistens nicht so leicht funktioniert.

    Hat eigentlich irgendwer mal gelesen, ob jemand einen 24 Stunden-Schwindel aufgrund einer Krankheit und nicht aus psychischen Gründen hatte? Bisher ist mir diese Art von Schwindel nur beim phobischen Schwindel über den Weg gelaufen.


    Lucy. Es freut mich wirklich sehr für dich. Du schaffst das bestimmt aus diesem Teufelskreis :) Ich glaube es ist auch gut, da du den Schwindel noch nicht so lange hast.

    @ alexa

    Also ich glaube, wenn man nur den Schwindel hat und die Untersuchungen ohne Befund sind, das es sich dann wirklich um nichts körperliches handelt.. Zumindest sagt meine Ärztin das und sonderlich viele Untersuchungen hatte ich nicht. Mittlerweile ist bei mir der Schwindel auch nichtehelichen 24 Stunden vorhanden. "Nur" immer stundenweise..das muntert mich etwas auf. Dir ist es 24 Stunden lang schwindelig? Das ist sehr belastend..so hatte ich es die ersten 3 Monate gehabt.

    @ lucy

    Klasse das der Schwindel bei dir weg ist!!! Du hast recht, wenn man den Schwindel versucht zu ignorieren, dann wird es manchmal besser aber Klappt bei mir nicht immer..ich denke, das kommt dann auf die Stärke des Schwindels an und auf die Situation.. Hoffentlich bleibt er bei dir für immer weg!!!!!!

    Beim Orthopäden war ich und der hat nur gesagt, dass meine Muskulatur total verspannt wäre. Dann war ich beim HNO und der sagte, dass er nicht glaubt, dass es ein Problem mit dem Ohr wäre. Die Untersuchung habe mit dem Wasser oder mit der Luft im Ohr zur Gleichgewichtsprüfung habe ich dann also nie gemacht.


    Warum ich mich nicht untersuchen lasse? Weil ich einfach tierisch Angst davor habe, dass es etwas sein könnte was man nicht mehr aufhalten oder heilen kann...

    Deine Angst kann ich sehr gut nachempfinden und verstehen. Als es bei mir anfing, da war ich mir sicher, ich hab einen hirntumor. Der Schwindel, die Benommenheit, die Kopfschmerzen, Übelkeit mit Erbrechen, appetitlosigkeit,das Kribbeln... Ich wollete das aber sofort untersucht haben und zum Glück bekam ich Neurologe und Mrt innerhalb einer Woche. Vorm Mrt hatte ich so Panik, das da ein Tumor zu erkennen sein wird.. Aber alles ohne Befund und ich war sooooo erleichtert und paar Tage später keine Übelkeit, kein Erbrechen, kein Kribbeln mehr...


    Ich kann dir nur empfehlen, lass dich untersuchen..dann wird es dir besser gehen.. Und wenn da wirklich eine schlimme Krankheit hinter Stecken sollte (glaub ich aber nicht ) dann lieber jetzt die Diagnose haben als in paar Monaten/Jahren und dann heißt es vom arzt,wären sie doch mal etwas früher gekommen..

    Also ich hab mir jetzt für den 25. September einen Termin beim Neurologen geben lassen. Ich muss das jetzt in Angriff nehmen :) Bei mir ist es zum Glück "nur" Schwindel, also sonst keine anderen Beschwerden.


    Würde mir jemand genau beschreiben, welche Untersuchungen der Neurologe bei euch gemacht hat, um mir die Angst zu nehmen? |-o